Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 27. März 2023

Stadt Erlangen Presseabteilung Logo

Haus­halt 2023 genehmigt

Im Wirt­schafts- und Finanz­re­fe­rat der Stadt ist am Don­ners­tag die dies­jäh­ri­ge Geneh­mi­gung des Haus­halts ein­ge­gan­gen. In ihrer Zustän­dig­keit als Rechts­auf­sichts­be­hör­de hat die Regie­rung von Mit­tel­fran­ken exakt elf Wochen nach dem Stadt­rats­be­schluss das umfang­rei­che Zah­len­werk genehmigt.

Her­vor­zu­he­ben sind im städ­ti­schen Kern­haus­halt die umfang­rei­chen Inves­ti­tio­nen mit dem neu­en Rekord­vo­lu­men von 76,6 Mil­lio­nen Euro, knapp 30 Pro­zent davon sind für die Schu­len vor­ge­se­hen, der größ­te Pos­ten ist hier für die Gene­ral­sa­nie­rung der Berufs­schu­le mit 11,6 Mil­lio­nen Euro ein­ge­plant. Wei­te­re gro­ße Posi­tio­nen sind die Gene­ral­sa­nie­rung des KuBiC mit 6,8 Mil­lio­nen Euro, der Neu­bau des Familienzentrums/​Lernstuben im Röthel­heim­park mit 4,7 Mil­lio­nen Euro und die Zuschüs­se an freie Trä­ger für Kin­der­ta­ges­stät­ten mit 4,5 Mil­lio­nen Euro. Im Umwelt­be­reich wer­den 4,8 Mil­lio­nen Euro inves­tiert, der größ­te Pos­ten ist das För­der­pro­gramm für CO2-Min­de­rung in Gebäu­den mit 2,5 Mil­lio­nen Euro. Ins­ge­samt hat der städ­ti­sche Haus­halt ein Volu­men von 540 Mil­lio­nen Euro, größ­ter Pos­ten auf der Ein­nah­men­sei­te sind die Steu­er­ein­nah­men mit 332,2 Mil­lio­nen Euro und auf der Aus­ga­ben­sei­te die Per­so­nal­aus­ga­ben mit 156,6 Mil­lio­nen Euro.

Der Kern­haus­halt kommt ohne neue Kre­dit­auf­nah­men aus, die Geneh­mi­gung erfolg­te wie­der­holt ohne Auf­la­gen. Nichts­des­to­trotz hat die Regie­rung in der Schluss­be­mer­kung dar­auf hin­ge­wie­sen, dass im Finanz­plan bis 2026 sehr hohe Kre­dit­auf­nah­men vor­ge­se­hen sind. Dadurch wür­de der Schul­den­stand deut­lich anstei­gen. Zukünf­ti­ge Inves­ti­ti­ons­vor­ha­ben sei­en des­halb kri­tisch zu hin­ter­fra­gen, auf ihre Not­wen­dig­keit zu prü­fen und sorg­fäl­tig zu priorisieren.

Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss tagt

Der Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss des Stadt­rats tagt am Mitt­woch, 29. März, um 16:00 Uhr im Rat­haus (1. OG, Rats­saal) öffent­lich. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Vor­stel­lung des „Teil­ha­be­be­richts – Lebens­la­gen und Teil­ha­be­chan­cen in Erlan­gen“ des Sozi­al­re­fe­rats, ein Sach­stands­be­richt zum Erlan­gen­Pass, die Wohn­geld­re­form 2023, ein Bericht zur Lage auf dem sozia­len Woh­nungs­markt 2022 und ande­res mehr.

Bür­ger­meis­ter bei Frei­spre­chungs­fei­er der Kfz-Innung

Einer Ein­la­dung der Kfz-Innung Mit­tel­fran­ken folgt Bür­ger­meis­ter Jörg Vol­leth am Mitt­woch, 29. März, nach Fürth. Dort erhal­ten die „frisch­ge­ba­cke­nen“ Jung­hand­wer­ker ihren Gesellenbrief.

Kos­ba­cher Orts­bei­rat tagt im Stad’l

Der Orts­bei­rat Kos­bach kommt am Mitt­woch, 29. März, um 19:30 Uhr zu sei­ner nächs­ten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Sie fin­det im Kos­ba­cher Stad’l (Rei­ters­berg­stra­ße 21) statt. The­men wer­den ein Vor­trag zum Kli­ma-Auf­bruch – Bür­ger­be­tei­li­gung erwünscht, der Fahr­rad­weg Dechs­endorf-Kos­bach sowie die Geschwin­dig­keits­be­schrän­kung in der Orts­durch­fahrt Häusling.

Kunst­pa­lais infor­miert Medi­en über neue Ausstellungen

In einer Pres­se­kon­fe­renz infor­miert das Kunst­pa­lais am Don­ners­tag, 30. März, über zwei neue Aus­stel­lun­gen, die dann am Frei­tag, 31. März, offi­zi­ell eröff­net werden.

