Bam­ber­ger „Dom­rei­ter“ mit guter Gene­ral­pro­be gegen Jahn Forchheim

Bambergs Simon Kollmer setzt sich gleich gegen zwei Forchheimer Gegenspieler durch.
Bambergs Simon Kollmer setzt sich gleich gegen zwei Forchheimer Gegenspieler durch.

Eine Woche ist es noch bis zum Schla­ger­spiel in der Bay­ern­li­ga Nord zwi­schen dem Tabel­len­füh­rer DJK Geben­bach und dem FC Ein­tracht Bam­berg – und die Bam­ber­ger bestä­ti­gen noch ein­mal ihre der­zei­tig gute Ver­fas­sung. Mit 5:1 besie­gen die Gern­lein-Schütz­lin­ge den Lan­des­li­gis­ten Jahn Forch­heim auch in die­ser Höhe verdient.

Bereits nach zwei Minu­ten fiel das 1:0 durch Sturm­tank Johan­nes Geb­hardt, ehe Felix Popp in der 20. Minu­te auf 2:0 stell­te. Forch­heims Phil­ipp Nagen­gast ver­kürz­te auf 2:1, doch erneut Johan­nes Geb­hardt stell­te kurz vor der Pau­se den zwei-Tore-Abstand wie­der her.

Nach dem Sei­ten­wech­sel waren die Bam­ber­ger wei­ter über­le­gen, Timm Stras­ser erziel­te mit zwei Toren den 5:1 Endstand.

Bam­bergs Trai­ner Jan Gern­lein: „Es war ein sehr domi­nan­ter Auf­tritt von uns im letz­ten Test. Gute Kon­trol­le im Ball­be­sitz und nach Ball­ver­lus­ten haben wir schnell Druck auf­ge­baut. Alle Spie­ler haben Spiel­zeit bekom­men und sind noch ein­mal an ihre Gren­zen gegangen.“