Lei­stungs­stei­ge­rung der DJK Eggols­heim in den letz­ten bei­den Vier­tel bringt deut­li­chen Sieg

Nach langer Verletzung wieder mit dabei: Kapitän Julian Roppelt
Nach langer Verletzung wieder mit dabei: Kapitän Julian Roppelt ©DJK Eggolsheim

Eggols­hei­mer Korb­jä­ger besie­gen Neu­stadt a.d. Wald­na­ab mit 68:41

Trai­ner Pet­ko­vic konn­te erneut mit einem Zwölf­mann­ka­der das Spiel bestrei­ten wäh­rend die Gäste nur zur acht ange­reist waren. Bei­de Mann­schaf­ten zeig­ten zu Beginn des Spie­les nur mage­re Haus­manns­kost. Vie­le Feh­ler in der Offen­si­ve und eine schlech­te Wurf­aus­beu­te gli­chen eher einen Hand­ball- wie Bas­ket­ball­spiel. Bis zur fünf­ten Minu­te ging die DJK mit 7:4 in Front ehe die Gäste mit einem 6:0 Lauf die Füh­rung über­nah­men. Zwar konn­te die DJK in der Defen­si­ve vie­le Rebounds sichern doch ekla­tan­te Fehl­wür­fe und Unsi­cher­hei­ten führ­ten zum 9:10 nach dem ersten Viertel.

Auch im zwei­ten Vier­tel brauch­te Eggols­heim fünf Minu­ten bis der erste Korb viel. Mit einem 9:0 Lauf und dem ersten erfolg­rei­chen Drei­er kam etwas mehr Spiel­fluss auf und die Treff­si­cher­heit kehr­te zurück. Stän­di­ges Aus­wech­seln waren zu die­sem Zeit­punkt aber auch noch nicht das Mit­tel für bes­se­ren Bas­ket­ball. Eggols­heim stell­te kurz­fri­stig auf aggres­si­ve Mann­deckung um und stör­te so den Auf­bau der Gäste erheb­lich. Drei­mal Inner­halb kur­zer Zeit nahm man den Geg­ner den Ball ab , doch Kapi­tal in Form von wei­te­ren Kör­ben konn­te man dar­aus auch nicht schla­gen. So ging es mit einem 25:22 in die Kabinen.

Zuverlässiger Punktesammler Timo Amon der DJK Eggolsheim

Zuver­läs­si­ger Punk­te­samm­ler Timo Amon der DJK Eggols­heim © Bild: DJK Eggolsheim

Bis zur 23 Minu­te war das Spiel noch aus­ge­gli­chen (30:30) doch dann leg­te die DJK mit einer 9:0 Serie und meh­re­ren erfolg­rei­chen Drei­ern den Grund­stein für einen noch deut­li­chen Sieg. Plötz­lich gelang alles was in der ersten Halb­zeit noch so schwie­rig schien. Gute Tref­fer­quo­te, auch von der Drei­er­li­nie, eine deut­lich ver­bes­ser­te Abwehr­lei­stung und die Gäste die nur zu acht ange­tre­ten waren hat­ten nichts mehr ent­ge­gen zu set­zen. 46:35 führ­te Eggols­heim zu Beginn der letz­ten zehn Minu­ten und ab Minu­te 35 hat­te Neu­stadt über­haupt nichts mehr ent­ge­gen zu set­zen. Inner­halb der letz­ten vier Minu­ten spiel­te sich die DJK dann noch­mals in einem Rausch und sicher­te sich mit einem 18:0 Lauf den deut­li­chen Heim­sieg über die Gäste die man dann sogar in der Tabel­le über­ho­len konnte.

Fazit: In den näch­sten bei­den Aus­wärts­be­geg­nun­gen darf man sich eine erste Halb­zeit wie die­se nicht erlau­ben. Mit einer Lei­stung wie in der zwei­ten Halb­zeit kann man durch­aus beim TSV Ans­bach mit­hal­ten ehe man dann zum Spit­zen­rei­ter Her­zo­gen­au­rach rei­sen muss.

Eggols­heim: Drew­ni­ok 16, Amon 13, Möni­us 9, Ertl 9, Stoll­ber­ger 6, Rop­pelt A 4, Rop­pelt J 3, Mein­hardt 3, Frit­sche 3, Pfi­ster 2 Hüm­mer und Schuler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert