Wun­sie­del schal­tet den Tur­bo für die Energieforschung

(von links) Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Erster Bürgermeister Nicolas Lahovnik, Präsident der Universität Bayreuth Prof. Dr. Stefan Leible, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH Marco Krasser und Landrat Peter Berek vor dem Wunsiedler Rathaus anlässlich der Gründung der UTB Future Energy Lab Wunsiedel GmbH.
(von links) Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Erster Bürgermeister Nicolas Lahovnik, Präsident der Universität Bayreuth Prof. Dr. Stefan Leible, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH Marco Krasser und Landrat Peter Berek vor dem Wunsiedler Rathaus anlässlich der Gründung der UTB Future Energy Lab Wunsiedel GmbH.

UBT Future Ener­gy Lab Wun­sie­del GmbH gegründet

Der Wun­sied­ler Weg Ener­gie ist wie­der einen Schritt wei­ter. Die SWW Wun­sie­del GmbH und die Uni­ver­si­tät Bay­reuth haben am Mon­tag die UBT Future Ener­gy Lab Wun­sie­del GmbH gegründet.

„Ich bin froh, dass wir nach mona­te­la­gen Vor­be­rei­tun­gen jetzt gemein­sam die Außen­stel­le der Uni­ver­si­tät Bay­reuth in Wun­sie­del auf dem Weg brin­gen. Die Ent­wick­lung Wun­sie­dels als For­schungs­stand­ort der Uni Bay­reuth ist eine gro­ße Chan­ce für unse­re Stadt und ein Motor für Gewer­be, Wirt­schaft und Immo­bi­li­en!“, freut sich Ers­ter Bür­ger­meis­ter Nico­las Lahovnik.

Die GmbH ver­folgt den Zweck der Eta­blie­rung und Unter­stüt­zung des TAZ Wun­sie­del (Tech­no­lo­gie Anwen­der­zen­trum) mit­hil­fe der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Ziel ist, die Ener­gie­zu­kunft aktiv zu gestal­ten und dadurch Wirt­schaft und Kom­mu­nen zu stär­ken. Zudem zeich­net die GmbH für die Fort- und Wei­ter­bil­dung von Fach­kräf­ten im Ener­gie­be­reich verantwortlich.

Den Start­schuss zur Grün­dung des Future Ener­gy Lab hat­te Minis­ter­prä­si­dent Dr. Mar­kus Söder bei sei­nem Besuch im Juni 2022 gege­ben. Bei der Eröff­nung der Was­ser­stoff- Elek­tro­ly­se WUN H2 sicher­te er schließ­lich eine finan­zi­el­le Betei­li­gung des Frei­staa­tes in Höhe von 15,5 Mil­lio­nen Euro für das Vor­ha­ben zu.

„Wun­sie­del ist bei der Umset­zung der Ener­gie­wen­de und den Tech­no­lo­gien zur Dekar­bo­ni­sie­rung deutsch­land­weit Spit­ze. Es ist ein groß­ar­ti­ges Signal unse­res Minis­ter­prä­si­den­ten Mar­kus Söder, das er mit der Errich­tung des Future Ener­gy Lab gesetzt hat. Damit wird Wun­sie­del ein For­schungs­stand­ort der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und Außen­stel­le der Lan­des­agen­tur für Ener­gie und Kli­ma­schutz. In der Zukunft wird die Ener­gie­ver­sor­gung der Regi­on beson­ders wett­be­werbs­fä­hig, sicher und bezahl­bar sein. Unser nächs­tes gro­ßes Ziel ist die Umstel­lung der ener­gie­in­ten­si­ven Porzellan‑, Keramik‑, Glas- und Tex­til­in­dus­trie von fos­si­len Ener­gien auf Wun­sied­ler Was­ser­stoff, syn­the­ti­sche Gase, E‑Fuels und ande­re erneu­er­ba­re Ener­gie­trä­ger“, so Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Mar­tin Schöffel.

„Die heu­te gegrün­de­te GmbH ist der Brü­cken­kopf für die Ent­wick­lung eines Tech­no­lo­gie Anwen­der­zen­trums der Uni­ver­si­tät in Wun­sie­del. Sie ver­folgt zunächst eine wich­ti­ge Funk­ti­on beim Auf­bau der For­schung und wird in Zukunft neben dem TAZ wei­ter bestehen, ins­be­son­de­re um die Betei­li­gung der Wirt­schaft und Dritt­mit­tel­ak­qui­se zu fokus­sie­ren“, so Prof. Dr. Ste­fan Leib­le, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

„Das Future Ener­gy Lab ist ein rie­si­ger Mei­len­stein für den Wun­sied­ler Weg Ener­gie und dar­über hin­aus für die Ent­wick­lung der Ener­gie­zu­kunft lan­des­weit. Wir leis­ten damit einen star­ken Bei­trag zur Ener­gie­ver­sor­gung unse­rer Regi­on und sind in der Lage, unse­re Erkennt­nis­se für Kom­mu­nen und Unter­neh­men in ganz Bay­ern nutz­bar zu machen“, erläu­tert Mar­co Kras­ser, Geschäfts­füh­rer der SWW Wun­sie­del GmbH.

„Für den Land­kreis Wun­sie­del ist es ein gro­ßer Glücks­fall, dass neben der Staat­li­chen Fach­schu­le für Pro­dukt­de­sign in Selb nun in Wun­sie­del ein zwei­ter For­schungs­ort errich­tet wird. Ich bin froh über die star­ke Gemein­schafts­leis­tung zwi­schen Kom­mu­ne, Frei­staat und Uni­ver­si­tät“, so Land­rat Peter Berek.

Aktu­ell lau­fen die Abbruch­ar­bei­ten des ehe­ma­li­gen Ung­laub-Are­als. Hier sol­len in Zukunft neben der Tal­sta­ti­on der Lui­sen­burg-Fest­spie­le Räum­lich­kei­ten für die For­schungs­ar­bei­ten der Wis­sen­schaft­ler und Wis­sen­schaft­le­rin­nen des Future Ener­gy Lab entstehen.