Voll­ver­samm­lung des Bay­reu­ther Stadtjugendrings

logo-sjr-bayreuth

Am Don­ners­tag den 23.03. tra­fen sich die Dele­gier­ten des Stadt­ju­gend­rings Bay­reuth zur Früh­jahrs-Voll­ver­samm­lung im Sport­heim des ASV Oberpreuschwitz.

Die Vor­sit­zen­de Nan­cy Kam­prad dan­ke in Ihrer Begrü­ßung den Anwe­sen­den Dele­gier­ten und Gästen für Ihre Kom­men und über­gibt das Wort an Armin Schö­nau­er. Der neu­ge­wähl­te 1. Vor­stand des ASV betont in sei­nem Gruß­wort die Wich­tig­keit der Jugend­ar­beit und zeigt ein­mal mehr auf, wie sich der ASV Ober­preu­schwitz für den Fuss­ball­nach­wuchs ein­setzt und wie enga­giert die jun­gen Kicker ihrer Lei­den­schaft vor Ort nach­ge­hen. Den­noch stellt er auch kri­tisch her­aus, wie schwer ist mitt­ler­wei­le ist, Ehren­amt­li­che für die Mit­ar­beit zu gewinnen.

Der 3. Bür­ger­mei­ster Ste­fan Schuh, der in Ver­tre­tung von Tho­mas Ebers­ber­ger gekom­men war, greift die­se Vor­la­ge direkt auf um sich eben­falls beim Jugend­ring und den Ver­tre­tern der Ver­ei­ne und Ver­bän­de für ihr groß­ar­ti­ges Enga­ge­ment zu bedan­ken. Spe­zi­ell hob er inten­si­vier­te Zusam­men­ar­beit zwi­schen Jugend­ring und Jugend­amt der Stadt Bay­reuth her­aus. In Zukunft wer­den bei­de noch viel enger zusam­men koope­rie­ren. Als Zei­chen hier­für gibt es ab die­sem Jahr auch ein gemein­sa­mes Jah­res­pro­gramm mit allen Ver­an­stal­tun­gen bei­der Ein­rich­tun­gen. Auch die Bedeu­tung des Jugend­rings und aller Ver­ei­ne und Ver­bän­de, die in Bay­reuth akti­ve Jugend­ar­beit lei­sten, erwähnt Ste­fan Schuh lobend. Es ist scha­de, dass die finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten der Stadt kei­ne höhe­re Unter­stüt­zung zulas­sen. Aber umso mehr ist es allen Ehren­amt­li­chen hoch anzu­rech­nen, dass das Enga­ge­ment nicht her­un­ter­ge­fah­ren wird, son­dern über­all nach Mög­lich­kei­ten gesucht wird, das Mög­lich­ste für die Kin­der und Jugend­li­chen in der Stadt herauszuholen.

Tho­mas Bur­si­an, der als Ver­tre­ter des Baye­ri­schen Jugend­rings, sowie des Bezirks­ju­gend­rings Ober­fran­ken und des Kreis­ju­gend­rings Bay­reuth an der Ver­samm­lung teil­ge­nom­men hat, schlos­sen sich mit sei­nen Dan­kes- und Gruß­wor­ten den Vor­red­nern an und beton­ten dabei die her­vor­ra­gen­de Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung in der Regi­on. „Es ist immer wie­der schön zu sehen, wie gemein­sam neue Ver­an­stal­tun­gen ent­wickelt wer­den und wie sich die Zusam­men­ar­beit zum Woh­le der Kin­der und Jugend­li­chen in der Regi­on ste­tig inten­si­viert.“ Der Geschäfts­füh­rer des Jugend­rings Ste­fan Greiß­in­ger stellt in sei­nem Bericht die Jah­res­rech­nung 2022 vor und erläu­tert die wesent­li­chen Bestand­tei­le: „Erfreu­lich war der uner­war­te­te Geld­se­gen, der die baye­ri­schen Jugend­rin­ge im Früh­som­mer erreicht hat­te.“ Dank der Akti­vie­rungs­kam­pa­gne des baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les konn­ten sich alle Jugend­rin­ge über einen Son­der­zu­schuss in Höhe von 44.000 Euro freu­en. Dies ermög­lich­te ganz ande­re Aktio­nen und Anschaf­fun­gen, wie auch bereits durch Mela­nie Teu­fel und Nan­cy Kam­prad bei der Vor­stel­lung des Jah­res­be­richts deut­lich wurde.

Die zusätz­li­chen finan­zi­el­len Mit­tel führ­ten aber auch dazu, dass eini­ge Haus­halts­stel­len deut­lich vom Ansatz abwi­chen, was die Voll­ver­samm­lung in Ihrer letz­ten Sit­zung im Okto­ber 2022 aber bereits geneh­migt hat­te. So war es nach der Vor­stel­lung des Revi­si­ons­be­richts durch den Revi­sor Tho­mas Schu­bert nur eine Form­sa­che, dass die Vor­stand­schaft durch die Voll­ver­samm­lung ent­la­stet wurde.

