Bam­ber­ger Jah­res­be­richt blickt auf Coro­na zurück

Jahresbericht
Jahresbericht (Bild: Stadt Bamberg)

Wenn es um die Jah­re 2020 und 2021 geht, kommt einem sofort Coro­na in den Sinn. Wie ein Schat­ten leg­te sich die Pan­de­mie über die­sen Zeit­raum, bestimm­te unser aller Leben und brach­te vie­ler­lei Ein­schrän­kun­gen mit sich – die den­noch nicht ver­hin­dern konn­ten, dass etli­che Mit­men­schen die Begeg­nung mit dem Virus mit dem Leben bezah­len muss­ten. Das öffent­li­che Leben stand stel­len­wei­se still – auch in Bam­berg, einer gewöhn­lich pul­sie­ren­den Stadt. Sinn­bild dafür ist im Jah­res­be­richt 2020/2021 die Auf­nah­me einer nahe­zu kom­plett ver­wais­ten Lan­gen Stra­ße vom April 2020, ver­se­hen mit dem Titel „Bam­berg im Lockdown“.

Der Jah­res­be­richt zeigt aber nicht nur die­se Facet­te. Die Stadt Bam­berg und die Stadt­ge­sell­schaft ver­harr­ten vor der Pan­de­mie nicht wie das Kanin­chen vor der Schlange.

Weg zurück zur Normalität

Erin­nert sei etwa an das Auf­span­nen des „Bam­ber­ger Ret­tungs­schirms“ für in Not gera­te­ne Unter­neh­men. Auf­ge­legt wur­den Unter­stüt­zungs­fonds, um den Zusam­men­halt in der Stadt zu stär­ken. Auf­ge­baut wur­de ein Impf­zen­trum mit dem Anspruch, den Weg zurück zur Nor­ma­li­tät zu ebnen. Erwähnt wer­den zudem die vie­len ehren­amt­lich Enga­gier­ten, die sich da ein­brach­ten, wo die Not groß war – etwa in der Nach­bar­schafts­hil­fe oder in der Bera­tung von Hilfesuchenden.

Der Jah­res­be­richt doku­men­tiert aber nicht nur die Her­aus­for­de­run­gen durch Coro­na, die übri­gens auch dazu bei­tru­gen, dass sich des­sen Erschei­nung ver­zö­ger­te. So ist beru­hi­gend zu erfah­ren, dass trotz allem wich­ti­ge Wei­chen­stel­lun­gen für die Stadt wei­ter­ver­folgt wur­den. Auf­ge­zeigt wer­den zum Bei­spiel die Vor­be­rei­tun­gen auf die „Jahr­hun­dert-Bau­stel­le“ Bahn­tras­se, die Nut­zung der Digi­ta­li­sie­rung im Rah­men von Smart City, die Wei­ter­ent­wick­lung der für Fami­li­en wich­ti­gen Infra­struk­tur und die Hil­fe­stel­lung bei der Trans­for­ma­ti­on der in Bam­berg stark ver­tre­te­nen Automobilzulieferer-Industrie.

Zwei „Nach­som­mer“

Kunst & Kul­tur gab es auf Spar­flam­me. Den­noch ermög­lich­te die Spen­den-Initia­ti­ve „Köp­fe für Kul­tur“ zwei „Nach­som­mer“ an der ERBA-Spit­ze. Bam­ber­ge­rin­nen und Bam­ber­ger zeig­ten mit ihrem Gesicht, dass ihnen die Kul­tur am Her­zen liegt, lie­ßen sich foto­gra­fie­ren und spen­de­ten Geld. Dar­an erin­nert die Gestal­tung des Jahresbericht-Titels.

Info

Der soeben auf­ge­leg­te Jah­res­be­richt 2020/2021 der Stadt Bam­berg kann unter https://​www​.stadt​.bam​berg​.de/​J​a​h​r​e​s​b​e​r​i​c​h​t​-​2​021 und unter https://​www​.stadt​.bam​berg​.de/​J​a​h​r​e​s​b​e​r​i​cht (Jah­res­be­rich­te bis ein­schließ­lich 2016) ein­ge­se­hen werden.