Über 200 neue Bäu­me für Bamberg

Bepflanzung der Rondelle im Hain © Bamberg Service
Bepflanzung der Rondelle im Hain © Bamberg Service

Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Sach­ge­biet Grün­an­la­gen von Bam­berg Ser­vice läu­ten den Früh­ling ein

Blumen im Hain ©  Pressestelle Stadt Bamberg

Blu­men im Hain © Pres­se­stel­le Stadt Bamberg

Im gan­zen Stadt­ge­biet sind zur­zeit die Gärt­ne­rin­nen und Gärt­ner von Bam­berg Ser­vice unter­wegs und sor­gen auf viel­fäl­ti­ge Wei­se für einen grü­nen Start in die Gar­ten­sai­son. Ins Auge fal­len schon bald die bun­ten Schmuck­bee­te am Schön­leins­platz, am Gar­ten­städ­ter Markt, vor dem Rat­haus am ZOB oder auch im Bota­ni­schen Gar­ten im Hain. Weni­ger offen­kun­dig, aber im Sin­ne der Nach­hal­tig­keit umso wich­ti­ger: Bereits seit eini­gen Wochen wer­den in der gan­zen Stadt neue Bäu­me gepflanzt. Mehr als 200 Exem­pla­re wer­den es bis zum Ende der Pflanz­sai­son im Früh­jahr sein. Eini­ge hun­dert wei­te­re fol­gen im Herbst.

Die Fach­leu­te der Grün­an­la­gen­ab­tei­lung legen dabei gro­ßen Wert auf die ver­stärk­te „Aus­stat­tung“ des Stadt­ge­bie­tes mit soge­nann­ten Kli­ma­bäu­me. Das sind Gehöl­ze, die über eine gro­ße Anpas­sungs­fä­hig­keit gegen­über den immer stär­ker spür­ba­ren Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels ver­fü­gen. Hier­zu zäh­len alt­be­währ­te hei­mi­sche Arten wie der Feld­ahorn oder die Trau­ben­ei­che, wie­der ent­deck­te Bäu­me wie der noch vor 100 Jah­ren in Bam­berg weit ver­brei­te­te Maul­beer­baum, aber auch exo­ti­sche Gehöl­ze wie der Eisen­baum oder die Unga­ri­sche Eiche.

Bereits seit einigen Wochen werden in der ganzen Stadt neue Bäume gepflanzt. Mehr als 200 Exemplare werden es bis zum Ende der Pflanzsaison im Frühjahr sein. Einige hundert weitere folgen im Herbst. © Bamberg Service

Bereits seit eini­gen Wochen wer­den in der gan­zen Stadt neue Bäu­me gepflanzt. Mehr als 200 Exem­pla­re wer­den es bis zum Ende der Pflanz­sai­son im Früh­jahr sein. Eini­ge hun­dert wei­te­re fol­gen im Herbst. © Bam­berg Service

Die Stadt Bam­berg betei­lig­te sich dazu an einem For­schungs­pro­jekt, bei dem zusam­men mit dem Frei­staat Bay­ern und der Baye­ri­schen Lan­des­an­stalt für Wein­bau und Gar­ten­bau ver­schie­dens­te Baum-Arten über meh­re­re Jah­re lang hin­sicht­lich ihrer „Kli­ma­t­aug­lich­keit“ erprobt wur­den. „Wir wol­len damit sicher­stel­len, dass unser Stadt­bild auch noch in hun­dert Jah­ren von gesun­den Stra­ßen­bäu­men geprägt ist“, heißt es dazu aus der Fach­ab­tei­lung Grünanlagen.

Doch die städ­ti­schen Gärt­ne­rin­nen und Gärt­ner sind nicht nur mit Pflan­zun­gen beschäf­tigt, son­dern auch im Auf­trag der kleins­ten Bewoh­ner unse­rer Stadt unter­wegs. So füh­ren sie der­zeit Sanie­rungs­ar­bei­ten an den Spiel­plät­zen am „Giech­burg­blick“ und am Farn­weg durch. Am Giech­burg­blick wird ein neu­es Spiel­häus­chen ein­ge­baut, am Farn­weg wer­den ein Spiel­ge­rüst und eine Schau­kel erneu­ert. Zudem wer­den die Frei­räu­me an die neu­en Spiel­platz­nor­men angepasst.

Es gibt also viel zu tun für die Gärt­ne­rin­nen und Gärt­ner von Bam­berg Ser­vice. Und die Gar­ten­sai­son hat gera­de erst begonnen…

Zah­len – Daten ‑Fak­ten

  • 40.000 Stief­müt­ter­chen, Gän­se­blüm­chen oder Ver­giss­mein­nicht wer­den für die Schmuck­bee­te ausgepflanzt
  • 8000 Pflan­zen in den ver­schie­dens­ten Far­ben locken im Bota­ni­schen Gar­ten im Hain Spa­zier­gän­ger und Insek­ten glei­cher­ma­ßen an.
  • 200 neue Bäu­me wurden/​werden im Früh­jahr im Stadt­ge­biet gepflanzt.