Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.04.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Trun­ken­heits­fahrt mit dem Fahr­rad verhindert

COBURG. Mit mehr als 2 Pro­mil­le intus woll­te am Mon­tag­abend ein 61-Jäh­ri­ger vor den Augen der Poli­zei auf sein Fahr­rad stei­gen. Die Beam­ten konn­ten die Trun­ken­heits­fahrt noch recht­zei­tig verhindern.

Wäh­rend der Über­prü­fung der Absi­che­rung einer Bau­stel­le in der Seid­manns­dor­fer Stra­ße fiel den Beam­ten der 61-jäh­ri­ge Cobur­ger auf, der erfolg­los ver­such­te im Bau­stel­len­be­reich auf sein Fahr­rad auf­zu­stei­gen und los­zu­fah­ren. Auf­grund sei­ner Alko­hol­be­ein­flus­sung schei­ter­te das Vor­ha­ben des Man­nes aller­dings. Er konn­te sich gera­de noch auf den Bei­nen hal­ten aber war sicher nicht mehr in der Lage Rad zu fah­ren. Ein Alko­test ergab vor Ort einen Wert von 2,06 Pro­mil­le. Da der Mann nur weni­ge Meter von der Kon­trol­lört­lich­keit ent­fernt wohn­te, gestat­te­ten die Beam­ten in deren Beglei­tung den Mann sein Fahr­rad als Geh­hil­fe nach Hau­se zu schieben.

Auto durch Unbe­kann­ten zerkratzt

DÖRF­LES-ESBACH, LKR. COBURG. Den Mer­ce­des einer 43-Jäh­ri­gen aus Dörf­les-Esbach ver­kratz­te ein bis­lang Unbe­kann­ter am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de im Gemeindegebiet.

In der Zeit von Frei­tag, 16 Uhr bis Mon­tag, 7:30 Uhr stell­te die Frau ihr Fahr­zeug in der Rück­ert­stra­ße ab. In die­ser Zeit zer­kratz­te ein Unbe­kann­ter die Motor­hau­be des Autos mit einem spit­zen Gegen­stand. Der Sach­scha­den liegt bei min­des­tens 2.000 Euro. Die Cobur­ger Poli­zis­ten ermit­teln wegen Sach­be­schä­di­gung an einem Kraft­fahr­zeug. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se zu einem mög­li­chen Tat­ver­däch­ti­gen nimmt die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Schei­be eingeschlagen

Küps – Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter schlug im Zeit­raum vom 10.04.23 bis 17.04.23 in der Ring­stra­ße in Küps bei einem dor­ti­gen Wohn­an­we­sen die Schei­be der Ein­gangs­tür ein. Dem Haus­be­sit­zer ist nach eige­nen Anga­ben ein Scha­den in Höhe von etwa 50 Euro ent­stan­den. Wer kann dies­be­züg­lich sach­dien­li­che Anga­ben machen?

Pfle­ge­pro­duk­te wer­den nicht geliefert

Stock­heim – Eine Geschä­dig­te aus einem Orts­teil von Stock­heim erwarb Ende Janu­ar über eine Inter­net­platt­form div. äthe­ri­sche Öle und Sal­ben für einen Kauf­preis von 145 Euro. Nach­dem die Zah­lung erfolg­te, war­tet die Dame bis zum heu­ti­gen Tag ver­geb­lich auf die Lie­fe­rung der gekauf­ten Pro­duk­te und erstat­te­te nun Anzei­ge wegen Betrugs.

Hun­de­biss auf dem Weg zur Schule

Kro­nach – Der Schü­ler einer Schu­le in der Sie­chen­an­ger Stra­ße in Kro­nach war am ver­gan­ge­nen Mon­tag auf dem Weg zum Unter­richt. Als er am Park­platz aus sei­nem Fahr­zeug stieg, kam unver­mit­telt ein Hund auf ihn zu gerannt und biss ihn in den Ober­schen­kel und in den Ober­arm. Im Rah­men Anzei­gen­auf­nah­me konn­ten die Per­so­na­li­en der Hun­de­hal­te­rin ermit­telt wer­den. Die Ein­lei­tung eines Straf­ver­fah­rens ist die wei­te­re Konsequenz.

Wurst­füll­ma­schi­ne lässt auf sich warten

Mit­witz – Ein Geschä­dig­ter aus Mit­witz woll­te Anfang April über eine Inter­net­platt­form eine Wurst­füll­ma­schi­ne im Wert von 520 Euro erwer­ben. Nach­dem er den Betrag auf ein aus­län­di­sches Kon­to über­wie­sen hat­te, blieb die Lie­fe­rung der Appa­ra­tur bis­lang aus.

