Fei­er­stun­de für ehe­ma­li­ge Stadt­po­li­zis­ten in Kulmbach

50 Jahre ist es her, dass die Kollegen der Kulmbacher Stadtpolizei vom Rathaus aus auf Streife gegangen sind: Im Rahmen eines Empfangs erinnerten die ehemaligen Polizisten zusammen mit Oberbürgermeister Ingo Lehmann (hintere Reihe, 4. v. r. stehend) und Petra Arnold vom städtischen Ordnungsamt (hintere Reihe, 3. v. r. stehend) sowie Kulmbachs Polizeichef Peter Hübner (hintere Reihe, 2. v. l. stehend) und dessen Stellvertreter Klaus-Peter Lang (hintere Reihe, 2. v. r. stehend) an die Verstaatlichung der Stadtpolizei. Am 30. September 1972 war die Ära der Stadtpolizei im Kulmbacher Rathaus vorbei. Der Stadtrat hatte in einem Mehrheitsbeschluss den Weg für die Verstaatlichung freigemacht. Im Hintergrund ist eine historische Aufnahme aus dem Jahr 1972 zu sehen. Sie zeigt die Kulmbacher Stadtpolizisten mit dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Erich Stammberger (Bildquelle: Stadt Kulmbach). 
50 Jahre ist es her, dass die Kollegen der Kulmbacher Stadtpolizei vom Rathaus aus auf Streife gegangen sind: Im Rahmen eines Empfangs erinnerten die ehemaligen Polizisten zusammen mit Oberbürgermeister Ingo Lehmann (hintere Reihe, 4. v. r. stehend) und Petra Arnold vom städtischen Ordnungsamt (hintere Reihe, 3. v. r. stehend) sowie Kulmbachs Polizeichef Peter Hübner (hintere Reihe, 2. v. l. stehend) und dessen Stellvertreter Klaus-Peter Lang (hintere Reihe, 2. v. r. stehend) an die Verstaatlichung der Stadtpolizei. Am 30. September 1972 war die Ära der Stadtpolizei im Kulmbacher Rathaus vorbei. Der Stadtrat hatte in einem Mehrheitsbeschluss den Weg für die Verstaatlichung freigemacht. Im Hintergrund ist eine historische Aufnahme aus dem Jahr 1972 zu sehen. Sie zeigt die Kulmbacher Stadtpolizisten mit dem damaligen Oberbürgermeister Dr. Erich Stammberger (Bildquelle: Stadt Kulmbach). 

Heu­te kaum noch vor­stell­bar – aber bis vor gut fünf Jahr­zehn­ten war die Kulm­ba­cher Poli­zei im Rat­haus der Stadt unter­ge­bracht. Im Erd­ge­schoss des his­to­ri­schen Ver­wal­tungs­ge­bäu­des am Markt­platz waren die Dienst­räu­me der dama­li­gen Stadt­po­li­zei zu fin­den. Mit dem 30. Sep­tem­ber 1972 ende­te jedoch eine Ära. Die Stadt­po­li­zei wur­de ver­staat­licht und zog aus dem Rat­haus aus.

Im Rah­men einer Fei­er­stun­de wur­de die­ses beson­de­re Datum mit ehe­mals Kulm­ba­cher Stadt­po­li­zis­ten im Rat­haus coro­nabe­dingt mit zeit­li­cher Ver­zö­ge­rung gewür­digt. Ober­bür­ger­meis­ter Ingo Leh­mann emp­fing die Geset­zes­hü­ter von damals im his­to­ri­schen Sit­zungs­saal, in dem Schau­ta­feln auf die beweg­te His­to­rie der Stadt­po­li­zei hin­wie­sen. „Im Mai 1971 waren die Wür­fel im Kulm­ba­cher Stadt­rat gefal­len“, blick­te OB Leh­mann in sei­nem Gruß­wort zurück. „Mit 17 zu 8 Stim­men hat unser Stadt­rat damals schwe­ren Her­zens sei­ne Ent­schei­dung getrof­fen. Die Kulm­ba­cher Stadt­po­li­zei wur­de ver­staat­licht. Der Frei­staat Bay­ern über­nahm unse­re kom­mu­na­le Polizei.“

Dies war damals kein Ein­zel­fall. Mehr und mehr Städ­te und Gemein­den mit eige­ner Poli­zei hat­ten beim Baye­ri­schen Innen­mi­nis­te­ri­um einen ent­spre­chen­den Antrag auf Ver­staat­li­chung gestellt. Fast immer waren finan­zi­el­le Aspek­te der aus­schlag­ge­ben­de Grund dafür.

„50 Jah­re spä­ter sit­zen wir hier in unse­rem reno­vier­ten Rat­haus bei­sam­men und wol­len einen Blick auf Ihre beweg­te Dienst­zeit werfen.

Vor allem möch­te ich Ihnen allen im Namen unse­rer Stadt von Her­zen Dan­ke­schön für Ihren jah­re­lan­gen, wert­vol­len Ein­satz für unse­re Kulm­ba­che­rin­nen und Kulm­ba­cher sagen“, so der Ober­bür­ger­meis­ter. „Sie haben damals bes­tens für die Sicher­heit unse­rer Bevöl­ke­rung gesorgt, waren im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes unse­re Schutzmänner.“

Man­fred Huhs, der Spre­cher der ehe­ma­li­gen Kulm­ba­cher Stadt­po­li­zis­ten, freu­te sich sehr, dass die­ses Jubi­lä­um im fei­er­li­chen Rah­men began­gen wird. „Manch­mal fra­gen wir uns, wenn wir Bil­der von damals sehen: Ist es schon 50 Jah­re her, dass wir hier unse­ren Dienst erbracht haben? Unse­re Zeit im Rat­haus damals war eine ganz beson­de­re“, blick­te Huhs mit sei­nen Kol­le­gen zurück. „Mit dem Ende der Poli­zei im Rat­haus kam übri­gens auch das Ende der blau­en Poli­zei­uni­form. Danach gin­gen wir in braun-grü­ner Uni­form auf Streife.“

Peter Hüb­ner, Chef der Kulm­ba­cher Poli­zei­in­spek­ti­on, wür­dig­te zusam­men mit sei­nem Stell­ver­tre­ter Klaus-Peter Lang die gro­ßen Ver­diens­te der pen­sio­nier­ten Kol­le­gen. „Ich schaue hier in vie­le ver­trau­te Gesich­ter. Ich bin dank­bar, dass wir heu­te in die­sem wun­der­ba­ren Rah­men zusam­men­ge­kom­men sind, um gemein­sam die Geschich­te unse­rer Stadt­po­li­zei Revue pas­sie­ren zu lassen.“

Im gemüt­li­chen Ambi­en­te wur­den im Anschluss an die Fei­er­stun­de Erin­ne­run­gen und Anek­do­ten sowie Bil­der von damals ausgetauscht.