Vor­trag in der Dia­ko­nie­sta­ti­on Grä­fen­berg – „Wie Ster­ben­de wür­dig begleiten“

logo diakonie bamberg-forchheim

Ster­ben gehört zum Leben. Das zu akzep­tie­ren fällt vie­len Men­schen nicht leicht. Wie kann man den Abschied erleich­tern? Wie das Los­las­sen üben? Wie Trau­ern­de gut beglei­ten? Die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim lädt zu einem Vor­trag rund um das The­ma Ster­be­be­glei­tung ein. Ort ist die Dia­ko­nie­sta­ti­on Grä­fen­berg in der Bay­reu­ther Stra­ße 31 in Grä­fen­berg, Ter­min am Don­ners­tag, 27. April 2023, um 17:30 Uhr.

Dekan Rei­ner Red­lings­hö­fer spricht über die Her­aus­for­de­run­gen, die Unter­stüt­zungs­mög­lich­kei­ten und stellt Wege vor, wie Ster­ben­de und deren Ange­hö­ri­ge wür­dig und ein­fühl­sam beglei­tet wer­den kön­nen. Die Beglei­tung Ster­ben­der ist dabei nicht einem bestimm­ten Per­so­nen­kreis vor­be­hal­ten. Wich­tig ist, dass Men­schen im Ster­be­pro­zess nicht allein gelas­sen wer­den. Der Vor­trag rich­tet sich nicht nur an beruf­lich in der Pfle­ge enga­gier­te Men­schen, son­dern auch an Ange­hö­ri­ge und Per­so­nen, die sich ehren­amt­lich in die­sem Bereich enga­gie­ren oder enga­gie­ren möch­ten. Auch Zeit für Fra­gen wird an die­sem Abend vor­han­den sein.

Der Vor­trag fin­det statt im Rah­men des 75. Jubi­lä­ums der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim: Am 13. April 1948 als damals noch Inne­re Mis­si­on Bam­berg gegrün­det, beschäf­tigt das Dia­ko­ni­sche Werk Bam­berg-Forch­heim aktu­ell 1.500 Mit­ar­bei­ten­de in den Regio­nen Bam­berg, Forch­heim und den Haß­ber­gen, ergänzt von 300 Ehren­amt­li­chen. In den rund 40 Ein­rich­tun­gen und Pro­jek­ten fin­den Men­schen Unter­stüt­zung und Hil­fe in den Berei­chen Kin­der­be­treu­ung, Sozi­al­psych­ia­trie, Bera­tung und Pflege.