Mit neu­en Medi­en in die Klos­ter­land­schaft – CIS­TER­S­CAPES prä­sen­tiert App und Film

Einweihung des Landschaftsmodells © LRA Bamberg / Dr. Rosa Karl
Einweihung des Landschaftsmodells © LRA Bamberg / Dr. Rosa Karl

„Bil­der sagen mehr als tau­send Wor­te!“ – Der Bam­ber­ger Land­rat Johann Kalb ist begeis­tert von dem neu­en 3D-Land­schafts­mo­dell der Klos­ter­land­schaft Ebrach, einer neu ent­wi­ckel­ten App und dem Land­schafts­film „Land­schaf­ten der Zis­ter­zi­en­ser – Spu­ren in Euro­pa“. Die neu­en Medi­en für das trans­na­tio­na­le Pro­jekt „Cis­ter­s­capes – Cis­ter­ci­an land­scapes con­nec­ting Euro­pe“ wur­den am 18. April einer brei­ten Öffent­lich­keit vorgestellt.

„In unse­rem Pro­jekt zeigt sich der Zusam­men­halt Euro­pas“, ist der Bam­ber­ger Land­rat über­zeugt. „Die Zis­ter­zi­en­ser haben uns berei­chert. Jetzt ver­lei­hen wir den Zis­ter­zi­en­sern wie­der den Stel­len­wert, der ihnen gebührt“, ist Johann Kalb sehr zuver­sicht­lich, dass die Bewer­bung um das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel erfolg­reich ver­lau­fen wird. Die­se liegt dem Gre­mi­um der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on in Brüs­sel seit Febru­ar vor, der letz­te gro­ße Mei­len­stein auf dem Weg zur erhoff­ten Sie­gel­ver­ga­be 2024. „In der Zwi­schen­zeit haben wir bereits viel bewegt, seit 2019 tra­gen wir den euro­päi­schen Gedan­ken wei­ter und machen das Euro­päi­sche Kul­tur­er­be-Sie­gel durch den „Zis­ter­zi­enser­weg“ und die Aktio­nen aller Part­ner mit moderns­ten Medi­en erleb­bar“, beton­te Land­rat Johann Kalb bei der Ein­wei­hung des Modells und der Pre­mie­re des Landschaftsfilms.

Landschaftsmodell in 3D-Augmented Reality-Technik © LRA Bamberg  Dr. Rosa Karl

Land­schafts­mo­dell in 3D-Aug­men­ted Rea­li­ty-Tech­nik © LRA Bam­berg Dr. Rosa Karl

Das inter­ak­ti­ve Modell der Klos­ter­land­schaft Ebrach hat im Foy­er des Sit­zungs­trakts im Land­rats­amt Bam­berg sei­nen fes­ten Platz gefun­den. Inter­es­sier­te geben kurz am Haupt­ein­gang des Land­rats­am­tes Bescheid, wenn sie das Modell erkun­den möch­ten. Die CIS­TER­S­CAPES-App lässt sich über die bei­den am Modell ange­schlos­se­nen Tablets benut­zen, oder man lädt sich die kos­ten­freie App gleich selbst im Android- oder iOS-Store her­un­ter, um sie auch unter­wegs dabei zu haben. Die App ermög­licht Nut­ze­rin­nen und Nut­zern eine vir­tu­el­le Rei­se durch alle 17 Cis­ter­s­capes-Land­schaf­ten. Sie bie­tet Infor­ma­tio­nen zu fast 600 Ele­men­ten der Stät­ten in min­des­tens zwei Spra­chen (DE / EN). Aug­men­ted Rea­li­ty erweckt mar­kan­te Bau­ten in 3D zum Leben. Das Sys­tem Klos­ter­land­schaft, das weit über die zen­tra­len Klos­ter­stand­or­te hin­aus wirk­sam wur­de, wird so anschau­lich. Land­schafts­mo­dell und App wur­den von der Fir­ma Arc­Tron mit Sitz in Alt­hen­tann entwickelt.

Im Anschluss an die Vor­füh­rung des inter­ak­ti­ven Land­schafts­mo­dells fei­er­te der Film „Land­schaf­ten der Zis­ter­zi­en­ser – Spu­ren in Euro­pa“ pro­du­ziert von David Sün­der­hauf, im ODE­ON Kino in Bam­berg sei­ne Pre­mie­re. Die Dreh­ar­bei­ten fan­den in den deut­schen Part­ner­land­schaf­ten Bronn­bach, Ebrach, Lang­heim, Loc­cum, Maul­bronn, Wald­sas­sen und Pfor­te, im öster­rei­chi­schen Rein und im tsche­chi­schen Vyšší Brod (Hohen­furth) statt. Im Mit­tel­punkt ste­hen neben den typi­schen Merk­ma­len der urwüch­si­gen Kul­tur­land­schaf­ten der Zis­ter­zi­en­ser, die Men­schen, die hier heu­te leben und arbei­ten und sich dadurch für den Erhalt der Land­schaf­ten ein­set­zen. Erzählt in star­ken Bil­dern mit vie­len O‑Tönen wird der Film mode­riert von der bekann­ten neu­see­län­di­schen Schau­spie­le­rin Megan Gay. Fil­me­ma­cher David Sün­der­hauf schuf ein facet­ten­rei­ches Por­trait der Zis­ter­zi­en­ser­land­schaf­ten als euro­päi­sches Kulturerbe.

Der Film ist in drei Schnitt­län­gen ab Ende des Monats auf www​.cis​ter​s​capes​.eu verfügbar.

Das Pro­jekt „Cis­ter­s­capes – Cis­ter­ci­an land­scapes con­nec­ting Euro­pe“ wird geför­dert durch das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten und den Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER), durch die Stif­tung der Spar­kas­se Bam­berg zur För­de­rung von Kunst, Kul­tur und Denk­mal­pfle­ge, die Ober­fran­ken­stif­tung sowie das Erz­bis­tum Bam­berg, das Bis­tum Würz­burg und das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge. Koope­ra­ti­ons­mit­tel kom­men auch aus den Part­ner-Land­krei­sen Haß­ber­ge, Kit­zin­gen, Lich­ten­fels, Neustadt/​Aisch, Schwein­furt und Tir­schen­reuth sowie aus den Städ­ten Lich­ten­fels und Wald­sas­sen. Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt unter www​.cis​ter​s​capes​.eu