Leser­post aus Wei­den­berg zum The­ma Energiewende

leserbrief-symbolbild

Leser­brief zu Zei­tungs­be­rich­ten der ver­gan­ge­nen Woche im Kurier

Es gibt doch noch sehr lobens­wer­te Ent­schei­dun­gen in der Kommunalpolitik.

Die­ser Tage las man im Kurier, dass es eine ein­stim­mi­ge Ent­schei­dung im Land­rats­amt Bay­reuth gab, alle land­kreis­ei­ge­nen Gebäu­de, soweit tech­nisch mög­lich, mit Foto­vol­ta­ik zu bestü­cken. Vor­bild­lich, vor allem für „Ener­gie­wen­de­muf­fel“ wie z.B. den Markt Wei­den­berg, wo nur halb­her­zig das neue Feu­er­wehr­haus mit ein paar „Ali­bi-Foto­vol­ta­ik-Zel­len“ bedeckt wurde.

Höchs­te Zeit wird es auch, dass die­je­ni­gen, die gera­de in der gegen­wär­ti­gen Teue­rungs­wel­le sat­te Gewin­ne ein­fah­ren wie die Super­märk­te, ihre gro­ßen Hal­len­dä­cher mit Foto­vol­ta­ik-Modu­len flä­chen­de­ckend aus­stat­ten. Sie sind es der Gesell­schaft als „Ver­sie­ge­lungs­welt­meis­ter“ schuldig.

Auch die Schlag­zei­le „Wind­rä­der im Wald nur mit den Bür­gern“ soll­te dahin­ge­hend ergänzt wer­den, dass dies auch nur mit der Mög­lich­keit der Gewinn­be­tei­li­gung am Wind­strom der Bür­ger vor Ort gesche­hen soll­te und nicht der Gewinn nur an die Baye­ri­schen Staats­fors­ten mit Sitz Mün­chen bzw. an irgend­wel­che Betrei­ber fließt.

Wenn sich die gro­ße Auf­re­gung zu der Ansa­ge unse­res Wirt­schafts­mi­nis­ters bezüg­lich des Ein­baus neu­er Hei­zun­gen etwas gelegt hat, soll­te man auch mal in Ruhe dar­über sach­lich und ratio­nal nach­den­ken, ob es denn wirk­lich so sinn­voll und intel­li­gent ist, jetzt noch bei einer Lauf­zeit von ca. 20 Jah­ren eine neue Ölhei­zung usw. ein­zu­bau­en. Ich mei­ne eher nicht.

Joa­chim Kalb
Wei­den­berg