Aus der Kulm­ba­cher Leser­post: „Ködnitz/​Forstlasmühle: Man kann’s auch übertreiben!“

leserbrief-symbolbild

Am Weiß­main-Rad­weg, über den gera­de im Som­mer­halb­jahr auch etli­che tau­send Rad­tou­ris­ten ins Fich­tel­ge­bir­ge fah­ren oder nach Kulm­bach kom­men, ist zwi­schen Kulm­bach und Unter­stein­ach eine bau­li­che Maß­nah­me getä­tigt wor­den, die mich an die berühm­te „Rial­to­brü­cke“ über ein Bäch­lein vor etli­chen Jah­ren im Orts­teil Petz­manns­berg erin­nert, durch die Kulm­bach damals als Schild­bür­ger­stadt bun­des­weit durch die Medi­en ging.

Auf Höhe der Forst­las­müh­le wur­den auf­wen­dig fünf Pflas­ter­stein-Hügel mit ca. 25cm Höhe als Schi­ka­nen instal­liert um “rasen­de Fahr­rad­fah­rer“ aus­zu­brem­sen. Ein Kom­mu­nal­po­li­ti­ker erklär­te mir den Grund: Dem Besit­zer der Forst­las­müh­le (dem auch das Grund­stück gehört auf dem der Weg ver­läuft) woll­te den jahr­zehn­te­lang durch Räder befah­re­nen Weg sper­ren. Die flot­ten Rad­fah­rer sind ihm ein Dorn im Auge. Ich weis nicht, wie es recht­lich mit Wege­rech­ten aus­sieht ? Der Kom­pro­miss sind nun die „Pan­zer­sper­ren“, die die Gemein­de Köd­nitz und der Land­kreis bezahl­ten. Auch die Haus­ein­gän­ge wur­den durch Steu­er­gel­der „rich­tig schön“ saniert…

Der Land­kreis bemüht sich den Tou­ris­mus anzu­kur­beln, der heut­zu­ta­ge anders­wo immer mehr durch Rad­tou­ris­ten wächst. Die neu erbau­ten Schi­ka­nen sind genau der rich­ti­ge Weg um die­ses Ziel zu för­dern. Und sie sind gefähr­lich ! Bin gespannt, wann der ers­te Rad­gast auf deutsch gesagt „auf der Fres­se liegt“ ?

Mar­tin Ständner
Kulm­bach

4 Antworten

  1. Walter Nieuwkoop sagt:

    ich habe das Arti­kel gele­sen. Dar­in erwaeh­nen Sie, dass „dem Besit­zer der Forst­las­mueh­le“ die­se Aen­de­run­gen am Rad­weg vor­ge­nom­men hat.
    Sie hat­te die Haus­auf­ga­ben bes­ser machen sol­len, denn ich bin der Besit­zer der Mueh­le und habe mit die­sen Aen­de­run­gen NICHTS zu tun. Well Sie schrei­ben, den­ken die Leu­te, ich haet­te das getan und ich beco­me einen schlech­ten Name. Sie MUS­SEN einen ande­ren Arti­kel schrei­ben, in dem klar­ge­stellt wird, dass der Eigen­tue­mer von First­las­mueh­le 1 die­se Aen­de­run­gen nicht gen­s­tat hat, son­dern die Dame, Frau Jung, die in Num­mer 2 (das Haus, nicht die Mueh­le) won’t, ver­ant­wort­lich ist.

  2. Redaktion sagt:

    Das ist ein LESER­BRIEF von Mar­tin Ständ­ner aus Kulm­bach. Viel­leicht neh­men Sie mit Ihm Kon­takt auf?

  3. Walter Nieuwkoop sagt:

    ich habe kei­nen email adres­se vom Mar­tin Staendner

  4. Redaktion sagt:

    Goog­le ist Ihr Freund …