Bay­reu­ther Stadt­bad öff­net wieder

logo stadtwerke bayreuth

Zahl­rei­che Krank­heits­fäl­le sorg­ten dafür, dass die Stadt­wer­ke Bay­reuth das Stadt­bad Mit­te Febru­ar für die Öffent­lich­keit schlie­ßen muss­ten. Nun öff­net es wie­der an drei Tagen die Woche. Ers­ter Bade­tag ist Mitt­woch, der 12. April. Sobald das Kreuz­stein­bad im Mai öff­net, muss das Stadt­bad für die Dau­er der Frei­bad­sai­son geschlos­sen blei­ben, weil die Stadt­bad-Mit­ar­bei­ter im Kreu­zer gebraucht werden.

Wegen meh­re­rer län­ger wäh­ren­der Krank­heits­fäl­le im Team des Stadt­ba­des muss­ten die Stadt­wer­ke Bay­reuth im Febru­ar das Bad für die Öffent­lich­keit schlie­ßen. Immer­hin konn­ten Schu­len, Ver­ei­ne sowie Anbie­ter von Schwimm­kur­sen und The­ra­pie­an­wen­dun­gen das Bad seit­dem trotz­dem unge­hin­dert nut­zen. Nun öff­net das Stadt­bad mitt­wochs und don­ners­tags (jeweils von 13:00 bis 21:30 Uhr) sowie sonn­tags (13:00 bis 18:30 Uhr; Klein­schwimm­hal­le von 14:00 bis 17:00 Uhr geöff­net) wie­der für die Öffent­lich­keit. Ers­ter Bade­tag ist Mitt­woch, der 12. Febru­ar. Schu­len und Ver­ei­ne kön­nen das Bad auch an den ande­ren Tagen nut­zen. „Wir konn­ten glück­li­cher­wei­se Aus­hil­fen für unse­re Bäder fin­den, die wir dort als Ret­tungs­schwim­mer für die Becken­auf­sicht ein­set­zen kön­nen“, sagt Jan Koch, Spre­cher der Stadt­wer­ke Bay­reuth. Das ent­schär­fe die per­so­nel­le Situa­ti­on, wenn­gleich die­se immer noch ange­spannt sei.

Die Suche nach Per­so­nal zei­ge erneut, wie schwer es deutsch­land­weit für Bäder­be­trei­ber gewor­den ist, Mit­ar­bei­ter zu gewin­nen. „Ange­sichts von Schicht­diens­ten, und damit auch Arbei­ten am Abend und am Wochen­en­de, fin­den sich kaum qua­li­fi­zier­te und geeig­ne­te Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter. Und das, obwohl wir tarif­lich bezah­len – das heißt deut­lich über dem Niveau des Min­dest­lohns“, betont Koch. Ähn­lich mau sehe es bei den Fach­kräf­ten aus – also jenen Mit­ar­bei­tern, die aus­ge­bil­de­te Fach­an­ge­stell­te für Bäder­be­trie­be sind. „Auch hier ist die Per­so­nal­si­tua­ti­on auf­grund von Krank­heits­fäl­len der­zeit ange­spannt. Im Stadt­bad spitzt sich die Situa­ti­on dann wie­der zu, wenn die Fach­an­ge­stell­ten für Bäder­be­trie­be ins Kreuz­stein­bad wech­seln, ohne deren Hil­fe ein Frei­bad­be­trieb nicht mög­lich wäre.“ Daher wer­de die­ses Jahr, ähn­lich wie bereits im ver­gan­ge­nen Jahr, das Stadt­bad wäh­rend der Frei­bad­sai­son geschlos­sen blei­ben, weil die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter im Kreuz­stein­bad im Ein­satz sein werden.

Den­noch geben sich die Stadt­wer­ke zuver­sicht­lich, im Sep­tem­ber im Stadt­bad wie­der in den Nor­mal­mo­dus über­ge­hen zu kön­nen. „Zum einen, weil das Kreu­zer dann zu ist, und zum ande­ren, weil wir unse­ren kran­ken Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen natür­lich wün­schen, dass sie schnell wie­der gesund wer­den und gemein­sam mit uns anpa­cken kön­nen.“ Trotz­dem wol­le man Struk­tu­ren schaf­fen, wie man künf­tig fle­xi­bler auf per­so­nel­le Eng­päs­se reagie­ren kann. „Wir sind die­ses Jahr lei­der mit einer per­so­nel­len Extrem­si­tua­ti­on kon­fron­tiert, die man nicht von heu­te auf mor­gen lösen kann. Auch nicht in Form von Aus­hil­fen. Die­se kön­nen uns aber zumin­dest dabei hel­fen, Aus­fäl­le in einem gewis­sen Maß abzu­fe­dern, wes­we­gen wir hier­auf ein ver­stärk­tes Augen­merk legen werden.“

Die Öff­nungs­zei­ten ab 12. April im Überblick:

  • Mitt­woch und Don­ners­tag (13:00 bis 21:30 Uhr, Klein­schwimm­hal­le geschlossen)
  • Sonn­tag (13:00 bis 18:30 Uhr, Klein­schwimm­hal­le von 14 bis 17 Uhr geöffnet)