Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.02.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Lang­fin­ger im Fitnessstudio

BAM­BERG. Bereits Don­ners­tag­nacht gegen 23:45 Uhr häng­te ein 19-Jäh­ri­ger sei­ne Jacke samt Geld­beu­tel in eine Umklei­de­ka­bi­ne eines Fit­ness­stu­di­os in der Pödel­dor­fer Stra­ße. Als er nach nur fünf Minu­ten zurück­kam, war sein Geld­beu­tel samt Inhalt aus der Jacke entwendet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Spie­gel fehlt am Audi

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Sams­tag­abend ca. 22:30 Uhr und Sonn­tag­mor­gen ca. 00:45 Uhr wur­de ein am Kuni­gun­den­damm abge­stell­ter sil­ber­ner Audi/​A3 beschä­digt. Unbe­kann­te ent­fern­ten das Spie­gel­glas des rech­ten Außen­spie­gels im Wert von ca. 20 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Ehr­li­che Fin­de­rin gibt Geld ab

BAM­BERG. Sonn­tag­mit­tag gab eine ehr­li­che Fin­de­rin Geld bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt ab. Der Ver­lie­rer kann sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 melden.

Alarm­an­la­ge schlug an

BAM­BERG. Mon­tag­früh gegen 1:00 Uhr lief bei der Poli­zei Bam­berg-Stadt über eine Fir­ma ein Alarm auf, dass sich eine männ­li­che Per­son Zugang zu einer Lager­hal­le in der Kärn­ten­stra­ße Zugang ver­schaf­fen wür­de. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe konn­te eine offen­ste­hen­de Tür vor­ge­fun­den wer­den und ein 31-Jäh­ri­ger kam nach Auf­for­de­rung aus dem Gebäu­de. Er gab an, die Türe wäre bereits offen gestan­den, was ihm aber nicht das Recht gab, das Gebäu­de zu betre­ten. Mit einer Anzei­ge wegen Haus­frie­dens­bruch muss der 31-Jäh­ri­ge nun rech­nen. Bei Über­prü­fung sei­ner Per­son wur­de fest­ge­stellt, dass gegen ihn meh­re­re Haft­be­feh­le offen waren, wes­halb er in die JVA Bam­berg ver­bracht wurde.

Wei­ter­fahr­ten wur­den unterbunden

BAM­BERG. Inner­halb eines Monats wur­de ein 23-Jäh­ri­ger Sonn­tag­früh ein zwei­tes Mal in Bam­berg einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Grund dafür war, dass sein Fahr­zeug über eine Rei­he an Män­gel ver­füg­te. Da er nach der ers­ten Kon­trol­le sei­ne Män­gel nicht behob, im Gegen­teil sich die Män­gel ver­schlim­mer­ten, erhält er nun eine Anzei­ge mit Vorsatz.

Sonn­tag­nacht wur­de dann in der Fried­rich­stra­ße eine 25-Jäh­ri­ge mit ihrem Audi/​A3 von der Poli­zei Bam­berg ange­hal­ten. Ihr Fahr­zeug war extrem tie­fer­ge­legt, außer­dem wur­de am Aus­puff mani­pu­liert wor­den Der Fah­re­rin wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den, die Zulas­sungs­stel­le wur­de informiert.

Haschisch bei Per­so­nen­kon­trol­len aufgefunden

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag und Sonn­tag wur­den ins­ge­samt sechs Per­so­nen in Bam­berg von der Poli­zei Bam­berg kon­trol­liert. Bei ihnen wur­de ins­ge­samt ca. 18 Gramm Haschisch und 10 g Hanf­öl auf­ge­fun­den und beschlagnahmt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Pan­nen­au­to mit betrun­ke­nem Bei­fah­rer ein­fach zurückgelassen

Forch­heim. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen mel­de­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer einen rumä­ni­schen Golf auf dem Pan­nen­strei­fen der A73 in Rich­tung Nürn­berg bei Forch­heim. Eine ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te schließ­lich fest­stel­len, dass das Auto einen Motor­scha­den hat­te, jedoch schlief auf dem Bei­fah­rer­sitz auch ein völ­lig betrun­ke­ner Mann und das Auto war gefüllt mit lee­ren Bier­fla­schen. Die Erklä­rungs­ver­su­che des mitt­ler­wei­le auf­ge­weck­ten 40-jäh­ri­gen Man­nes gestal­te­ten sich ent­spre­chend schwie­rig, da natür­lich zunächst davon aus­ge­gan­gen wer­den muss­te, dass es sich bei ihm auch um den Fah­rer han­del­te. Er beteu­er­te aller­dings mehr­fach, dass er selbst nicht gefah­ren sei und der tat­säch­li­che Fah­rer ein­fach gegan­gen wäre. Er konn­te sei­ne Unschuld schließ­lich über ein Han­dy­vi­deo bewei­sen, dass er selbst zuvor als Bei­fah­rer wäh­rend der Fahrt im Gespräch mit sei­nem Freund gefer­tigt hat­te. Somit muss­te nach dem Mann gefahn­det wer­den, da nicht aus­ge­schlos­sen wer­den konn­te, dass er sich in einer Not­la­ge befin­den könn­te. Die Fahn­dung blieb aber zunächst erfolg­los und der Golf wur­de abge­schleppt. Der 30-jäh­ri­ge Fah­rer stell­te sich knapp sie­ben Stun­den spä­ter der Ver­kehrs­po­li­zei. Mitt­ler­wei­le war näm­lich schon bekannt gewor­den, dass er gar kei­nen Füh­rer­schein hat und des­halb nach der Pan­ne ein­fach die Flucht ergrif­fen hat­te. Nun erwar­tet ihn ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Tru­cker schläft am Steu­er ein und rasiert die Leitplanken

