Zahl­rei­che Ehrun­gen bei der Schüt­zen­ge­sell­schaft Waischenfeld

Ehrungen bei der Schützengesellschaft Waischenfeld. Foto: Thomas Weichert
Ehrungen bei der Schützengesellschaft Waischenfeld. Foto: Thomas Weichert

Zur Gene­ral­ver­samm­lung der Schüt­zen­ge­sell­schaft Wai­schen­feld konn­te Vor­sit­zen­der Fri­do­lin Schnö­rer im Gast­hof Jöbs­tel zahl­rei­che Mit­glie­der begrü­ßen und über ein sehr posi­ti­ves Ver­eins­jahr berich­ten. In einer Gemein­schafts­ak­ti­on der Ver­ei­ne aus Wai­schen­feld wur­de die Über­da­chung im Krau­ßen­gar­ten erneu­ert. Das dort statt­fin­den­de Schüt­zen­fest mit Trak­tor­tref­fen war wie­der ein sehr gro­ßer Erfolg wer­den, hofft Schnörer.

Die Teil­nah­me am Fest­um­zug zum Stadt­ju­bi­lä­um und der Schüt­zen­aus­flug auf den Weih­nachts­markt Schloss Guten­eck, waren wei­te­re wich­ti­ge Akti­vi­tä­ten im Ver­eins­le­ben. Nach dem Königs­schie­ßen wur­de zeit­nah mit dem Umbau und der Reno­vie­rung des Schieß­stan­des auf Burg Wai­schen­feld begon­nen. Zahl­rei­che ehren­amt­li­che Stun­den wur­den von den Mit­glie­dern in den fach­ge­rech­ten Aus­bau des Schieß­stan­des, ver­bes­ser­ter Iso­lie­rung und neu­er Beleuch­tung inves­tiert. Der Vor­sit­zen­de dank­te allen Hel­fern und lob­te die gute Gemein­schaft im Verein.

Sport­lei­ter Juli­an Schmitt berich­te­te von den sport­li­chen Akti­vi­tä­ten des Ver­eins, an wel­chen Wett­kämp­fen teil­ge­nom­men wur­de und wie erfolg­reich die Schüt­zen waren. Neu gemel­det wur­de eine Mann­schaft für das Schie­ßen mit Auf­la­ge, wofür noch zusätz­li­che Schüt­zen gesucht wer­den. Das Oster­schie­ßen kann wie­der statt­fin­den. Die Not­wen­dig­keit der Moder­ni­sie­rung des Schieß­stan­des wur­de vom Sport­lei­ter beson­ders hervorgehoben.

Die Inves­ti­tio­nen in den Aus­bau des Schieß­stan­des nah­men auch im Bericht von Kas­sier Horst Schmitt den größ­ten Betrag ein. Den lau­fen­den Aus­ga­ben des Ver­eins stan­den die Ein­nah­men des Gar­ten­fests, Mit­glie­der­bei­trä­ge und Spen­den gegen­über. Die Ent­las­tung wur­de ein­stim­mig erteilt.

„Gemein­de und die Ver­ei­ne hal­ten zusam­men“, sag­te Bür­ger­meis­ter Tho­mas Thiem (CSU), wäh­rend sei­nes Gruß­worts. Er wür­dig­te die Schüt­zen­ge­sell­schaft als akti­ven Ver­ein inner­halb der Gemein­de. Er bedank­te sich auch für die Teil­nah­me am Stadt­ju­bi­lä­um und die Reno­vie­rung der Über­da­chung im Krau­ßen­gar­ten. Theim hob her­vor, dass die Schüt­zen als Päch­ter der Burg, nicht nur Mie­ter son­dern als Bür­ger auch Eigen­tü­mer sind. Das Trak­tor­tref­fen bezeich­ne­te Thiem als High­light für Waischenfeld.

Ehrun­gen von lang­jäh­ri­gen und ver­dien­ten Mit­glie­dern stan­den auch an. Für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft wur­den Bern­hard Teu­fel, Julia­ne und Karl Schnö­rer geehrt, für 40-jäh­ri­ge Ver­eins­treue Wolf­gang Hupp­mann, Dora und Lud­mil­la Haas, Gise­la Schwarz­äugl, Robert Hof­knecht, Hans-Wal­ter Lang, Erich und Rein­hold Jöbs­tel, Gabi Schrü­fer und Ruth Schmitt. Für beson­de­re Ver­diens­te um den Ver­ein wur­de das Gaueh­ren­zei­chen in Bron­ze an Irm­gard Wolf, Ruth Schmitt Gabi Schrü­fer und Roland Stief­ler Der Vor­sit­zen­de Fri­do­lin Schnö­rer erhielt die Ver­dienst­na­del des des Baye­ri­schen Sportschützenbunds.

Horst Schmitt, der­zeit Kas­sen­lei­ter und seit 1986 unter ande­rem als Schrift­füh­rer, Sport­lei­ter oder Vor­sit­zen­der für den Ver­ein tätig, wur­de eben­so wie Bern­hardt Sebald als lang­jäh­ri­ger Kas­sen­prü­fer und Wahl­lei­ter mit der Ehren­na­del in Gold des Mit­tel­frän­ki­schen Schüt­zen­bunds aus­ge­zeich­net. Letz­te­rer in Abwe­sen­heit. Die Urkun­den und Ehren­na­deln über­reich­te Ste­fa­nie Nie­pel vom Schüt­zen­gau Peg­nitz­grund. Ehrun­gen für nicht anwe­sen­de Mit­glie­der wer­den nachgereicht.