Meis­ter­kon­zer­te im Haus Mar­teau: Neue Kon­zert­rei­he in Lich­ten­berg auf Weltniveau

Vie­le Stars der Klas­sik­sze­ne gehen in Haus Mar­teau, der Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te des Bezirks Ober­fran­ken in Lich­ten­berg, als Dozen­ten ein und aus. Bei den Abschluss­kon­zer­ten über­las­sen sie die Büh­ne jedoch meist ihren Meis­ter­schü­le­rin­nen und ‑schü­lern, die mehr­tä­gi­ge Kur­se in der Künst­ler­vil­la absol­viert haben. Bei den so genann­ten Meis­ter­kon­zer­ten in Haus Mar­teau sol­len nun – wie der Name schon sagt – die „Meis­ter“ selbst spie­len. Der Künst­le­ri­sche Lei­ter, Prof. Chris­toph Adt, hat eta­blier­te Künst­le­rin­nen und Künst­ler ein­ge­la­den, die auf inter­na­tio­na­len Kon­zert­po­di­en brillieren.

Raphaela Gromes, die „wohl erfolgreichste deutsche Cellistin derGegenwart" (Rondo-Magazin) spielt am 26. September in der Reihe „Meisterkonzerte" im Duett mit dem in Haus Marteau als herausragender Klavierbegleiter bekannten Pianisten Julian Riem. (Foto: wildundleise)

Rapha­e­la Gro­mes, die „wohl erfolg­reichs­te deut­sche Cel­lis­tin der
Gegen­wart“ (Ron­do-Maga­zin) spielt am 26. Sep­tem­ber in der Rei­he „Meis­ter­kon­zer­te“ im Duett mit dem in Haus Mar­teau als her­aus­ra­gen­der
Kla­vier­be­glei­ter bekann­ten Pia­nis­ten Juli­an Riem. Foto: wildundleise

Dafür wur­den zum Bei­spiel bekann­te Namen wie Dani­el Gae­de, Xue­su Liu und Bernd Glem­ser, die auch regel­mä­ßig in Haus Mar­teau leh­ren, ver­pflich­tet. Die Künst­ler­vil­la prä­sen­tiert in der Rei­he von Juni bis Okto­ber aber auch wei­te­re inter­na­tio­na­le Stars, die erst­mals nach Lich­ten­berg kom­men und damit den künst­le­ri­schen Anspruch des Hau­ses erleb­bar machen. „Wir dan­ken dem Kul­tur­fonds Bay­ern und der Ober­fran­ken­stif­tung für Ihre groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung“, sagt Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm. Damit sei es mög­lich, inter­na­tio­nal renom­mier­te Künst­le­rin­nen und Künst­ler in die Inter­na­tio­na­le Musik­be­geg­nungs­stät­te des Bezirks in Lich­ten­berg zu holen. Der Kon­zert­saal besit­ze eine gran­dio­se Akus­tik und erlau­be ein sehr unmit­tel­ba­res Musik­erleb­nis sowie eine direk­te Begeg­nung mit den Musi­ke­rin­nen und Musikern.

Mit der Rei­he der Meis­ter­kon­zer­te möch­te das Haus einen vom Meis­ter­kurs­be­trieb unab­hän­gi­gen Akzent set­zen, bei dem aus­schließ­lich die Qua­li­tät des Kon­zert­saals und die künst­le­ri­sche Exzel­lenz im Mit­tel­punkt ste­hen. In die­sem Jahr lädt die Künst­ler­vil­la jeweils diens­tags zu fünf Meis­ter­kon­zer­ten ein. Den Auf­takt bil­det ein Kon­zert­abend des Kla­vier­tri­os Then-Bergh – Yang – Schä­fer. am 6. Juni mit Wer­ken von Mozart, Dam­cke und Brahms. Die drei Solis­ten Ilo­na Then-Bergh, Vio­li­ne, Wen-Sinn Yang, Vio­lon­cel­lo, und Micha­el Schä­fer, Kla­vier, unter­rich­ten an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen. Der viel­fach aus­ge­zeich­ne­te Pia­nist Micha­el Schä­fer, der inter­na­tio­nal geschätz­te Solist Wen-Sinn Yang und die bei den inter­na­tio­na­len Kam­mer­mu­sik­wett­be­wer­ben von Flo­renz und Ver­cel­li preis­ge­krön­te Ilo­na Then-Bergh bil­den zusam­men ein Kla­vier­trio „wie aus einem Guss“ (Schwä­bi­sche Zeitung).

