DJK Eggols­heim gewinnt gegen Heroldsberg

symbolbild basketball

Die ande­re Sei­te der DJK: Korb­jä­ger aus Eggols­heim gewin­nen deut­lich mit 94:68 beim Tabel­len­drit­ten in Heroldsberg

Nach der ent­täu­schen­den Leis­tung im letz­ten Heim­spiel gegen den TSV Ans­bach II muss­ten die DJK­ler zum Tabel­len­drit­ten nach Herolds­berg rei­sen. Ohne die ver­letz­ten Wink­ler und Kapi­tän J. Rop­pelt fehl­ten mit Drew­ni­ok, Hüm­mer, Möni­us und Rothe wei­te­re Spie­ler aus dem Stamm­ka­der. Aber die DJK war mit neun Akteu­ren und ohne Coach Pet­ko­vic gewillt die Heim­spiel­nie­der­la­ge aus der Rück­run­de mit 72:84 ver­ges­sen zu machen, und woll­te unbe­dingt einen Sieg um Platz drei noch errei­chen zu kön­nen. Auf Augen­hö­he begeg­ne­ten sich bei­de Teams in der ers­ten Halb­zeit. Kei­ne der bei­den Mann­schaf­ten konn­te sich ent­schei­dend absetz­ten und so stand es nach dem ers­ten Vier­tel 22:20 für Herolds­berg. Auf Eggols­hei­mer Sei­te war wie schon in den letz­ten Spie­len Timo Amon erfolg­reich und siche­rer Korb­schüt­ze unter dem Korb, und von außen traf schon wie zu Hau­se gegen Ans­bach Stoll­ber­ger von der Drei­er­li­nie und sorg­te mit drei erfolg­rei­chen Tref­fern jen­seits der 6,25 Meter­li­nie für Span­nung pur.

Ins­ge­samt 16 Punk­te erziel­ten die­se bei­den DJK Akteu­re im ers­ten Vier­tel. Im zwei­ten Abschnitt wech­sel­ten sich bei­de Mann­schaf­ten mit Seri­en ab. Zuerst ging der Gast­ge­ber mit 27:23 in Front, anschlie­ßend kon­ter­te die DJK mit einer Serie zum 36:32 ehe Herolds­berg mit einem 12:0 Lauf auf 44:36 davon zog. Zwar punk­te­ten auf DJK Sei­te jetzt jeder des DJK Kaders, doch der Tabel­len­drit­te kam immer wie­der in der Zone zu leich­ten Punk­ten, und die DJK ver­lor in der Defen­si­ve ein­fach zu vie­le Rebounds. Trotz­dem war das Spiel mit 44:42 für den Gast­ge­ber vom Ergeb­nis her sehr ausgeglichen.

Nachwuchsspieler Matthias Pfister der mit 15 Punkten eine persönliche Bestleistung erzielte.

Nach­wuchs­spie­ler Mat­thi­as Pfis­ter der mit 15 Punk­ten eine per­sön­li­che Best­leis­tung erzielte.

Ersatz­coach Mar­cus Mich­ler stell­te nun die jun­ge DJK Trup­pe auf Mann­de­ckung um und brach­te so den Gast­ge­ber gewal­tig ins Strau­cheln. Der Offen­si­ve von Herold­berg wur­de nun das Punk­ten schwer gemacht und Eggols­heim kam immer wie­der zu ein­fa­chen Erfol­gen. Mit bes­se­rer und hoher Inten­si­tät, guten Team­geist spiel­te die DJK sehens­wer­ten Bas­ket­ball und setz­te sich ab der 25. Minu­te Punkt für Punkt ab. Das letz­te Vier­tel war dann auf DJK Sei­te nicht mehr zu über­bie­ten. Ab der 32 Minu­te beim Stand von 67:63 setz­te die DJK noch einen drauf und führ­te den Tabel­len­nach­bar vor. In den letz­ten fünf Minu­ten ließ man Herolds­berg nur noch einen Korb zu und erziel­te selbst 19 Punk­te. In die­ser Schluss­pha­se dreh­te wie gewohnt Tim Ertl auf und erziel­te 13 Punk­te in Serie. Mit 10:32 gewann Eggols­heim ver­dient das letz­te Vier­tel und sicher­te sich einen deut­li­chen 94:68 Sieg beim Drit­ten, zog mit die­sen gleich, jedoch im direk­ten Ver­gleich steht man jetzt vor dem Gast­ge­ber. Nun hofft man auf DJK Sei­te dass die­se Leis­tung auch im letz­ten Spiel am Sams­tag um 19:30 Uhr in der Egger­bach­hal­le den hei­mi­schen Fans prä­sen­tiert wer­den kann. Mit einem wei­te­ren Sieg gegen den TV Lauf will sich die DJK vom tol­len Heim­pu­bli­kum mit der bes­ten Plat­zie­rung seit Jah­ren in der Bay­ern­li­ga verabschieden.

Eggols­heim: Stoll­ber­ger 17, Ertl 17, Pfis­ter 15, Amon 14, Frit­sche 9, Rop­pelt A. 8, Schul­er 8, Mein­hardt 6 und Weinkam.

Erwin Rop­pelt