Stadt Kulm­bach hat Spen­den­kon­to für Erd­be­ben­op­fer in Tür­kei und Syri­en eingerichtet

Es sind grau­sa­me Bil­der aus der Tür­kei und Syri­en, die gera­de um die Welt gehen: über 40.000 Men­schen sind in Fol­ge der ver­hee­ren­den Erd­be­ben am Mon­tag ums Leben gekom­men, mehr als 115.000 Men­schen wur­den teils schwer ver­letzt. Gan­ze Städ­te lie­gen in Trüm­mern, die fros­ti­gen Tem­pe­ra­tu­ren und die Sor­ge vor wei­te­ren ein­stür­zen­den Gebäu­den erschwe­ren die Suche nach Über­le­ben­den weiterhin.

In Abspra­che mit der Tür­ki­schen Gemein­de Kulm­bach und des­sen Vor­sit­zen­den Ser­kan Uzun hat Ober­bür­ger­meis­ter Ingo Leh­mann ein Spen­den­kon­to von der Stadt­käm­me­rei ein­rich­ten las­sen. „Die Erd­be­ben­ka­ta­stro­phe im tür­kisch-syri­schen Grenz­ge­biet macht uns alle betrof­fen. Ich den­ke allen vor­an an unse­re vie­len tür­ki­schen und syri­schen Freun­de und Fami­li­en, die hier in Kulm­bach leben und in vie­len Fäl­len sogar noch Ver­wandt­schaft in der betrof­fe­nen Regi­on haben. Die­ses Unglück macht uns fas­sungs­log und for­dert unse­re Unter­stüt­zung“, erklärt der Oberbürgermeister.

Oberbürgermeister Ingo Lehmann (l.) und der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde Kulmbach, Serkan Uzun, rufen zum Spenden für die Erdbebenopfer in der Türkei und Syrien auf. (Foto: Stadt Kulmbach)

Ober­bür­ger­meis­ter Ingo Leh­mann (l.) und der Vor­sit­zen­de der Tür­ki­schen Gemein­de Kulm­bach, Ser­kan Uzun, rufen zum Spen­den für die Erd­be­ben­op­fer in der Tür­kei und Syri­en auf.(Foto: Stadt Kulmbach)

Wer spen­den möch­te, kann einen Geld­be­trag auf fol­gen­des Kon­to überweisen

Spar­kas­se Kulmbach-Kronach
IBAN: DE84 7715 0000 0000 1000 73
BIC: BYLADEM1KUB
Betreff: Spen­de Erd­be­ben Türkei-Syrien 

Wich­tig: Wer eine Spen­den­quit­tung möch­te, möge den Betreff bit­te um das Schlag­wort „Spen­den­quit­tung“ sowie die Anschrift (Stra­ße, Haus­num­mer, Wohn­ort) erwei­tern. Ohne Anschrift kann kei­ne Spen­den­quit­tung aus­ge­stellt werden.

Die ein­ge­gan­ge­nen Spen­den wer­den umge­hend an die im Kri­sen­ge­biet täti­gen Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen weitergeleitet.

Auch Kulm­bachs Land­rat Klaus Peter Söll­ner unter­stützt die Initia­ti­ve der Stadt: „Stadt und Land­kreis hal­ten hier zusam­men und bün­deln ihre Kom­pe­ten­zen. Anfra­gen, die uns im Land­rats­amt errei­chen, ver­wei­sen wir ger­ne an das Spen­den­kon­to der Stadt. Ich dan­ke allen, die mit ihren Spen­den einen wert­vol­len Bei­trag leis­ten und den Men­schen im Kata­stro­phen­ge­biet helfen.“