54-jäh­ri­ge Frau in Thiers­heim getötet

symbolbild festnahme

Tat­ver­däch­ti­ger inhaftiert

THIERS­HEIM, LKR. WUN­SIE­DEL. Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de in einer Woh­nung in Thiers­heim eine Frau tot auf­ge­fun­den. Die Staats­an­walt­schaft Hof und die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermit­teln wegen des Ver­dachts eines Tötungsdelikts.

Am Sonn­tag­nach­mit­tag mel­de­te sich ein 20-jäh­ri­ger Mann über Not­ruf bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le. Er teil­te mit, sei­ne Mut­ter getö­tet zu haben. Die ers­ten Ein­satz­kräf­te fan­den die Frau tat­säch­lich leb­los in der Woh­nung vor. Für sie kam jede Hil­fe zu spät. Ein hin­zu­ge­ru­fe­ner Not­arzt konn­te nur noch ihren Tod fest­stel­len. Die Poli­zei­be­am­ten nah­men den 20-Jäh­ri­gen wider­stands­los fest. Gegen die­sen besteht der Ver­dacht, sei­ne 54-jäh­ri­ge Mut­ter bewusst und ziel­ge­rich­tet getö­tet zu haben.

Nähe­re Ein­zel­hei­ten zur genau­en Tat­aus­füh­rung oder einem mög­li­chen Motiv des Tat­ver­däch­ti­gen kön­nen der­zeit nicht mit­ge­teilt wer­den. Die Ermitt­lun­gen wer­den mit Hoch­druck vor­an­ge­trie­ben, wer­den jedoch vor­aus­sicht­lich meh­re­re Wochen in Anspruch nehmen.

Der Tat­ver­däch­ti­ge wur­de am Mon­tag­vor­mit­tag einem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof erließ die­ser Haft­be­fehl wegen Tot­schlags gegen den Her­an­wach­sen­den, der nun in einer Jus­tiz­voll­zugs­an­stalt auf den wei­te­ren Fort­gang des Ver­fah­rens wartet