Kino Forch­heim unter­stützt den Aus­bil­dungs­ver­bund in der Pflege

(Quelle LRA Forchheim)
(Quelle LRA Forchheim)

Im Forch­hei­mer Kino läuft seit Frei­tag­abend „Der ein­zig wah­re Pfle­ge­film ‑ So geht Pfle­ge (‑Aus­bil­dung) in Forch­heim“ im Vor­pro­gramm. Die Idee dahin­ter: Den Pfle­ge­be­ruf total unge­schminkt und abso­lut authen­tisch prä­sen­tie­ren. Der Titel ist dabei Pro­gramm. Neun Aus­zu­bil­den­de haben mit pro­fes­sio­nel­ler Unter­stüt­zung von Hart­mut Alten­pohl und And­res Mül­ler, den bei­den bekann­ten Fil­me­ma­chern aus der Frän­ki­schen Schweiz, das Dreh­buch ent­wi­ckelt und das Sto­ry­board erar­bei­tet. Die ange­hen­den Pfle­ge­fach­kräf­te stan­den auch selbst vor der Kame­ra. In dem „ein­zig wah­ren Pfle­ge­film“ wird gerannt, geweint, geschwitzt, gefei­ert und gelacht. Trotz Kla­mauk und Witz war es den Pfle­gea­zu­bis jedoch wich­tig, den Sinn dar­zu­stel­len, den die Tätig­keit in der Pfle­ge für sie hat. Als Haupt­dar­stel­le­rin singt mit Tabea Böh­me, eine ange­hen­de Pfle­ge­fach­frau vom Kli­ni­kum Forch­heim – Frän­ki­sche Schweiz, den eigens kom­po­nier­ten Rap-Song. Kino­tipp: Abso­lut empfehlenswert!

„Im Namen des Aus­bil­dungs­ver­bun­des bedan­ke ich mich bei Frau Deng­ler Red­lin für die kos­ten­freie Film­prä­sen­ta­ti­on im Kino Forch­heim“, freut sich Andre­as Schnei­der, Lei­ter der Berufs­fach­schu­le für Pfle­ge am Kli­ni­kum Forch­heim – Frän­ki­sche Schweiz, der das inno­va­ti­ve Film­pro­jekt in sei­ner Funk­ti­on als Vor­stand des Aus­bil­dungs­ver­bun­des „Pfle­ge der Regi­on Forch­heim“ e.V. auf den Weg gebracht hat. „Mit die­sem humor­voll-selbst­iro­ni­schen Film grei­fen wir ein erns­tes The­ma auf: Die zuneh­men­de Pfle­ge­be­dürf­tig­keit der Men­schen und der sich dar­aus wei­ter ver­schär­fen­de Fach­kräf­te­man­gel in der Pfle­ge. Der Beruf der Pfle­ge­fach­frau / des Pfle­ge­fach­manns ist so attrak­tiv, ange­se­hen, bunt und immer ganz nah am Men­schen – wir laden damit also auch alle ein, sich für die­sen Beruf hier in unse­rem star­ken Aus­bil­dungs­ver­bund qua­li­fi­zie­ren zu las­sen. Die gene­ra­lis­ti­sche Pfle­ge­aus­bil­dung wird in ihren gan­zen Facet­ten gezeigt – von High-Tech in der Kli­nik, Pau­ken in der Berufs­fach­schu­le, über die Arbeit mit Kin­dern bis hin zur Betreu­ung in der sta­tio­nä­ren und ambu­lan­ten Pflege.“

Land­rat Dr. Ulm zeigt sich erfreut über die­se inno­va­ti­ve Idee. Die nächs­te Aus­bil­dung für Pfle­ge­fach­kräf­te beginnt im Herbst 2023 an den Schu­len des Aus­bil­dungs­ver­bun­des „Pfle­ge der Regi­on Forch­heim“ e.V. in Eggols­heim und Forch­heim und bei den Ver­bund­part­nern. Bewer­bun­gen für den span­nen­den Beruf sind digi­tal unter https://​www​.pfle​ge​aus​bil​dung​-forch​heim​.de ab sofort möglich.

Wer die ange­hen­den Pfle­ge­kräf­te aus dem Film per­sön­lich ken­nen­ler­nen möch­te, ist herz­lich zum Stand des Pfle­ge­ver­bun­des auf der Aus­bil­dungs­mes­se am 29. April 2023 in Forch­heim ein­ge­la­den. Der Aus­bil­dungs­ver­bund „Pfle­ge der Regi­on Forch­heim“ e.V. kann unter beratung@​pflegeausbildung-​forchheim.​de erreicht wer­den. Der Film ist ein vom Lan­des­amt für Pfle­ge mit Mit­teln des Staats­mi­nis­te­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge geför­der­tes Pro­jekt. Wei­te­re Aus­künf­te dazu erhal­ten Sie von der Geschäfts­stel­le der Gesund­heits­re­gi­onplus unter der Tele­fon­num­mer: 09191/86–3510.