Sascha Korf mit „Veni, Vidi, Wit­zig“ im Erlan­ger Fifty-Fifty

Das neue Solo-Pro­gramm des Impro­vi­sa­ti­ons-Exper­ten Sascha Korf ist am 16. März um 20 Uhr im Erlan­ger Fif­ty-Fif­ty zu sehen.

Korf_Foto_MarvinRuppert

Korf_​Foto_​MarvinRuppert

Nach dem Mot­to „Kri­se als Chan­ce“ nimmt auch Sascha Korf etwas Blei­ben­des für sich aus der Pan­de­mie­zeit mit. „Das sieht man nicht zuletzt an mei­nem Bäuch­lein“, wie Deutsch­lands inter­ak­tivs­ter Kaba­ret­tist zugibt. Sascha hat­te zudem viel Zeit, sich neue Geschich­ten und Scha­ber­nack ein­fal­len zu las­sen. Und so ist sein neus­tes Solo- Pro­gramm „VENI, VIDI, WIT­ZIG“ gewohnt schnell, lus­tig, inter­ak­tiv und aktu­ell: Frü­her fuhr man zwei Stun­den zum Super­markt, heu­te lässt man sich drei Toma­ten in 10 Minu­ten nach Hau­se lie­fern. Frü­her wur­den 12 Leu­te von einem Topf Chi­li satt. Heu­te kocht man für 12 in sie­ben ver­schie­de­nen Töp­fen: Vegan, Regio­nal, Paleo, Low Carb, nach­hal­tig und glu­ten­frei. Dazu passt auch Saschas ers­ter Gedicht­band „Mei­ne Pfan­ne und ich“, wel­cher eben­so Platz auf der Büh­ne fin­det wie sein Roman „Sofa, so Good“. Last but not least bekom­men die Pro­mis und Poli­ti­ker und Poli­ti­ke­rin­nen des Tages ihr Fett weg. Gekrönt wird der Abend mit der tra­di­tio­nel­len Schla­ger­pan­to­mi­me a la Sascha „Turbo“-Korf! Aber Sascha Korf wäre nicht Sascha Korf wenn er nicht auch chro­nisch mit dem Publi­kum inter­agie­ren wür­de. Der sym­pa­thi­sche und schlag­fer­ti­ge Köl­ner geht auf ver­ba­le Tuch­füh­lung mit sei­nen Gäs­ten. Es ent­ste­hen ein­fühl­sa­me, herr­li­che und lus­ti­ge Dia­lo­ge auf Augen­hö­he. Wie heißt es so schön: Beim Korf kommt man als Frem­der und geht als Freund.