Bam­ber­ger Schlacht­hof bie­tet zusätz­li­chen Besuchstag

Zusatz­ter­min am 23. April wegen gro­ßer Nachfrage 

Die städ­ti­sche Toch­ter­fir­ma bie­tet auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern einen wei­te­ren Besuchs­tag an: Am Sonn­tag, den 23. April, zwi­schen 8 und 17 Uhr bekom­men Inter­es­sier­te eine zusätz­li­che Mög­lich­keit, sich vor Ort über die täg­li­chen Abläu­fe des Betriebs zu infor­mie­ren. Der ers­te Besuchs­tag am 20. April war inner­halb kür­zes­ter Zeit aus­ge­bucht, wes­we­gen es am Sonn­tag, den 23. April, zu einer Neu­auf­la­ge kommt.

Anmel­dung erforderlich

Grup­pen mit jeweils maxi­mal zehn Per­so­nen gewährt Geschäfts­füh­rer Juli­an Schulz und sein Team zwi­schen 8 und 17 Uhr jeweils rund eine Stun­de lang einen exklu­si­ven Ein­blick in den Betrieb. Zunächst gibt es eine all­ge­mei­ne Ein­füh­rung im Direk­ti­ons­ge­bäu­de des Schlacht­hofs, an die sich dann ein Rund­gang über das Betriebs­ge­län­de anschließt. Schlach­tun­gen wer­den nicht zu sehen sein, aller­dings eini­ge der im Pro­zess der Schwei­ne­schlach­tung ver­wen­de­ten Anla­gen. Wer an dem Ter­min teil­neh­men möch­te, muss sich vor­ab auf der Inter­net­sei­te www​.stadt​.bam​berg​.de/​b​e​s​u​c​h​e​r​t​age anmel­den und ver­bind­lich für einen Zeit­slot entscheiden.