Warn­streiks in Bay­reuth: Stadt­bau­hof und KFZ-Zulas­sung betroffen

Logo der Stadt Bayreuth

Vor dem Hin­ter­grund der aktu­el­len Tarif­ver­hand­lun­gen für die Beschäf­tig­ten von Bund und kom­mu­na­len Arbeit­ge­bern hat die Dienst­leis­tungs­ge­werk­schaft ver.di für Diens­tag, 28. Febru­ar, Tarif­be­schäf­tig­te und Aus­zu­bil­den­de der Stadt­ver­wal­tung erneut zu einem ganz­tä­gi­gen Warn­streik auf­ge­ru­fen. Hier­von ist auch der Stadt­bau­hof betrof­fen. Wert­stoff­hof und Depo­nie müs­sen daher am Diens­tag geschlos­sen blei­ben. Auch die Kfz-Zulas­sungs­stel­le der Stadt Bay­reuth muss auf­grund des ange­kün­dig­ten Warn­streiks am mor­gi­gen Diens­tag, 28.2.2023, geschlos­sen bleiben.

Eine Stra­ßen­rei­ni­gung ist am Tag des Warn­streiks nicht mög­lich. Bei der Müll­ab­fuhr ist mit grö­ße­ren Ein­schrän­kun­gen zu rech­nen, die Abfuhr­tou­ren müs­sen zum Teil zu einem spä­te­ren Zeit­punkt nach­ge­holt wer­den. Die Sperr­müll­ab­fuhr fin­det aber regu­lär statt.

In den sons­ti­gen Ämtern und Dienst­stel­len der Stadt­ver­wal­tung sind Ein­schrän­kun­gen eben­falls nicht auszuschließen.