Früh­lings­ball des Bay­reu­ther Tanz­clubs Rot-Gold

Frühlingsball (Foto: privat)
Frühlingsball (Foto: privat)

Ein Glanz­punkt in der Bay­reu­ther Kul­tur­sze­ne fei­er­te nach drei Jah­ren Pau­se sei­ne Wie­der­auf­er­ste­hung. Der tra­di­ti­ons­rei­che Tanz­club 1. TC Rot-Gold Bay­reuth e.V., der im Jahr 2020 fünf­zig­jäh­ri­ges Jubi­lä­um hat­te, konn­te die­ses Jahr am ers­ten April sei­nen fest­li­chen Früh­lings­ball wie­der statt­fin­den las­sen. Im durch Licht­ef­fek­te und viel Schmuck in einen Ball­saal ver­wan­del­ten evan­ge­li­schen Zen­trum wur­de bis tief in die Nacht auf die wun­der­vol­le Tanz­mu­sik des über­re­gio­nal bekann­ten Tanz­or­ches­ters PIK10 getanzt. Ein beson­de­rer Augen­schmaus waren die Stan­dard- und Latein­for­ma­tio­nen des 1.TC Rot-Gold Bay­reuth, die ihre Cho­reo­gra­fien unter der Lei­tung von Trai­ner Robert Zim­mer, zum Bes­ten gaben. Der Nach­wuchs prä­sen­tier­te sich schwung­voll mit ver­schie­de­nen Kin­der- und Jugend­tanz­grup­pen, die bei Rot-Gold bereits ab dem drit­ten Lebens­jahr ein­stei­gen kön­nen, und neben den Trai­nern des Ver­eins vom Trai­ner­team der Tanz­schu­le Schmidtein­an­der Tan­zen betreut wer­den. Das High­light der Auf­füh­run­gen, den fet­zi­gen Show­tanz von Latein-Tur­nier­paar Julia Schmie­del und Domi­nik Mun­del, gou­tier­te die tanz­be­geis­ter­te Ball­ge­sell­schaft mit einem tosen­den Applaus. Andrea Hör­ath, die ers­te Vor­sit­zen­de von Rot-Gold, war begeis­tert über den har­mo­ni­schen Ver­lauf des zau­ber­haf­ten Abends und den Zusam­men­halt der Mit­glie­der, ohne die ein sol­ches Event nicht zu stem­men wäre. Und wer jetzt selbst Lust bekom­men hat, das Tanz­bein zu schwin­gen. Ein Besuch zum Schnup­pern im Brei­ten­sport­trai­ning am Mitt­woch oder Frei­tag oder Leis­tungs­trai­ning am Diens­tag (außer in den Feri­en) ist jeder­zeit nach Abspra­che mög­lich. Kon­takt: info@​rot-​gold-​bayreuth.​de