Rei­se­bus fuhr bei Höch­stadt auf Ver­kehrs­si­che­rungs­an­hän­ger auf – Voll­sper­re auf A3 – Meh­re­re Verletzte

Symbolbild Polizei

Höch­stadt (ots) – Am frü­hen Mitt­woch­mor­gen (25.01.2023) ereig­ne­te sich auf der Auto­bahn A3 ein Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem Rei­se­bus und einem Ver­kehrs­si­che­rungs­an­hän­ger. Der Fah­rer des Bus­ses kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen in ein Krankenhaus.

Der mit Schü­lern besetz­te bel­gi­sche Rei­se­bus war auf der A3 in Fahrt­rich­tung Würz­burg unter­wegs. Gegen 02:30 Uhr stieß das Fahr­zeug aus noch unge­klär­ter Ursa­che im Bau­stel­len­be­reich zwi­schen den Anschluss­stel­len Höch­stadt Nord und
Schlüs­sel­feld mit einem abge­stell­ten Ver­kehrs­si­che­rungs­an­hän­ger zusam­men. Der Fah­rer des Rei­se­bus­ses erlitt beim Auf­prall leich­te Ver­let­zun­gen. Er kam nach einer ersten Ver­sor­gung durch den Ret­tungs­dienst in ein Krankenhaus.

Der auf dem Rück­weg von einem Schul­aus­flug befind­li­che Rei­se­bus war mit rund 60 Schul­kin­dern aus Bel­gi­en besetzt. Die­se blie­ben glück­li­cher­wei­se über­wie­gend unver­letzt. Fünf Kin­der wur­den vor Ort kurz­zei­tig wegen leich­te­ren Ver­let­zun­gen vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt. Die Bus­in­sas­sen wer­den nun bis auf wei­te­res in einer nahe­ge­le­ge­nen städ­ti­schen Sport­hal­le untergebracht.

Neben Strei­fen der Ver­kehrs­po­li­zei Erlan­gen sind über 50 Ein­satz­kräf­te der frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Höch­stadt, Mühl­hau­sen und Wachen­roth sowie 25 Kräf­te des Ret­tungs­dien­stes an der Einsatzstelle.

Die A3 ist der­zeit bis zum Ende der Ber­gungs­maß­nah­men in bei­de Fahrt­rich­tun­gen für den Ver­kehr voll gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert