Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 07.04.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Nach Ran­da­le Beam­te angegriffen

Am Abend des 06.04.2023 wur­de die Poli­zei über ran­da­lie­ren­de Jugend­li­che in der Erlan­ger Innen­stadt informiert.

Die Beam­ten konn­ten im Umfeld des Rat­hau­ses eine sie­ben­köp­fi­ge Grup­pe Jugend­li­cher fest­stel­len, wel­che dort Alko­hol konsumierten.

Wäh­rend eine Gesprächs­füh­rung mit sechs der sie­ben Per­so­nen noch mög­lich war, tat sich eine amts­be­kann­te 16-Jäh­ri­ge her­vor, wel­che zuneh­mend aggres­si­ver wur­de und sich nicht beru­hi­gen ließ. Sie begann zudem, die Poli­zei­be­am­ten zu beleidigen.

Die Jugend­li­che muss­te auf­grund ihres Ver­hal­tens in poli­zei­li­chen Gewahr­sam genom­men wer­den. In der Dienst­stel­le fing sie schließ­lich an, wild um sich zu schla­gen und nach den Beam­ten zu tre­ten. Die ver­ba­len Belei­di­gun­gen führ­te sie hier­bei fort. Die Beam­ten konn­ten den Trit­ten aus­wei­chen und blie­ben unverletzt.

Auf­grund des Zustan­des und der Alko­ho­li­sie­rung von etwa 1 Pro­mil­le wur­de die Jugend­li­che einer Kli­nik zuge­führt. Von dort aus wur­de sie nach ein­ge­hen­der Prü­fung des kör­per­li­chen und psy­chi­schen Zustan­des einem Erzie­hungs­be­rech­tig­ten übergeben.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Tät­li­chen Angriffs gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te, ver­such­ter Kör­per­ver­let­zung und Belei­di­gung wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Ille­ga­le Müllablagerung

Herolds­berg – Im Zeit­raum vom 04.04.23, 08.00 Uhr bis 06.04.23, 08.00 Uhr lud ein unbe­kann­ter Täter im Wald­ge­biet nahe der Stadt­gren­ze Nürn­berg, auf einem Forst­weg par­al­lel zur B2, meh­re­re Sandwichplatten/​Kühlhauswandelemente ille­gal ab. Die nun anfal­len­den Besei­ti­gungs­kos­ten gehen zu Las­ten des Forst­am­tes Nürn­berg. Sach­dien­li­che Hin­wei­se, die zur Ermitt­lung des Täters füh­ren, nimmt die PI Erlan­gen-Land entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Rent­ner bas­telt Blitzer-Attrappe

Höchstadt – Mit zwei selbst gebau­ten Blit­zer-Attrap­pen woll­te ein 70-jäh­ri­ger Rent­ner in einem Wohn­ge­biet die Rase­rei vor sei­nem Anwe­sen ein­däm­men. Die Poli­zei wur­de ver­stän­digt und konn­te auf bei­den Geh­we­gen zwei dun­kel­grü­ne Holz­kis­ten, Holz­bei­nen und roten Reflek­to­ren fest­stel­len, ein sicht­ba­res Kabel soll­te die Inbe­trieb­nah­me unter­mau­ern. Die Beam­ten konn­ten den erfin­de­ri­schen „Betrei­ber der Anla­ge“ schnell aus­fin­dig machen. Neben der Weg­nah­me der Blit­zer-Attrap­pen wur­de gegen ihn ein Straf­ver­fah­ren wegen Amts­an­ma­ßung eingeleitet.