Das Gast­spiel des inter­na­tio­nal renom­mier­ten Kla­vier­du­os Hans-Peter und Vol­ker Stenzl am 20. Juni steht ganz im Zei­chen des gro­ßen Roman­ti­kers Johan­nes Brahms. Das vir­tuo­se Duo spielt unter ande­rem des­sen Sona­te f‑Moll für zwei Kla­vie­re. Die Brü­der Stenzl ste­hen für Kla­vier­du­o­spiel auf höchs­tem Niveau; sie beklei­den die welt­weit ers­te Pro­fes­sur für Kla­vier­duo an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Rostock.

Als Solist und Kam­mer­mu­si­ker ist der Ham­bur­ger Dani­el Gae­de welt­weit tätig, als Pro­fes­sor unter­rich­tet er an der Musik­hoch­schu­le Nürn­berg und seit vie­len Jah­ren auch in Haus Mar­teau. Mit der als Solis­tin und Kam­mer­mu­si­ke­rin erfolg­rei­chen Pia­nis­tin Xue­su Liu, sei­ner Ehe­frau, ist der begna­de­te Vio­li­nist im Haus Mar­teau-Meis­ter­kon­zert am 5. Sep­tem­ber zu erle­ben. Sie ist als Solis­tin und Kam­mer­mu­si­ke­rin bereits in vie­len Län­dern Euro­pas, in den USA und in Asi­en auf­ge­tre­ten. Auf dem Pro­gramm steht unter ande­rem die Brahms-Sona­te in A‑Dur, die sich auch auf der gemein­sa­men Brahms-CD (Sona­ten für Vio­li­ne & Kla­vier Nr.1–3) der bei­den Künst­ler findet.

Rapha­e­la Gro­mes, die „wohl erfolg­reichs­te deut­sche Cel­lis­tin der Gegen­wart“ (Ron­do-Maga­zin) spielt am 26. Sep­tem­ber im Duett mit dem in Haus Mar­teau als her­aus­ra­gen­der Kla­vier­be­glei­ter bekann­ten Pia­nis­ten Juli­an Riem. Die bei­den Musi­ker prä­sen­tie­ren im Haus Mar­teau-Kon­zert­saal unter ande­rem Drei Roman­zen von Cla­ra Schu­mann sowie Trois piè­ces für Vio­lon­cel­lo und Kla­vier von Nadia Bou­lan­ger – bei­des Wer­ke, die die bei­den auf dem im Febru­ar erschei­nen­den Album „Femmes“ inter­pre­tie­ren. Die OPUS Klas­sik-Preis­trä­ge­rin Gro­mes wid­met sich dar­auf aus­schließ­lich Wer­ken von Komponistinnen.

Der letz­te Kon­zert­abend der Meis­ter­kon­zer­te 2023 ist dem Kla­vier gewid­met. Haus Mar­teau-Dozent Bernd Glem­ser, „der deut­sche Kla­vier­ma­gi­er sei­ner Gene­ra­ti­on“ (Badi­sche Zei­tung), ist vie­len Haus Mar­teau-Kon­zert­gäs­ten wohl­be­kannt, unter­rich­tet er doch seit 2008 in der Inter­na­tio­na­len Musik­be­geg­nungs­stät­te des Bezirks. Glem­ser, der Pro­fes­sor für Kla­vier an der Hoch­schu­le für Musik Würz­burg ist, spielt am 10. Okto­ber Wer­ke von Schu­bert und Rachmaninov.

Kar­ten für die Kam­mer­mu­sik­rei­he auf Welt­ni­veau kön­nen unter 0921 604‑1608 oder info@​haus-​marteau.​de ver­bind­lich reser­viert werden.

Wei­te­re Infos und täg­li­che News fin­den Sie auch auf den Social-Media-Kanä­len des Bezirks Ober­fran­ken bei Face­book, Insta­gram und YouTube.