Coburg: „Auf zu neu­en Ufern“ – Die Wifög ver­lässt das Hofbrauhaus

Die letzten Erinnerungen sind eingesammelt Personen von links nach rechts: Michael Oehrl, Silvia Krumpe, Stephan Horn, Martina Reuß und Eric Rösner (alle Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH) Foto: Wifög
Die letzten Erinnerungen sind eingesammelt Personen von links nach rechts: Michael Oehrl, Silvia Krumpe, Stephan Horn, Martina Reuß und Eric Rösner (alle Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg mbH) Foto: Wifög

Die Design­werk­statt Coburg als Pro­jekt der Wirt­schafts­för­de­rungs­ge­sell­schaft der Stadt Coburg mbH unter der lang­jäh­ri­gen Lei­tung von Karin Ell­mer war über 20 Jah­re lang ein beson­de­rer Ort und ein Vor­zei­ge­pro­jekt in der Regi­on. Sie erhielt nicht umsonst die Aus­zeich­nung als „inspi­rie­ren­der Ort im Land der Ideen“. Und dies war nur eine Prä­mie­rung unter vie­len. Vie­le Men­schen in Coburg haben ihre eige­nen Erin­ne­run­gen an die Design­werk­statt. Sie haben als Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer oder als Krea­ti­ve inspi­rie­ren­de Vor­trä­ge und Mes­sen besucht. Haben in den Räu­men der Design­werk­statt getagt, Ver­an­stal­tun­gen abge­hal­ten und sich dabei immer weiterentwickelt.

Events wie die „it@co“, die „come“ und inter­na­tio­na­le The­men­ta­ge haben in der Regi­on Maß­stä­be gesetzt. Nun, nach über 20 erfolg­rei­chen und span­nen­den Jah­ren, ist das Pro­jekt Design­werk­statt in den Räu­men Am Hof­bräu­haus 1 zum 31.01.2023 aus­ge­lau­fen. Nach annä­hern­der Voll­aus­las­tung über den gesam­ten Pro­jekt­zeit­raum, über 6000 Ver­an­stal­tungs­be­su­chern, schö­nen Momen­ten, unzäh­li­gen Initia­ti­ven für vie­le inspi­rie­ren­den Ideen, die Nach­ah­me­rIn­nen in ganz Deutsch­land fan­den, wid­met sich das Team der Design­werk­statt am ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof neu­en Auf­ga­ben und ver­lässt die ehe­mals ange­mie­te­ten Räumlichkeiten.

Der Geschäfts­füh­rer der Wifög Ste­phan Horn hier­zu „Der gesamt­wirt­schaft­li­che Ein­fluss des Pro­jek­tes ist rie­sen­groß. Die Design­werk­statt hat vie­le erfolg­rei­che Exis­tenz­grün­dun­gen in den letz­ten Jah­ren ermög­licht, Arbeits­plät­ze geschaf­fen und unter­stützt und Inves­ti­tio­nen am Stand­ort ermög­licht. Vor allem konn­te die Design­werk­statt die Ent­wick­lung des gan­zen Hof­bräu­ge­län­des und damit der Hoch­schu­le Coburg maß­geb­lich for­cie­ren sowie einen ent­schei­den­den Bei­trag dazu leis­ten die Kul­tur- und Krea­tiv­wirt­schaft am Stand­ort Coburg zu eta­blie­ren. Allen Betei­lig­ten ist somit ein Stück Stand­ort­ent­wick­lung gelun­gen, wel­ches Coburg zu einem attrak­ti­ven Stand­ort macht. Dar­auf kann man auch ein wenig stolz sein“

Alle Part­ner der Wifög konn­ten in den ver­gan­ge­nen Mona­ten eine neue Hei­mat fin­den und blei­ben der Regi­on somit erhalten.

In den ver­gan­ge­nen Tagen wur­den also die letz­ten Erin­ne­run­gen ein­ge­sam­melt und abge­baut, um sich auf zu machen neue Ufer zu ent­de­cken. So ist die­ses ver­meint­li­che Ende auch ein neu­er Anfang auf dem ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof. Das aktu­el­le Team der Design­werk­statt bezieht am Glo­be das Neben­ge­bäu­de III, um die­ses Gelän­de zu einem neu­en Ort der Inno­va­ti­on, des Fort­schritts, der Ver­net­zung, der Wis­sen­schaft und Kul­tur zu ent­wi­ckeln. In einem ein­ma­li­gen Umfeld vom neu­en Glo­be kön­nen sich hier Unter­neh­men in neu­en, anre­gen­den Räum­lich­kei­ten ein­mie­ten und entwickeln.

„Mit unse­rer Büro­in­fra­struk­tur im Neben­ge­bäu­de III und im Kopf­bau der Paket­hal­le sowie einer maxi­mal fle­xi­blen Ver­an­stal­tungs­stät­te Paket­hal­le kön­nen wir vor Ort ein Ange­bot bie­ten, wel­ches sowohl für jun­ge als auch eta­blier­te Unter­neh­men und eine brei­te Mas­se aus Gesell­schaft und Kul­tur inter­es­sant sein wird und Vor­han­de­nes ergänzt. Dies im direk­ten Umfeld zum Glo­be. Eine sol­che urba­ne Kom­bi­na­ti­on fin­det sich sonst wohl nur in wesent­lich grö­ße­ren Städ­ten. Jeder ist will­kom­men sich hier einen Ein­druck zu ver­schaf­fen“ Eric Rös­ner, Pro­ku­rist der Wifög.