Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 18.04.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Jugend­li­cher hat­te Mari­hua­na einstecken

Bei einer Per­so­nen­kon­trol­le von zwei 17-jäh­ri­gen Jugend­li­chen fan­den die Poli­zei knapp 30 Gramm Mari­hua­na. Wäh­rend der Kon­trol­le atta­ckier­ten die bei­den jun­gen Bur­schen die Beamten.

Am Mon­tag­abend führ­te eine Poli­zei­strei­fe in der Micha­el-Vogel-Stra­ße eine Per­so­nen­kon­trol­le bei zwei jun­gen Män­nern durch. Wäh­rend der Kon­trol­le bemerk­ten die Poli­zei­be­am­ten bei einem der Jugend­li­chen star­ken Mari­hua­na­ge­ruch. Bei der anschlie­ßen­den Durch­su­chung leis­te­te der 17- Jäh­ri­ge Wider­stand gegen die Poli­zei­be­am­ten. Wäh­rend die bei­den Beam­ten ver­such­ten ihn unter Kon­trol­le zu bekom­men, griff sein Beglei­ter ein und woll­te die Poli­zei­be­am­ten an der Durch­füh­rung ihrer Maß­nah­men hindern.

Den Poli­zis­ten gelang es, die bei­den 17-Jäh­ri­gen zu bän­di­gen. Schließ­lich fan­den sie bei einem der Jugend­li­chen knapp 30 Gramm Marihuana.

Wohn­an­hän­ger gestohlen

Seit Sonn­tag­abend ist ein Wohn­an­hän­ger der Mar­ke Knaus verschwunden.

Der Eigen­tü­mer hat­te sei­nen wei­ßen Wohn­wa­gen mit gel­ben Strei­fen in der Kraft­werk­stra­ße in Erlan­gen abge­stellt. Von dort wur­de der Anhän­ger entwendet.

Am Sonn­tag­abend bemerk­ten Anwoh­ner den Wohn­an­hän­ger auf einem pri­va­ten Still­platz in der Cobur­ger Stra­ße. Offen­sicht­lich hat­ten ihn die Die­be dort zwi­schen­ge­parkt. Mitt­ler­wei­le ist der Wohn­wa­gen auch von dort verschwunden.

Die Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Ver­bleib des Wohn­an­hän­gers geben kön­nen. Am Anhän­ger ist ein „ERH-Kenn­zei­chen“ ange­bracht. Außer­dem befin­den sich an den Sei­ten des Anhän­gers auf­fäl­li­ge Aufkleber.

Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Auf­merk­sa­me Zeugen

Höchstadt: Durch auf­merk­sa­me Zeu­gen wur­de über Not­ruf ein schlan­gen­li­ni­en- fah­ren­des Fahr­zeug auf der B 505 mit­ge­teilt. Eine 47jährige Sko­da­fah­re­rin befuhr am Mon­tag gegen 18.25 Uhr die B 505 von Uehl­feld kom­mend Rich­tung Höchstadt.

Auf­merk­sa­men Ver­kehrs­teil­neh­mern fiel der unsi­che­re Fahr­stil auf und sie ver­stän­dig­ten über Not­ruf die Poli­zei. Durch eine Strei­fe der PI Höchstadt konn­te die Dame dann einer Kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Hier­bei wur­de eine deut­li­che Alko­ho­li­sie­rung fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test erbrach­te einen Wert über 2 Pro­mil­le. Der 47jährigen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der Fahr­zeug­schlüs­sel wur­de sichergestellt.

Sie erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Verkehr.

Scha­dens­träch­ti­ger Vorfahrtsverstoß

Hächstadt: Am Mon­tag gegen 15.00 Uhr kam es zu einem Ver­kehrs­un­fall in der Gro­ßen Bau­ern­gas­se. Eine 62jährige Erlan­ge­rin befuhr mit ihrem Sko­da die Gro­ße Bau­ern­gas­se stadt­aus­wärts. Ein 88jähriger Ford­fah­rer hielt an der Kreu­zung am Wageck und woll­te gera­de­aus in die Stra­ße am Lek­ker­land fah­ren. Als er los­fuhr über­sah er die her­an­na­hen­de Erlan­ge­rin. Die­se ver­such­te noch aus­zu­wei­chen, konn­te den Zusam­men­stoß jedoch nicht verhindern.

Ver­letzt wur­de nie­mand, es ent­stand jedoch ein Sach­scha­den in Höhe eine 5‑stelligen Betrages.