Durch­su­chung in Bay­reuth för­dert Dro­gen und Waf­fen zutage

Symbolbild Polizei

BAY­REUTH. In den frü­hen Diens­tag­mor­gen­stun­den durch­such­ten Kräf­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth und der Poli­zei Bay­reuth-Stadt auf­grund eines rich­ter­li­chen Beschlus­ses die Woh­nung eines 48-Jäh­ri­gen. Dabei fan­den sie ver­schie­de­nes Rausch­gift, Medi­ka­men­te und Waffen.

Nach­dem sich im Zuge der Ermitt­lun­gen Hin­wei­se auf einen Ver­stoß gegen das Arz­nei­mit­tel­ge­setz erga­ben, bean­trag­ten Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth einen Dur­su­chungs­be­schluss für die Woh­nung des Tat­ver­däch­ti­gen beim Amts­ge­richt Bay­reuth. Am frü­hen Diens­tag­mor­gen führ­ten Kräf­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth mit Unter­stüt­zung von Kräf­ten der Poli­zei Bay­reuth-Stadt die Durch­su­chung der Woh­nung des 48-Jäh­ri­gen durch. Sie stie­ßen dabei auf Crys­tal, Mari­hua­na und Hero­in im ein­stel­li­gen Gramm­be­reich. Außer­dem fan­den sie eine Viel­zahl an ver­schrei­bungs­pflich­ti­gen Medi­ka­men­ten, einen Schlag­stock, zwei Schreck­schuss­waf­fen und ein But­ter­fly­mes­ser. Die Beam­ten stell­ten alle Gegen­stän­de sicher.

Der 48-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Ver­stö­ßen gegen das Arz­nei­mit­tel­ge­setz und das Waf­fen­ge­setz straf­recht­lich verantworten.