Hilfs­gü­ter­trans­port: THW Bay­ern unter­stützt den Trans­port lebens­wich­ti­ger Mate­ria­li­en für Men­schen in der Ukraine

Winterhilfe für die Ukraine. Umladen in Breslau. Foto: THW
Winterhilfe für die Ukraine. Umladen in Breslau. Foto: THW

Am Mon­tag den 20.03.2023 star­te­te der Hilfs­gü­ter­trans­port für die Ukrai­ne. Das THW Bay­ern war mit neun Orts­ver­bän­den aus ganz Bay­ern an dem Ein­satz betei­ligt. Das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­ri­um des Innern für Sport und Inte­gra­ti­on (StMI) hat­te umfang­rei­che Beschaf­fun­gen im Auf­trag des Minis­ter­rats durch­ge­führt. Die­se Hilfs­gü­ter wur­den im THW Logis­tik­zen­trum Obern­burg kom­mis­sio­niert und zwi­schen­ge­la­gert. Im Auf­trag des StMI unter­stütz­te das THW Bay­ern die Trans­port­fahr­ten der Hilfs­gü­ter in Rich­tung Ukraine.

Der Ein­satz für das THW begann am Mon­tag um 10 Uhr im Logis­tik­zen­trum in Obern­burg. Ins­ge­samt 24,5 Ton­nen Mate­ri­al wur­den auf vier LKW und drei Anhän­ger ver­la­den. Zu den Hilfs­gü­tern zähl­ten bei­spiels­wei­se Heiz­ge­rä­te und Strom­ag­gre­ga­te. Das baye­ri­sche THW-Team umfass­te ins­ge­samt 11 ehren­amt­li­che Ein­satz­kräf­te, die aus neun ver­schie­de­nen Orts­ver­bän­den aus ganz Bay­ern kom­men (Alzen­au, Erlan­gen, Forch­heim, Ingol­stadt, Kirch­eh­ren­bach, Lohr, Markt­hei­den­feld, Mün­chen-Land und Neu­stadt a.d. Aisch). Zu dem baye­ri­schen THW-Ein­satz­team gehör­ten Aus­lands­exper­ten, Kraft­fah­rer für LKW, sowie eine Spe­zia­lis­tin für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit.

Aus dem Land­kreis Forch­heim waren vier Hel­fer bei dem Trans­port mit dabei. Nico­le End­res vom THW Orts­ver­band Forch­heim beglei­te­te den gesam­ten Ein­satz im Auf­trag des Media-Teams des THW Lan­des­ver­band Bay­ern und sorg­te orga­ni­sa­ti­ons­über­grei­fend für die umfang­rei­che Foto- und Video­do­ku­men­ta­ti­on. Vom THW Orts­ver­band Kirch­eh­ren­bach waren Tho­mas Albert, Simon Heben­danz und Hol­ger Köfer­lein mit dem LKW-Lade­bord­wand mit unter­wegs. Sie hat­ten von den ins­ge­samt 24,5 Ton­nen Hilfs­gü­tern ver­schie­de­ne Aggre­ga­te, Zube­hör und Heiz­ge­rä­te in Obern­burg gela­den und bis an die Abla­de­stel­le in Polen transportiert.