25jähriges Hofer Büh­nen­ju­bi­lä­um von Inten­dant Rein­hardt Friese

Reinhardt Friese mit Gratulierenden. © Theater Hof
Reinhardt Friese mit Gratulierenden. © Theater Hof

Im März 1998, vor genau 25 Jah­ren, fei­er­te mit „Jesus Christ Super­star“ die ers­te Hofer Pro­duk­ti­on von Rein­hardt Frie­se als Regis­seur Pre­mie­re im Gro­ßen Haus. Es folg­ten zahl­rei­che von Publi­kum und Fach­welt gefei­er­te Insze­nie­run­gen. Seit 2012 ist er Inten­dant des Thea­ters Hof. Im Rah­men der Mati­nee zu sei­ner aktu­el­len Pro­duk­ti­on „Der Sol­dat und die Tän­ze­rin“, die am kom­men­den Sams­tag Pre­mie­re hat, wur­den ihm von Bar­ba­ra Buser stell­ver­tre­tend für Ensem­ble und Thea­ter­lei­tung herz­li­che Glück­wün­sche zu sei­nem Jubi­lä­um aus­ge­spro­chen. Auch Geschäfts­füh­rer Flo­ri­an Lühns­dorf gra­tu­lier­te: „Nicht nur das künst­le­ri­sche, son­dern auch das tech­ni­sche und das Ver­wal­tungs­per­so­nal des Thea­ters Hof ist stolz dar­auf, dass es Rein­hardt Frie­se auf einem nicht unbe­trächt­li­chen Teil des Weges zu die­sem Jubi­lä­um beglei­ten und unter­stüt­zen durfte.“