Sitz­gar­ni­tur beschädigt

Küps – Im Zeit­raum vom 15.04.2023 bis 16.04.2023 beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter eine über­dach­te, höl­zer­ne Sitz­gar­ni­tur, wel­che sich im Bereich der Schu­le in Küps, hin­ter dem dor­ti­gen Schwimm­bad befin­det. Durch den Ver­ur­sa­cher wur­de hier­bei augen­schein­lich gezün­delt und diver­se Zei­chen und Buch­sta­ben ein­ge­brannt. Der Gemein­de Küps ist ein Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro ent­stan­den. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Rol­ler­fah­re­rin leicht verletzt

KULM­BACH Ledig­lich leich­te Ver­let­zun­gen erlitt eine 22jährige Rol­ler­fah­re­rin bei einem Ver­kehrs­un­fall am Mon­tag­mor­gen. Die jun­ge Frau muss­te rot­licht­be­dingt an der Kreu­zung Kro­nacher Stra­ße / E.-C.-Baumann-Straße hal­ten. Hier­bei brems­te sie offen­sicht­lich zu stark ab und stürz­te in der Fol­ge allein­be­tei­ligt. Die Frau wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kulm­ba­cher Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 400,- Euro.

Zu tief ins Glas geschaut

KULM­BACH Bereits am frü­hen Mor­gen hat­te eine 49jährige Kulm­ba­che­rin offen­sicht­lich zu tief ins Glas geschaut. Die Dame wur­de am Mon­tag gegen 09:30 Uhr in ihrem Opel Astra in der Albert-Ruck­de­schel-Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei wur­de Alko­hol­ge­ruch in ihrer Atem­luft fest­ge­stellt, wes­halb sich die Fahr­zeug­füh­re­rin einem gerichts­ver­wert­ba­ren Atem­al­ko­hol­test unter­zie­hen muss­te. Die­ser erbrach­te einen Wert von umge­rech­net 0,8 Pro­mil­le. Die Frau erwar­ten nun ein Buß­geld in Höhe von 500,- Euro sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot und 2 Punk­te in der „Ver­kehrs­sün­der­da­tei“.

Drauf und davon

KULM­BACH Im Zeit­raum von Sonn­tag­nacht bis Mon­tag­mit­tag wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher ein Gar­ten­zaun im Änger­lein in Kulm­bach beschä­digt. Den Unfall­spu­ren zufol­ge muss der Zaun durch ein grö­ße­res Fahr­zeug tou­chiert wor­den sein. Die PI Kulm­bach ermit­telt wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort und bit­tet unter der Tele­fon­num­mer 09221/6090 um sach­dien­li­che Hinweise.

Dieb­stahl auf dem Friedhof

NEU­DROS­SEN­FELD Ein dreis­ter und pie­tät­lo­ser Dieb­stahl ereig­ne­te sich in den zurück­lie­gen­den 6 Wochen auf dem Fried­hof in Neu­dros­sen­feld. Ein auf einer Grab­ab­de­ckung befes­tig­tes Herz aus Gra­nit wur­de von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf min­des­tens 800,- Euro. Die PI Kulm­bach erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se zur Auf­klä­rung des Diebstahls.

Unfall­flucht in der Tiefgarage

KULM­BACH Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000,- Euro ent­stand an einem schwar­zen Audi A6, der im Zeit­raum von Sams­tag­abend bis Sonn­tag­mit­tag in der Tief­ga­ra­ge unter dem EKU-Platz geparkt war. Das Fahr­zeug wur­de offen­sicht­lich von einem Pkw im Bereich des Front­stoß­fän­gers gestreift. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die PI Kulm­bach entgegen.

Joint weg­ge­wor­fen

KULM­BACH Am spä­ten Mon­tag­abend zog ein 25jährigen Mann die Auf­merk­sam­keit einer Strei­fen­be­sat­zung der PI Kulm­bach, auf­grund sei­nes auf­fäl­li­gen Ver­hal­tens auf sich. Der Grund für sei­ne offen­sicht­li­che Ner­vo­si­tät stell­te sich im Rah­men der anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Per­so­nen­kon­trol­le her­aus. Hier ver­such­te der Kulm­ba­cher näm­lich, sich eines Joints zu ent­le­di­gen. Die­ser wur­de durch die Beam­ten sicher­ge­stellt. Den Mann erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.