Auch wenn die Stadt Bay­reuth und vie­le ande­re öffent­li­che Ein­rich­tun­gen die Ein­füh­rung der Umsatz­steu­er noch­mals bis zum Ende der Über­gangs­frist im Jahr 2025 ver­scho­ben haben, hat der Baye­ri­sche Jugend­ring bereits zum 01.01.2023 die Umsatz­steu­er ver­pflich­tend ein­ge­führt. Dies hat zur Fol­ge, dass gewis­se Lei­stun­gen des Jugend­rings, die nicht expli­zit Jugend­ar­beit sind, ab Beginn die­ses Jah­res steu­er­pflich­tig wur­den. Der Jugend­ring muss für die­se Lei­stun­gen Steu­er erhe­ben und die­se über den BJR an das Finanz­amt abfüh­ren. Damit zukünf­tig die­se Zah­lun­gen zuver­läs­sig abge­führt wer­den kön­nen, war eine Umstel­lung des Haus­halts­plans und eine Neu­ein­rich­tung eines spe­zi­el­len Buch­hal­tungs­pro­gramms nötig. Ste­fan Greiß­in­ger stellt in sei­nem Bericht zum Nach­trags­haus­halt die­se Ver­än­de­run­gen dar und bit­tet die Voll­ver­samm­lung um Genehmigung.

Ohne Ein­wän­de und Rück­fra­gen wur­de dem Jugend­ring und der Geschäfts­stel­le hier das Ver­trau­en ausgesprochen.

Da in der aktu­el­len Vor­stand­schaft noch Posten als Bei­sit­zer unbe­setzt sind, stand auch bei die­ser Sit­zung eine Nach­wahl auf der Tages­ord­nung. Aus der Run­de der Anwe­sen­den konn­te ein Kan­di­dat gefun­den wer­den. Tho­mas Kro­ter, 17 Jah­re alt, Abitu­ri­ent aus Bay­reuth und enga­gier­ter Jugend­li­cher beim Jugend­treff Treff am Men­zel­platz stell­te sich zur Wahl und wur­de mit 34 von 34 mög­li­chen Stim­men ein­stim­mig gewählt.

Zum Abschluss der Sit­zung gab es noch ein beson­de­res High­light, von dem Arjan von Schi­jn­del, Dele­gier­ter der Fun­ker aus Bay­reuth berich­te­te. Gemein­sam mit dem Gym­na­si­um Chri­sti­an Erne­sti­num ist es ihnen gelun­gen Funk­kon­takt mit den Astro­nau­ten der ISS auf­zu­neh­men. Ein unver­gess­li­ches Erleb­nis für alle Betei­lig­ten und ein Zei­chen, wie Viel­fäl­tig Jugend­ar­beit sein kann.

Bevor Nan­cy Kam­prad die Sit­zung mit einem Dank an alle Vor­stän­de, Dele­gier­ten und Ehren­amt­li­chen in den Ver­ei­nen und Ver­bän­den schloss, wies sie in die­sem Zusam­men­hang auch noch­mals auf die Image­kam­pa­gne des Baye­ri­schen Jugend­rings hin. Unter dem Mot­to „irgend­wo bist du immer rich­tig, fin­de dein Irgend­wo“ sind alle die Ver­ei­ne und Ver­bän­de auf­ge­ru­fen Ihre Ange­bo­te zu regi­strie­ren. So ist es mög­lich eine bun­te und abwechs­lungs­rei­che Über­sicht der ver­schie­de­nen Ange­bo­te für Kin­der und Jugend­li­che in Bay­ern zu schaffen.


Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen SJR

Der Stadt­ju­gend­ring Bay­reuth ist eine Kör­per­schaft des öffent­li­chen Rechts. In ihm sind eine Viel­zahl an Ver­ei­nen und Ver­bän­den aus der Jugend­ar­beit in der Stadt Bay­reuth orga­ni­siert. Als Dach­or­ga­ni­sa­ti­on ver­tritt er die Inter­es­sen und Belan­ge der Jugend und Jugend­grup­pen gegen­über der Stadt bzw. über den Baye­ri­schen Jugend­ring auch auf staat­li­cher Ebe­ne. Neben der admi­ni­stra­ti­ven Tätig­keit bie­tet der Stadt­ju­gend­ring sei­nen Mit­glieds­or­ga­ni­sa­tio­nen auch kon­kre­te Hil­fen und finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Als Ser­vice­stel­le ver­steht sich der Jugend­ring als Ansprech­part­ner für die Belan­ge und Pro­jek­te der Jugend­ar­beit in der Stadt Bay­reuth und möch­te durch geziel­te Ange­bo­te wie das Jugend­fo­rum die Jugend­par­ti­zi­pa­ti­on vor­an­brin­gen. Ein eige­nes Ver­an­stal­tungs­pro­gramm auch in enger Zusam­men­ar­beit mit dem Stadt­ju­gend­amt run­det das Ange­bot ab.

Infos unter www​.sjr​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert