Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 19.02.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Mee­der. Auf dem Zelt­fa­sching im Mee­der kam es am frü­hen Sonn­tag­mor­gen zu einem grö­ße­ren Polizeieinsatz.

Aus­gangs­sach­ver­halt war die sexu­el­le Beläs­ti­gung einer 25-jäh­ri­gen Dame. Die­se befand sich, gegen 01:30 Uhr, auf der mit Fest­be­su­chern gefüll­ten Tanz­flä­che. Ein Unbe­kann­ter näher­te sich der jun­gen Frau von hin­ten, griff ihr unter den Rock und berühr­te sie unsitt­lich. Der Mann konn­te uner­kannt ent­kom­men. Eine genaue Beschrei­bung des Täters liegt nicht vor.

Die Absu­che des Fest­zel­tes und der Umge­bung durch meh­re­re Poli­zei­strei­fen ver­lief erfolglos.

Wäh­rend des Poli­zei­ein­sat­zes beschä­dig­ten alko­ho­li­sier­te Besu­cher ein gepark­tes Dienstfahrzeug.

Ein 19-jäh­ri­ger Unter­sie­mau­er riss hier­bei das Kenn­zei­chen eines Dienst­fahr­zeugs aus der Hal­te­rung und ver­steck­te es unter sei­ner Klei­dung. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin beob­ach­te den Tat­her­gang, mach­te die Beam­ten auf den Dieb­stahl auf­merk­sam und iden­ti­fi­zier­te den Täter. Die­ser ver­brach­te die rest­li­che Nacht in der Aus­nüch­te­rungs­zel­le der Poli­zei. Das Kenn­zei­chen konn­te auf­ge­fun­den werden.

Außer­dem ging ein 43-jäh­ri­ger Mann aus Mee­der zwei Poli­zis­ten kör­per­lich an. Bei der Absu­che nach dem Sexu­al­tä­ter stell­te sich der Mann den Ein­satz­kräf­ten im beeng­ten Zelt in den Weg und schlug um sich. Der 43-Jäh­ri­ge konn­te aus dem Zelt ver­bracht und an eine Ver­wand­te über­ge­ben wer­den. Durch sei­ne Hand­lun­gen ver­letz­ten sich zwei Beam­te leicht.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg ermit­telt gegen meh­re­re Täter u.a. wegen sexu­el­ler Beläs­ti­gung, tät­li­chen Angriffs auf Voll­stre­ckungs­be­am­te, Kör­per­ver­let­zung, Sach­be­schä­di­gung und Diebstahl.

Hin­wei­se zum Sexu­al­tä­ter erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–140.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Beim Ein­fah­ren PKW übersehen

Kro­nach. Ein Ver­kehrs­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ereig­ne­te sich am 18.02.2023 gegen 11:10 Uhr in der Stöhr­stra­ße in Kro­nach. Der 82-jäh­ri­ge Fah­rer eines VW Golf fuhr aus einem Park­platz in die Stöhr­stra­ße ein und über­sah hier­bei offen­bar das Fahr­zeug einer 69-jäh­ri­gen Ver­kehrs­teil­neh­me­rin, die in Rich­tung Frie­sen unter­wegs war. Er tou­chier­te die­se im hin­te­ren Bereich der Bei­fah­rer­sei­te, wodurch ihr PKW zunächst auf einen drit­ten PKW gescho­ben wur­de und im Anschluss noch gegen einen Gar­ten­zaun stieß. Es ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 20.000,- Euro, ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Kamin­brand ver­ur­sacht Sachschaden

Wal­len­fels. Am 18.02.2023 gegen 11:35 Uhr muss­ten die Ret­tungs­kräf­te zu einem Kamin­brand in der Hin­te­ren Schna­id aus­rü­cken. Am Haus ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 7.000,- Euro, ver­letzt wur­de niemand.

Gar­ten­hüt­te beschmiert

Kro­nach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschmier­te im Zeit­raum vom 14.02.2023 bis 18.02.2023 eine Gar­ten­hüt­te im Bereich der Win­ter­lei­te im Kro­nacher Stadt­teil Frie­sen. Hier­durch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter der Tel. 09261/5030 in Ver­bin­dung zu setzen.