„Relax – none of this is real“. Die Wer­ke der mul­ti­me­di­al arbei­ten­den Künst­le­rin Rachel Maclean (gebo­ren 1987 in Edinburgh/​Schottland) bestechen durch auf­wen­dig pro­du­zier­te Vir­tu­al Rea­li­ty, extra­va­gan­te Kos­tü­me und grel­le Fan­ta­sie­wel­ten. Mit „DUCK“ prä­sen­tiert sie nun im Kunst­pa­lais ihre neu­es­te Video­ar­beit. Für den in Zusam­men­ar­beit mit dem Kunst­pa­lais pro­du­zier­ten Film ver­wen­det Maclean erst­mals soge­nann­te Deepf­ake-Tech­no­lo­gien. Mit­tels „face swap­ping“ tauscht die Künst­le­rin, die alle Rol­len in ihren Fil­men selbst spielt, ihr Gesicht und ihre Stim­me mit den Gestal­ten von Sean Con­nery in sei­ner Rol­le des bri­ti­schen Geheim­agen­ten James Bond und dem Hol­ly­wood­star Mari­lyn Mon­roe. Zusam­men mit neu­en Gemäl­den der Künst­le­rin wird die Video­ar­beit in einer raum­über­grei­fen­den Instal­la­ti­on gezeigt, wel­che die Besucher*innen in die Welt des bri­ti­schen Geheim­diens­tes entführt.

Die Wer­ke von Simon Leh­ner (gebo­ren 1996 in Wels/​Österreich) krei­sen um die The­men Erin­ne­rung, auto­bio­gra­fi­sche Kon­struk­ti­on und men­ta­le Gesund­heit. Sie spü­ren per­sön­li­chen, teils trau­ma­ti­schen Erleb­nis­sen nach, benut­zen die Foto­gra­fie aber zugleich zur bewuss­ten, kri­ti­schen Aus­ein­an­der­set­zung mit ihren Inhal­ten. Zahl­rei­che Wer­ke des Künst­lers haben ihren Ursprung in den Fotos eines Fami­li­en­al­bums, das um den Zeit­punkt von Leh­ners Geburt her­um ange­legt wur­de. Die­ses Roh­ma­te­ri­al bear­bei­tet und ver­än­dert er durch Über­set­zung vom Ana­lo­gen ins Digi­ta­le und anschlie­ßen­de Ver­frem­dun­gen. Aus Über­tra­gungs­feh­lern und feh­len­den Bild­in­for­ma­tio­nen erzeu­gen sei­ne Pro­gram­me dabei unheim­lich wir­ken­de Aus­wüch­se, die von der Bil­d­ober­flä­che in den drei­di­men­sio­na­len Raum ragen. Das Kunst­pa­lais zeigt Simon Leh­ners ers­te insti­tu­tio­nel­le Ein­zel­aus­stel­lung in Deutschland.

Bei­de Aus­stel­lun­gen sind bis 2. Juli zu sehen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Inter­net unter www​.kunst​pa​lais​.de.

Stadt­rat: Man­dats­nie­der­le­gung und Wahl eines berufs­mä­ßi­gen Stadtrats

Auf der Tages­ord­nung der nächs­ten öffent­li­chen Sit­zung des Stadt­rats am Don­ners­tag, 30. März, ste­hen ab 16:30 Uhr wie­der zahl­rei­che The­men. Die Sit­zung fin­det im Rats­saal des Rat­hau­ses statt. Behan­delt wer­den u.a. die Nie­der­le­gung des Stadt­rats­man­da­tes von Car­la Ober (Grü­ne Lis­te), die Wahl des berufs­mä­ßi­gen Stadt­rats­mit­glie­des für das Refe­rat Pla­nen und Bau­en (gegen 18:00 Uhr), die Been­di­gung der Gewäh­rung zusätz­li­cher Leis­tungs­prä­mi­en für Tarif­be­schäf­tig­te, die Ände­rung der Gebüh­ren­sat­zung zur Sat­zung für die städ­ti­schen Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen sowie die Ver­ga­be von Ser­vice- und Secu­ri­ty-Leis­tun­gen im Rah­men des Kon­zepts zur Zugäng­lich­keit ins Rathaus.

Außer­dem infor­miert der Zweck­ver­band Stadt-Umland-Bahn (StUB) über die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen in Sachen Nut­zen-Kos­ten-Indi­ka­tor (gegen 19:00 Uhr).

Wirt­schafts­re­fe­rent bei Zukunftswerkstatt

Wirt­schafts- und Finanz­re­fe­rent Kon­rad Beu­gel ist am Mitt­woch, 29. März, in Nürn­berg zu Gast bei der Zukunfts­werk­statt Auto­mo­ti­ve „Impul­se und Per­spek­ti­ven – Wie gelingt der Wan­del in der Auto­mo­bil­zu­lie­fer­indus­trie?“. Sie fin­det im His­to­ri­schen Rat­haus­saal statt.

