Voll­sper­rung der Kreis­stra­ße CO 19 zwi­schen Gemünda und Ummerstadt

symbolbild sperrung

Der Land­kreis Coburg baut in die­sem Jahr die vor­han­de­ne Brü­cke über die Kreck kom­plett neu. Neben dem Brü­cken­bau wird im Anschluss auch die Stra­ße zwi­schen der Kreck­brü­cke und der bereits sanier­ten Rodach­brü­cke den heu­ti­gen Anfor­de­run­gen ent­spre­chend ausgebaut.

Vollsperrung der Kreisstraße CO 19 zwischen Gemünda und Ummerstadt

Voll­sper­rung der Kreis­stra­ße CO 19 zwi­schen Gemünda und Ummerstadt

Im Zuge der Arbei­ten muss die Kreis­stra­ße CO 19 von der Staats­stra­ße 2204 in Gemünda bis nach Ummer­stadt (Thü­rin­gen) ab dem kom­men­den Diens­tag bis vor­aus­sicht­lich Ende des Jah­res voll gesperrt wer­den. Die Umlei­tung des Ver­kehrs erfolgt in bei­den Rich­tun­gen über die Staats­stra­ße 2204 in Rich­tung Die­ters­dorf, Tam­bach und Weit­rams­dorf nach Ummer­stadt. Die Umlei­tung wird ausgeschildert.

Ein­schrän­kun­gen gibt es wäh­rend der Bau­maß­nah­me auch im Bus­ver­kehr. Dies liegt dar­an, dass der betrof­fe­ne Abschnitt der Kreis­stra­ße CO 19 zwi­schen Gemünda und Ummer­stadt mon­tags bis frei­tags für drei Fahr­ten der „Werrabus“-Linie 217 genutzt wird. Der Lini­en­ver­kehr muss auf­grund der Voll­sper­rung zwi­schen Lin­den­au und Ummer­stadt über Bad Col­berg umge­lei­tet wer­den. Die Ort­schaf­ten Auten­hau­sen und Gemünda kön­nen somit wäh­rend der Maß­nah­me nicht bedient wer­den. Die Nut­zer der Bus­ver­bin­dun­gen wer­den des­halb gebe­ten, die­se Ein­schrän­kun­gen bei ihren Pla­nun­gen zu berücksichtigen.

Die gesam­ten Bau­ar­bei­ten wer­den unter Anwen­dung ratio­nel­ler Bau­wei­sen zügig abge­wi­ckelt. Das Land­rats­amt Coburg bit­tet alle Betrof­fe­nen um Ver­ständ­nis für die ent­ste­hen­den Behinderungen.