Béa­tri­ce Kahl ist Künst­le­rin der Metropolregion

Béatrice Kahl © André Auer
Béatrice Kahl © André Auer

Die vie­len Facet­ten der Béa­tri­ce Kahl

Béa­tri­ce Kahl ist Pia­nis­tin, Jazz-Orga­nis­tin, Arran­geu­rin, Key­boar­de­rin und Komponistin.

Das Forum Kul­tur der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg kürt die viel­sei­ti­ge Voll­blut­mu­si­ke­rin, die seit frü­hes­ter Kind­heit in zahl­rei­chen Stil­rich­tun­gen zuhau­se ist, zur Künst­le­rin der Metropolregion.

„Musik war schon früh ein wich­ti­ger Bestand­teil mei­nes Lebens“, sagt Béa­tri­ce Kahl, „aber man muss natür­lich dran­blei­ben“. In ihrem Fall wur­de der Grund­stein für die Kar­rie­re als Pro­fi­mu­si­ke­rin in der Fami­li­en­band gelegt, mit dem Vater am Schlag­zeug und dem Bru­der am Bass. Mit die­ser Band mach­te sie schon seit ihrem 12. Lebens­jahr die Tanz- und Kon­zert­po­di­en der Regi­on um ihre Geburts­stadt Han­no­ver unsi­cher. Es dau­er­te nicht lan­ge, und sie hat­te noch im Tee­nie-Alter ihre ers­te eige­ne Band gegrün­det, von da an erprob­te sie alle Stil­rich­tun­gen der aktu­el­len Musik auf allen mög­li­chen Tas­ten­in­stru­men­ten. Bereits wäh­rend des Musik­stu­di­ums mit Schwer­punkt Jazz-Pia­no in Hil­des­heim und Han­no­ver wur­de sie zu einer gefrag­ten Live- und Stu­dio­mu­si­ke­rin. Seit­her ist der Ter­min­ka­len­der von Béa­tri­ce Kahl voll mit Kon­zer­ten, Musik­thea­ter­pro­duk­tio­nen und Auf­nah­me­ses­si­ons im Ton­stu­dio. Das musi­ka­li­sche Zuhau­se der flei­ßi­gen Tas­ten­künst­le­rin ist der Soul-Jazz geblieben.

2010 ent­schied sich die damals 38-Jäh­ri­ge, ihren Lebens­mit­tel­punkt in die Metro­pol­re­gi­on zu ver­le­gen und von hier aus ihre musi­ka­li­schen Spiel­räu­me ste­tig zu erwei­tern. Béa­tri­ce Kahl eröff­net dem Publi­kum als krea­ti­ve Per­sön­lich­keit und von den Stars der natio­na­len und inter­na­tio­na­len Musik­sze­ne geschätz­te Musi­zier­part­ne­rin viel­fäl­ti­ge musi­ka­li­sche (Hör-) Erfah­run­gen, auch weit über die Regi­on hinaus.

Béatrice Kahl © André Auer

Béa­tri­ce Kahl © André Auer

Gen­re- und Spar­ten­gren­zen sind Béa­tri­ce Kahl fremd. Im Jahr 2000 begann die Arbeit in ver­schie­de­nen Thea­ter- und Musi­cal­pro­duk­tio­nen, in der Regi­on waren dies etwa Love me, Gershwin, Bahn-Frei, Der Tun­nel und Swing Street (am Stadt­thea­ter Fürth), Rocky Hor­ror Pic­tu­re Show, La Bohé­me oder Raum­sta­ti­on Sehn­sucht (am Staats­thea­ter Nürn­berg). Am Staats­thea­ter lern­te sie die Schau­spie­le­rin und Sän­ge­rin Elke Woll­mann ken­nen und schätzen.

Mit ihr ent­stan­den meh­re­re Lie­der­aben­de: „Hom­mage an Edith Piaf“, „Bil­lie, Edith und Mar­le­ne“ sowie „Tape­ten­wech­sel“, ein Pro­gramm über Hil­de­gard Knef. In der Regi­on bekannt ist Béa­tri­ce Kahl außer­dem durch ihr Wir­ken an den Key­boards und Orgeln der Thi­lo Wolf Big Band.

Eine wei­te­re, lang­jäh­ri­ge musi­ka­li­sche Part­ner­schaft ver­bin­det sie mit der in Frank­reich leben­den Saxo­pho­nis­tin Gaby Schen­ke, mit der sie kürz­lich beim NUE Jazz-Fes­ti­val auf AEG auf­trat. Neben lang­jäh­ri­gen Band­zu­ge­hö­rig­kei­ten – z. B. bei den Münch­ner String of Pearls oder der Mel­va Hous­ton Band – lie­gen ihr die eige­nen Pro­jek­te am Her­zen: 2014 grün­de­te sie ihre Orgel­band bur­ning ham­mond, mit ihrem Kla­vier­trio b.groovy ver­eint Béa­tri­ce Kahl die Ein­flüs­se aus Jazz, Pop, Latin und Soul und arran­giert bekann­te Pop­klas­si­ker ganz neu.

Ihre geball­te Fach­kom­pe­tenz gibt Béa­tri­ce Kahl seit 2018 als Lehr­be­auf­trag­te für Schul­prak­ti­sches Kla­vier­spiel an die Lehr­amts­stu­die­ren­den der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg wei­ter, wo sie auch das FAU JAZZ-Ensem­ble lei­tet. Auch in Ihrer Tätig­keit als Lehr­kraft an der Nürn­ber­ger Berufs­fach­schu­le für Musik „musi­ca­ti­on“ coacht sie die ange­hen­den Pro­fis mit höchs­tem per­sön­li­chem Ein­satz und Engagement.

In der Metro­pol­re­gi­on zu sehen und zu hören ist Bea­tri­ce Kahl wie­der am Mitt­woch, 14. Juni 2023 um 15.30 Uhr, gemein­sam mit Elke Woll­mann und dem Pro­gramm „Hom­mage an Edith Piaf“ im Stadt­thea­ter Fürth. Dort fin­det auch die Urkun­den­über­ga­be für die „Künst­le­rin der Metro­pol­re­gi­on“ statt. Eine wei­te­re Gele­gen­heit, die­ses Pro­gramm zu hören, besteht am Sonn­tag, 23. Juni 2023 in der Katha­ri­nen­rui­ne in Nürn­berg im Rah­men des Bardentreffens.

www​.bea​tri​ce​kahl​.de

www​.bgroo​vy​.de

Alle bis­her aus­ge­zeich­ne­ten Künst­le­rin­nen und Künst­ler der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg sind zu fin­den unter www​.metro​pol​re​gi​onnuern​berg​.de/​k​u​e​n​s​t​l​e​r​i​n​n​e​n​-​d​e​r​-​m​e​t​r​o​p​o​l​r​e​g​i​o​n​-​n​u​e​r​n​b​erg