Grund­si­che­rung geschlossen

Das Sach­ge­biet Grund­si­che­rung im Alter und bei Erwerbs­min­de­rung des städ­ti­schen Sozi­al­am­tes ist am Don­ners­tag, 30. März, geschlos­sen. Der Grund ist eine inter­ne Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung. Per E‑Mail ist das Sach­ge­biet erreich­bar (soziale-​hilfen@​stadt.​erlangen.​de).

vhs macht Osterpause

Die Volks­hoch­schu­le (vhs) Erlan­gen ist wäh­rend der Oster­fe­ri­en (1. bis ein­schließ­lich 16. April) geschlos­sen. In die­ser Zeit fin­den kei­ne Kur­se und Bera­tun­gen statt. Auch blei­ben das Ser­vice­bü­ro sowie das vhs-Bis­tro geschlos­sen. Am Mon­tag, 17. April öff­net die vhs wie­der ihre Pfor­ten und ist dann auch wie­der tele­fo­nisch zu errei­chen. Die nächs­te Sprach­be­ra­tung fin­det am Mitt­woch, 19. April, von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr in der Fried­rich­stra­ße 19 (1.OG, Musik­zim­mer) statt.

Anmel­dun­gen zu Kur­sen und Ver­an­stal­tun­gen sind online jeder­zeit auch in den Feri­en im Inter­net unter www​.vhs​-erlan​gen​.de möglich.

Will­kom­mens­the­ke passt Öff­nungs­zei­ten an

Die Will­kom­mens­the­ke der Aus­län­der­be­hör­de im 2. OG des Rat­hau­ses hat ab sofort neue Öff­nungs­zei­ten. Mon­tags von 8:00 bis 12:00 Uhr sowie von 14:00 bis 16:30 Uhr, diens­tags und frei­tags von 8:00 bis 12:00 Uhr sowie don­ners­tags von 8:00 bis 13:00 Uhr sind die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter dort per­sön­lich erreichbar.

Der Grund für die Anpas­sung ist eine ange­spann­te Per­so­nal­si­tua­ti­on. Vor­erst bis Ende Mai sol­len die­se Öff­nungs­zei­ten gelten.

Sper­rung in Steudach

Zwi­schen der Stra­ße St. Micha­el und dem Orts­en­de Steu­dach in Rich­tung Frau­en­au­rach kommt es von Mon­tag, 3. April, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 5. Mai, zu einer Voll­sper­rung. Die Zufahrt zum West­fried­hof ist in die­ser Zeit nur aus Frau­en­au­rach möglich.

Der Grund für die Sper­rung, so infor­miert das städ­ti­sche Refe­rat für Pla­nen und Bau­en, ist die Neu­an­la­ge von Was­ser- und Strom­lei­tun­gen, Kanal- und Stra­ßen­bau (Zufahrt Baugebiet).

Neue Fahr­bahn­de­cke für die Burg­berg- und die Ludwig-Thoma-Straße

Die (west­li­che) Burg­berg­stra­ße sowie die Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße bekom­men eine neue Fahr­bahn­de­cke. Die Berei­che zwi­schen der Pla­ten­stra­ße und dem Staf­fel­weg sowie zwi­schen der Rudels­wei­her- und der Burg­berg­stra­ße sind aus die­sem Grund von Mon­tag, 3. April, bis Frei­tag, 21. April, kom­plett gesperrt.

Öst­li­che Stadt­mau­er­stra­ße in den Feri­en „dicht“

Die Öst­li­che Stadt­mau­er­stra­ße ist unmit­tel­bar süd­lich der Ein­mün­dung in den Maxi­mi­li­ans­platz in den Oster­fe­ri­en (3. bis 15. April) gesperrt. Wie das städ­ti­sche Refe­rat für Pla­nen und Bau­en mit­teilt, sind Arbei­ten an der Strom­lei­tung der Grund. Die Umlei­tun­gen sind ausgeschildert.

Sper­rung in der Bis­sin­ger­stra­ße bis Jahresende

Die Bis­sin­ger­stra­ße (Erlan­gen-Süd) ist von Mon­tag, 3. April, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 22. Dezem­ber, zwi­schen der Hans-Gei­ger- bis ein­schließ­lich der Kreu­zung Auf­seß­stra­ße gesperrt. Dort fin­den Kanal­bau­ar­bei­ten des städ­ti­schen Ent­wäs­se­rungs­be­triebs statt. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen samt Umlei­tungs­stre­cke gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Sper­rung in der Schil­ler­stra­ße bis Anfang Juni

Die aktu­el­le Sper­rung in der Schil­ler­stra­ße, zwi­schen Max-Busch- und Wil­helm­stra­ße, dau­ert noch bis ein­schließ­lich 2. Juni. Dar­auf hat jetzt das städ­ti­sche Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt hin­ge­wie­sen. Für Bau­ar­bei­ten wird eine Bau­stel­len­ein­rich­tungs­flä­che benö­tigt. Die Umlei­tung bleibt aus­ge­schil­dert. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.