Hirschaid. Am Sonn­tag­mor­gen fuhr der 22-jäh­ri­ge Fah­rer einer Sat­tel­zug­ma­schi­ne auf der A73 in Rich­tung Nürn­berg. Nach eige­nen Anga­ben schlief der Mann kurz vor der Aus­fahrt Hirschaid ein und kam des­halb nach rechts von der Fahr­bahn ab. Er beschä­dig­te dabei 20 Fel­der der Außen­schutz­plan­ke, bis er eine Böschung hin­ab fuhr und end­lich zum Still­stand kam. Der Fah­rer blieb dabei unver­letzt, aber die Sat­tel­zug­ma­schi­ne muss­te gebor­gen und abge­schleppt wer­den. Der Gesamt­scha­den wird mit fast 60.000 Euro hoch ein­ge­schätzt. Für die Ber­gungs­ar­bei­ten muss­te die Fahr­bahn in Rich­tung Nürn­berg län­ge­re Zeit gesperrt wer­den. Die Ver­kehrs­po­li­zei bedankt sich für die tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung der frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Bam­berg. Der Füh­rer­schein des jun­gen Man­nes wur­de auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg sicher­ge­stellt und ihn erwar­tet ein Straf­ver­fah­ren wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs infol­ge kör­per­li­cher Mängel.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Gro­ße Schlägerei

Bay­reuth – Meh­re­re Per­so­nen ver­letzt bei wüs­ter Schlä­ge­rei an einer Tankstelle.

Am Sams­tag kam es zu einer grö­ße­ren Schlä­ge­rei mit ins­ge­samt 8 Betei­lig­ten auf dem Tank­stel­len­ge­län­de in der Hin­den­burg­stra­ße, wor­auf­hin meh­re­re Strei­fen aus­rü­cken mussten.

Bei der Schlä­ge­rei wur­den diver­se Per­so­nen leicht ver­letzt und einer muss­te vor­sorg­lich im Kran­ken­haus behan­delt wer­den. Die nähe­ren Umstän­de müs­sen nun die wei­te­ren Ermitt­lun­gen klären.

Heck­schei­be eingeschlagen

Bay­reuth – Unbe­kann­ter schlägt Fahr­zeug­schei­be am Spitz­weg ein.

Am Sonn­tag wur­de in der Spitz­weg­str. die Heck­schei­be eines VW Golf von einem unbe­kann­ten Täter ein­ge­schla­gen. Hier­bei ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 EUR. Die PI Bay­reuth-Stadt bit­tet um Hin­wei­se zu Beob­ach­tun­gen in der Zeit zwi­schen 12:30 Uhr bis 14:10 Uhr unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130.

Motor­hau­be mit Fuß­trit­ten traktiert

Bay­reuth – Unbe­kann­ter tritt gegen ein gepark­tes Fahr­zeug in der Sieglindestr.

Ein unbe­kann­ter Täter hat in der Zeit zw. Sams­tag 14:00 Uhr bis Sonn­tag 14:15 Uhr die Fahr­zeug­front eines in der Sieg­lin­destr. gepark­ten BMW augen­schein­lich mit Fuß­trit­ten trak­tiert. Hier­bei ent­stand ein nicht uner­heb­li­cher Scha­den am Pkw. Die PI Bay­reuth-Stadt bit­tet um Hin­wei­se zu Beob­ach­tun­gen unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt und Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Dis­co­be­su­che­rin­nen bestohlen

BURG­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Sams­tag­abend, ver­mut­lich zwi­schen 23.30 Uhr und Mit­ter­nacht, ent­wen­de­ten zwei unbe­kann­te Täter die Geld­bör­sen samt Inhalt von gleich drei jun­gen Frauen.

Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin fand am Sonn­tag­mor­gen in der Nähe der Dis­ko­thek drei Geld­bör­sen in einer Wie­se und über­gab die­se einer hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe. Anhand der dar­in befind­li­chen Aus­weis­pa­pie­re konn­ten drei jun­ge Frau­en aus­fin­dig gemacht wer­den, die sich am Vor­abend in der nahe­ge­le­ge­nen Dis­ko­thek auf­hiel­ten. Alle drei gaben an, dass sie sich auf der Tanz­flä­che auf­hiel­ten, als sie von zwei unbe­kann­ten Män­nern auf­dring­lich „ange­tanzt“ wur­den. Eine der Frau­en bemerk­te dann, dass der eine Mann ihre umge­häng­te Bauch­ta­sche geöff­net hat­te und ihre Geld­bör­se ent­wen­de­te. Sie ver­stän­dig­te umge­hend die Secu­ri­ty, wel­che die Täter aber nicht mehr aus­fin­dig machen konnten.

Die Män­ner wer­den wie folgt beschrie­ben: Bei­de sind etwa 18–20 Jah­re alt, ca. 175 cm groß, haben kur­ze Haa­re und sind hell­häu­tig. Sie tru­gen bei­de zur Tat­zeit schwar­ze T‑Shirts. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Ergrei­fung der Täter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Unrat auf Wie­se abgelagert

LICH­TEN­FELS – BUCH AM FORST. Am Sonn­tag­mor­gen stell­te ein Land­wirt fest, dass auf sei­ner Wie­se, am Hut­gra­ben in Buch am Forst, ver­schie­de­ner Unrat ent­sorgt wur­de. Bei dem Abfall han­del­te es sich um Schrott, Alt­rei­fen, Glas­fla­schen und Plas­tik. Zeu­gen der ille­ga­len Müll­ab­la­ge­rung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.