Ver­dacht des Rau­bes in Hall­stad­ter Park­an­la­ge – Kri­mi­nal­po­li­zei sucht Beteiligte

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bamberg

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, den 26. März, soll es in einer Park­an­la­ge hin­ter der Markt­scheu­ne zu einem gewalt­sa­men Angriff gekom­men sein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 19.40 Uhr teil­ten Pas­san­ten mit, dass eine Per­son in der Park­an­la­ge von zwei Män­nern gewalt­sam ange­gan­gen wer­de. Die ein­tref­fen­den Strei­fen konn­ten die Betei­lig­ten aller­dings nicht mehr antref­fen. Durch die Anga­ben wei­te­rer Zeu­gen stell­te sich her­aus, dass dem Geschä­dig­ten nach den Schlä­gen ein drei­stel­li­ger Euro­be­trag abge­nom­men wurde.

Die sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung führ­te zur vor­läu­fi­gen Fest­nah­me eines 19-jäh­ri­gen Man­nes und des­sen 18-jäh­ri­gen Beglei­ter. Die Beam­ten konn­ten das Die­bes­gut bei dem 18-Jäh­ri­gen auf­fin­den und sicher­stel­len. Der 19-jäh­ri­ge Tat­ver­däch­ti­ge wur­de auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg dem zustän­di­gen Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, der gegen ihn einen Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen schwe­ren Rau­bes und ande­ren Delik­ten erließ. Er befin­det sich seit­dem in einer Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt. Sein Beglei­ter wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wie­der auf frei­en Fuß gesetzt und muss sich eben­falls straf­recht­lich verantworten.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg sucht nun die ange­gan­ge­ne Per­son und bit­tet Zeu­gen, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu melden.