Ein­tritt frei: Bal­la­den-Abend mit Lorenz Trott­mann am Kla­vier und Bari­ton Wolf­gang Wir­sching am 26. März 2023 in Kulmbach

Erl­kö­nig, Lore­ley und ande­re Geschichten

Bal­la­den-Abend für Gesang und Kla­vier im Saal der Musik­schu­le Kulmbach

Eintritt frei: Balladen-Abend mit Lorenz Trottmann am Klavier und Bariton Wolfgang Wirsching am 26. März 2023 in Kulmbach

Wolf­gang Wir­sching (links) und Lorenz Trott­mann (rechts am Kla­vier) ent­füh­ren ihr Publi­kum in die span­nen­de Welt der Erzäh­lun­gen, Sagen und Geschich­ten. Sie prä­sen­tie­ren ihre Inter­pre­ta­tio­nen der Kom­po­nis­ten Carl Loe­we und Robert Schu­mann am Sonn­tag, 26. März 2023, um 17 Uhr im Saal der Städ­ti­schen Musik­schu­le Kulm­bach. Der Ein­tritt zu die­sem außer­ge­wöhn­li­chen Bal­la­den-Abend ist frei, Spen­den sind herz­lich will­kom­men. Foto: Harald Streit/​Musikschule Kulmbach

„Wer rei­tet so spät durch Nacht und Wind? Es ist der Vater mit sei­nem Kind;“: Die­se Zei­len aus Goe­thes Erl­kö­nig sind vie­len bekannt. Weni­ger bekannt ist aller­dings, dass sol­che Erzäh­lun­gen auch gekonnt mit Musik unter­malt wur­den. Der ver­ges­se­ne Bal­la­den-Meis­ter Carl Loe­we war zum Bei­spiel ein Genie dar­in, die Stim­mun­gen sol­cher Geschich­ten in Minia­tur-Opern zu ver­to­nen. Mit nur einer Sing­stim­me und Kla­vier schuf er Klang-Uni­ver­sen für den Salon, wo ande­re ein gan­zes Thea­ter brauchten.

Wie her­vor­ra­gend sich die­ses lite­ra­risch-musi­ka­li­sche Zusam­men­spiel live anhört, davon kön­nen sich Inter­es­sier­te bei einem außer­ge­wöhn­li­chen Bal­la­den-Abend am Sonn­tag, 26. März 2023, um 17 Uhr im Saal der Städ­ti­schen Musik­schu­le Kulm­bach überzeugen.

Der gebür­ti­ge Kulm­ba­cher Lorenz Trott­mann am Kla­vier wird gemein­sam mit dem Bari­ton Wolf­gang Wir­sching Erzäh­lun­gen wie dem „Erl­kö­nig“ oder der „Lore­ley“ musi­ka­lisch neu­es Leben einhauchen.

Neben dem Kom­po­nis­ten Carl Loe­we wer­den die bei­den mit Robert Schu­mann einen zwei­ten Kom­po­nis­ten an die­sem Bal­la­den-Abend prä­sen­tie­ren. Schu­mann war zum Bei­spiel ein wah­rer Meis­ter dar­in, die vie­len Stim­mungs­wech­sel der Geschich­ten durch sub­ti­le Klän­ge zu begleiten.

Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher dür­fen sich bei Lorenz Trott­mann und Wolf­gang Wir­sching auf einen abwechs­lungs­rei­chen Abend mit vie­len ver­schie­de­nen span­nen­den Geschich­ten aus der Feder zwei­er gro­ßer Meis­ter freu­en, die zwar gleich­zei­tig leb­ten, aber unter­schied­li­cher nicht sein konnten.

Der Ein­tritt zum Kon­zert am Sonn­tag, 26. März 2023, ist frei. Spen­den sind herz­lich willkommen.

Hin­ter­grund

Lorenz Trott­mann stammt aus Kulm­bach und stu­dier­te in Nürn­berg Kla­vier, Posau­ne und Kom­po­si­ti­on. Neben sei­ner päd­ago­gi­schen Arbeit in Nürn­berg, Schwan­dorf und Kulm­bach ist er als Kon­zert­pia­nist aktiv und war bereits auf renom­mier­ten Fes­ti­vals (zum Bei­spiel Inter­na­tio­na­le Tage für Neue Musik Wein­gar­ten) zu hören. Sein Schwer­punkt liegt auf The­men­kon­zer­ten zur musi­ka­li­schen Moder­ne (1890 bis 1930) sowie auf aktu­el­ler Musik. Als Kom­po­nist schreibt er Kam­mer­mu­sik, Vokal­mu­sik sowie sze­ni­sche Wer­ke und war unter ande­rem Sti­pen­di­at des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung im Künst­ler­haus Schloss Wie­pers­dorf in Brandenburg.

Der in Bam­berg gebo­re­ne Bari­ton Wolf­gang Wir­sching begann im Alter von sie­ben Jah­ren mit Gesangs­un­ter­richt an der Städ­ti­schen Musik­schu­le Kulm­bach in der Klas­se von A. Mey­er-Adam. Die Opern­schu­le Ober­fran­ken und der Extra-Chor der Bay­reu­ther Fest­spie­le führ­ten ihn wei­ter zum Stu­di­um an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter in Mün­chen. Danach folg­ten unmit­tel­bar Solo-Stück­ver­trä­ge an der Baye­ri­schen Staats­oper und am Prinz­re­gen­ten­thea­ter in Mün­chen sowie in Pasing und Wolfs­burg. Von 2001 bis 2018 war er als ers­ter Bari­ton am Frei­en Lan­des­thea­ter Bay­ern. Seit 2021 gibt Wir­sching u. a. Gesangs­un­ter­richt an der Kulm­ba­cher Musikschule.