Land­kreis Lich­ten­fels: Neue Mög­lich­kei­ten für den regio­na­len Bio-Anbau

Zahlreiche Bio-Landwirte aus der Öko-Modellregion nahmen an der Info-Veranstaltung teil. Sie zeigten reges Interesse an neuen Anbaukulturen und Absatzmöglichkeiten für den Bio-Anbau. Foto: Landratsamt Lichtenfels / Michael Stromer
Zahlreiche Bio-Landwirte aus der Öko-Modellregion nahmen an der Info-Veranstaltung teil. Sie zeigten reges Interesse an neuen Anbaukulturen und Absatzmöglichkeiten für den Bio-Anbau. Foto: Landratsamt Lichtenfels / Michael Stromer

Wer als Bio-Bau­er erfolg­reich sein will, ver­sucht, eine Nische zu fin­den, die zu den ört­li­chen Stand­ort­be­din­gun­gen passt. Wich­tig dabei ist, auch einen gesi­cher­ten Absatz zu orga­ni­sie­ren – idea­ler­wei­se in der Regi­on. Mög­lich­kei­ten hier­zu zeig­te kürz­lich eine Info-Ver­an­stal­tung der Öko-Modell­re­gi­on Ober­main-Jura in der Umwelt­sta­ti­on des Land­krei­ses Lich­ten­fels in Weis­main auf.

Ein Groß­teil der Bio-Land­wir­te aus der Regi­on nutz­te die Gele­gen­heit, sich zu infor­mie­ren. Zwei Fach­vor­trä­ge ver­mit­tel­ten Wis­sens­wer­tes zu Anbau und Ver­mark­tung neu­er Saat-Kul­tu­ren, für die auch inter­es­sier­te Ver­ar­bei­ter in der Nähe vor­han­den sind.

Petra Mey­er vom Wert­schöp­fungs­ket­ten-Pro­jekt „Mohn“ aus Zap­fen­dorf berich­te­te über Chan­cen und Risi­ken beim Anbau die­ser spe­zi­el­len Saat-Kul­tur. Der Absatz qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ger Ware sei über das Pro­jekt gesi­chert und bei men­gen­mä­ßig stei­gen­der Pro­duk­ti­on sei sogar ein Bio-Ver­ar­bei­ter in der Öko-Modell­re­gi­on inter­es­siert, so Meyer.

Natur­land-Land­wirt Ste­fan Brehm aus Pox­dorf berich­te­te über ein wei­te­res Bei­spiel: sei­ne mehr­jäh­ri­gen Erfah­run­gen mit Anbau und Ver­mark­tung von Bio-Küm­mel. Die Idee ent­stand bei ihm durch das Gespräch mit einem Bam­ber­ger Bio-Bäcker, der Küm­mel eben­so wie der Krö­gel­hof (Bad Staf­fel­stein) gern für die nöti­ge Wür­zung der Bro­te abnimmt. Eini­ge beson­ders inno­va­ti­ve Land­wir­te konn­ten schon von eige­nen Erfah­run­gen mit dem Anbau und den nöti­gen Ver­fah­rens­schrit­ten nach der Ern­te sol­cher Saat-Kul­tu­ren berichten.

Aus dem Teil­neh­mer­kreis der Ver­an­stal­tung fand sich eine Grup­pe, die an einer mög­li­chen Anbau­ko­ope­ra­ti­on inter­es­siert ist. Dazu wird der Pro­jekt­ma­na­ger der Öko-Modell­re­gi­on, Ste­fan Jans­sen, noch vor dem Früh­jahr einen wei­te­ren Work­shop mit einer Fach­be­ra­te­rin für den Öko-Kräu­ter­an­bau organisieren.

Wei­te­re inter­es­sier­te Bio-Land­wir­te kön­nen sich bei der Öko-Modell­re­gi­on Ober­main-Jura mel­den, bei Pro­jekt­ma­na­ger Ste­fan Jans­sen, Tel.: 09571 18–3470 bzw. Mail stefan.​janssen@​landkreis-​lichtenfels.​de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert