Bam­berg: För­de­rungs­in­itia­ti­ve „Regio­nal­bud­get“ geht weiter

Stabile Marktbuden für die Regionalmärkte auf Schloss Schreez, Gemeinde Haag, konnte die ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz dank des Regionalbudgets anschaffen (Foto: Klaus Weiß)
Stabile Marktbuden für die Regionalmärkte auf Schloss Schreez, Gemeinde Haag, konnte die ILE Wirtschaftsband A9 Fränkische Schweiz dank des Regionalbudgets anschaffen (Foto: Klaus Weiß)

Erfolg­rei­che Unter­stüt­zung für Pro­jek­te im länd­li­chen Raum

Der neue Glockenturm von Muckenreuth, Gemeinde Kirchenpingarten, ILE Frankenpfalz im Fichtelgebirge, gefördert vom Regionalbudget (Foto: Herbert Langsteiner)

Der neue Glo­cken­turm
von Mucken­reuth, Gemein­de Kir­chen­pin­gar­ten, ILE
Fran­ken­pfalz im Fich­tel­ge­bir­ge,
geför­dert vom
Regio­nal­bud­get. Foto: Her­bert Langsteiner

Das Regio­nal­bud­get, ein effi­zi­en­tes und unbü­ro­kra­ti­sches För­der­instru­ment für die Stei­ge­rung der Lebens­qua­li­tät auf dem Land, wird bis Ende 2025 ver­län­gert. Somit kön­nen die Inte­grier­ten Länd­li­chen Ent­wick­lun­gen wei­ter­hin jähr­lich ein Regio­nal­bud­get in Höhe von 100.000 Euro bei den Ämtern für Länd­li­che Ent­wick­lung bean­tra­gen und damit Klein­pro­jek­te von Gemein­den, Ver­ei­nen und Pri­vat­per­so­nen för­dern. Bei einer Inte­grier­ten Länd­li­chen Ent­wick­lung, kurz ILE, han­delt es sich um den frei­wil­li­gen Zusam­men­schluss meh­re­rer Gemein­den zu einem star­ken Ver­bund im länd­li­chen Raum. In Ober­fran­ken gibt es der­zeit 16 ILEs. „In fast allen ober­frän­ki­schen ILEs wur­den mit dem Regio­nal­bud­get in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren ins­ge­samt rund 800 Pro­jek­te mit über 3 Mil­lio­nen Euro vom Amt für Länd­li­che Ent­wick­lung Ober­fran­ken aus Bun­des- und Lan­des­mit­teln geför­dert“, berich­tet ILE- Koor­di­na­tor Tobi­as Alt. Dabei reicht die Palet­te von Gerä­ten für Trimm-Dich-Pfa­de über eine Ent­de­cker­tour per App bis hin zu gemüt­li­chen Sitz­bän­ken an schö­nen Aus­sichts­punk­ten und bun­ten Klapp­stüh­len, die Kul­tur an außer­ge­wöhn­li­chen Orten ermög­li­chen sowie vie­le wei­te­re mehr.

Gefördert durch das Regionalbudget: Hochbeete im Projekt „Natur-Garten- Acker-Werkstatt“ in der Gemeinde Untersiemau, ILE Allianz B303+ (Foto: Miriam Mai)

Geför­dert durch das
Regio­nal­bud­get: Hoch­bee­te
im Pro­jekt „Natur-Gar­ten-
Acker-Werk­statt“ in der
Gemein­de Unter­sie­mau,
ILE Alli­anz B303+
Foto: Miri­am Mai

Die baye­ri­sche Minis­te­rin für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Fors­ten, Michae­la Kani­ber, hat­te sich auf Bun­des­ebe­ne dafür stark gemacht, die zunächst bis Ende 2023 befris­te­te Maß­nah­me zu ver­län­gern, denn „mit den vie­len klei­nen Pro­jek­ten, die das Regio­nal­bud­get in Bay­ern för­dert, wird unse­re Hei­mat ein Stück lebens­wer­ter“. Der Erfolg zei­ge, so Kani­ber wei­ter, „dass die­ses wun­der­ba­re Instru­ment von den ideen­rei­chen und enga­gier­ten Men­schen über­all in unse­rem Land ange­nom­men wird“. In Bay­ern ins­ge­samt haben die Ämter für Länd­li­che Ent­wick­lung seit der Ein­füh­rung des Regio­nal­bud­gets Anfang 2020 an die 5000 Klein­pro­jek­te mit einer Sum­me von fast 23 Mil­lio­nen Euro gefördert.