Cle­a­nUp-Tage in Bayreuth

Den Fluss und die umlie­gen­de Natur wie­der auf­at­men las­sen – das ist die Mis­si­on hin­ter der gemein­sa­men Müll­sam­mel­ak­ti­on von Stadt und Land­kreis Bay­reuth, des Netz­werks Main und der Initia­ti­ve des Main­Cle­a­nUps. An den ver­gan­ge­nen bei­den Wochen­en­den sind daher zahl­rei­che Men­schen los­ge­zo­gen, um die Natur von Müll zu befrei­en. 25 Orga­ni­sa­tio­nen, Grup­pen oder Ver­ei­ne, dar­un­ter auch klei­ne Hel­fer­lein aus dem Kin­der­gar­ten St. Johan­nis, haben sich an der Akti­on betei­ligt. Dem Stadt­bau­hof Bay­reuth folg­ten 22 enga­gier­te Natur­schüt­ze­rin­nen und Natur­schüt­zer. Auf einer Rou­te vom Bau­hof bis zum Rot­main-Cen­ter füll­ten sie zehn Müll­sä­cke. Die Aus­beu­te der Müll­sam­mel­ak­ti­on in Stadt und Land­kreis Bay­reuth war groß, viel­sei­tig und teil­wei­se erschre­ckend – vom Fahr­rad über unzäh­li­ge Glas­fla­schen bis hin zu einem Röh­ren­fern­se­her war alles dabei. Was sich zunächst wie ein gro­ßer Erfolg anfühlt, bedeu­tet letzt­lich aber auch, dass in Stadt und Land­kreis Bay­reuth viel Müll wahl­los in der Natur ent­sorgt wird und so das viel­fäl­ti­ge und bun­te Leben ent­lang des Roten und Wei­ßen Mains beein­träch­tigt wird. Alle Hel­fe­rin­nen und Hel­fer haben aktiv dazu bei­getra­gen, dem Lebens­raum Main ein Stück sei­ner ursprüng­li­chen Kraft zurück­zu­ge­ben und ihn für viel­fäl­tigs­te Tier­ar­ten zugäng­lich zu machen.
Unter www​.main​cle​a​nup​.org kön­nen eige­ne Müll­sam­mel­ak­tio­nen orga­ni­siert wer­den. Die gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on lässt Inter­es­sier­ten Aus­rüs­tung in Form von Hand­schu­hen, Müll­sä­cken und Greif­zan­gen zukom­men. Wich­tig: Man soll­te dabei nicht ver­ges­sen, sich mit dem Stadt­bau­hof oder der jewei­li­gen Gemein­de kurz­zu­schlie­ßen, um einen Abhol­ort für den gesam­mel­ten Müll zu vereinbaren.