Essen auf Herd vergessen

Kro­nach. Eine 20-jäh­ri­ge Frau ver­ließ am 18.02.2023 gegen 15:00 Uhr ihre Woh­nung und hat­te dabei offen­bar ver­ges­sen, das Essen vom Herd zu neh­men. Durch Anwoh­ner des Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses wur­de schließ­lich mit­ge­teilt, dass der Rauch­mel­der in der ver­schlos­se­nen Woh­nung ange­schla­gen hät­te und es zudem nach Rauch roch. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Kro­nach konn­te sich Zutritt zur Woh­nung ver­schaf­fen und so Schlim­me­res ver­hin­dern. Die jun­ge Dame erwar­tet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Lebens­mit­tel gestohlen

Wal­len­fels. Am 18.02.2023 zwi­schen 17:45 Uhr und 18:15 Uhr ereig­ne­te sich ein Laden­dieb­stahl in einem Ver­brau­cher­markt in Wal­len­fels. Eine Grup­pe von fünf bis sechs Per­so­nen hat­te das Geschäft mit ihren vol­len Ein­kaufs­wä­gen ver­las­sen, ohne die Waren zuvor bezahlt zu haben. Die exak­te Höhe des Ent­wen­dungs­scha­dens ist nicht bekannt. Durch den Hin­weis eines Kun­den konn­ten die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men wer­den. Zeu­gen, ins­be­son­de­re der nament­lich nicht bekann­te Hin­weis­ge­ber, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach unter der Tel. 09261/5030 in Ver­bin­dung zu setzen.

Streit eska­liert

Wei­ßen­brunn. Am 19.02.2023 gegen 00:45 Uhr kam es zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung wäh­rend einer pri­va­ten Ver­an­stal­tung im Gemein­de­teil Reuth. Ein 19-jäh­ri­ger Mann woll­te nach einem Streit mit sei­ner Lebens­ge­fähr­tin in alko­ho­li­sier­tem Zustand mit sei­nem PKW los­fah­ren. Beim Ver­such, dies zu ver­hin­dern, kam es zu Hand­greif­lich­kei­ten, wodurch ein 20-Jäh­ri­ger und ein 21-Jäh­ri­ger leicht ver­letzt wur­den. Die hin­zu­ge­ru­fe­nen Beam­ten stell­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel des Beschul­dig­ten sicher, zudem erwar­tet ihn nun eine Anzei­ge wegen Köperverletzung.

Durch Faust­schlag verletzt

Stein­wie­sen. Am 19.02.2023 gegen 03:35 Uhr kam es zunächst zu einer ver­ba­len Strei­tig­keit zwi­schen einem 23-jäh­ri­gen Mann aus Stein­wie­sen und einem 20-jäh­ri­gen Kro­nacher. Die bei­den tra­fen in der Kirch­stra­ße in Stein­wie­sen auf­ein­an­der. Aus dem Streit her­aus ent­wi­ckel­te sich eine hand­fes­te Aus­ein­an­der­set­zung in deren Ver­lauf der älte­re dem Jün­ge­ren mit der Faust ins Gesicht schlug. Die­ser wur­de dadurch leicht ver­letzt. Bei bei­den Betei­lig­ten war Alko­hol im Spiel. Das Gan­ze hat für den Beschul­dig­ten nun eine Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung zur Folge.

Wäh­rend des Kochens eingeschlafen

Stein­wie­sen. Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Stein­wie­sen muss­te am 19.02.2023 um 03:30 Uhr zu einem Ein­satz in die Anker­stra­ße aus­rü­cken. Es war Brand­ge­ruch aus einer Woh­nung wahr­ge­nom­men wor­den, zudem hat­te der Rauch­mel­der ange­schla­gen. Nach­dem die Woh­nungs­tür durch die Ein­satz­kräf­te geöff­net wor­den war, konn­te der 37-jäh­ri­ge Woh­nungs­in­ha­ber schla­fend auf dem Sofa fest­ge­stellt wer­den. Er hat­te sich offen­sicht­lich im alko­ho­li­sier­ten Zustand etwas zu Essen machen wol­len und war dann ein­ge­schla­fen. Das Essen auf dem Herd war in der Fol­ge ange­brannt, was die Rauch­ent­wick­lung ver­ur­sacht hat­te. Der Mann wur­de glück­li­cher­wei­se nicht ver­letzt, muss sich aber den­noch wegen einer Ord­nungs­wid­rig­keit verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Audi­fah­rer unter Drogeneinfluss

NEU­DROS­SEN­FELD Am Sonn­tag­nach­mit­tag wur­de der 26jährige Fah­rer eines Audi A4 auf dem Rast­hof in Unter­brück­lein einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Im Ver­hal­ten des pol­ni­schen Staats­an­ge­hö­ri­gen wur­den dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt. Der Anfangs­ver­dacht der Beam­ten bestä­tig­te sich, im Rah­men der Durch­füh­rung eines Urin-Dro­gen­schnell­tests. Der Mann hat­te offen­bar vor kur­zem Can­na­bis­pro­duk­te kon­su­miert. Die Wei­ter­fahrt mit dem Pkw wur­de noch an Ort und Stel­le unter­bun­den. Zudem waren eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum und eine Fahrt­un­ter­sa­gung für 24 Std die Fol­ge. Da der Mann im Inland kei­nen fes­ten Wohn­sitz hat, muss­te er eine Sicher­heits­leis­tung in Höhe der zu erwar­ten­den Geld­stra­fe hinterlegen.