Schüt­zen-Tra­di­ti­on lebt in Pettstadt

Rein­hold Hohl schreibt Geschich­te bei den Freihand-Schützen

Sicht­lich bewegt begrüß­te der 1. Vor­sit­zen­de Alex­an­der Hum­mel im aus­ver­kauf­tem Fest­saal die zahl­rei­chen Besu­cher zum tra­di­tio­nel­len Königs­ball des Frei­hand Schüt­zen­ver­eins Pett­stadt. Nach zwei Jah­ren Zwangs­pau­se folg­ten zahl­rei­che Ehren­gä­ste und Abord­nun­gen befreun­de­ter Ver­ei­ne sowie Paten­ver­ei­ne der Ein­la­dung zum gesell­schaft­li­chen Höhe­punkt im Ver­eins­le­ben, dem Königs­ball mit Pro­kla­ma­ti­on der neu­en Maje­stä­ten, zu dem stets alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Gemein­de herz­lich ein­ge­la­den sind, als wäre nichts gewe­sen. Beson­ders freu­te sich Alex­an­der Hum­mel über die gro­ße Reso­nanz der Akti­ven sowie der Pett­stadter Orts­ver­ei­ne am Königs- und Bür­gers­schie­ßen bei dem in die­sem Jahr über 130 Teil­neh­mer gezählt wurden.

Das neue Pettstadter Königshaus (v. l. n. r.) Vizekönig Thomas Braun, stellv. Bogenkönig Mike Fischer (für den erkrankten Daniel Binder), Vizekönigin Stefanie Först, Jugendkönigin Elena Heberlein, Schützenkönigin Stefanie Haid, Schützenkönig Reinhold Hohl, Jugendkönig Leonard Schlicht, Doppelpokalsieger Klaus Dahinten, Pistolenkönig Georg Friedel und Seniorenkönig Richard Kaiser.

Das neue Pett­stadter Königs­haus (v. l. n. r.) Vize­kö­nig Tho­mas Braun, stellv. Bogen­kö­nig Mike Fischer (für den erkrank­ten Dani­el Bin­der), Vize­kö­ni­gin Ste­fa­nie Först, Jugend­kö­ni­gin Ele­na Heber­lein, Schüt­zen­kö­ni­gin Ste­fa­nie Haid, Schüt­zen­kö­nig Rein­hold Hohl, Jugend­kö­nig Leo­nard Schlicht, Dop­pel­po­kal­sie­ger Klaus Dahin­ten, Pisto­len­kö­nig Georg Frie­del und Senio­ren­kö­nig Richard Kaiser.

Neben Ehren­mit­glied Rein­hold Hohl begrüß­te 1. Vor­sit­zen­der Alex­an­der Hum­mel Ehren­vor­sit­zen­den Fried­rich Hüls­ebusch und Ehren­schüt­zen­mei­ster Otto Schlicht herz­lich. Eben­so freu­ten sich die Frei­hand-Schüt­zen über das Kom­men der Schüt­zen­schwe­stern und Schüt­zen­brü­der von Hub. Ste­gau­rach, Tell Hirschaid und der SG Coburg sowie der Ver­tre­ter der Paten­ver­ei­ne SG 1306 Bam­berg, Gehörl. S‑Abt-Bam­berg, 1899 Gau­stadt sowie A. Hofer Sass­an­fahrt. Beson­ders freut sich der Ver­ein über die mitt­ler­wei­le tra­di­tio­nel­le Teil­nah­me des Stamm­tischs Sauf­moggl sowie des Angel­ver­eins „Rau­he Ebrach“ und der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr. Auch 1. Bür­ger­mei­ster Jochen Hack und stell­ver­tre­tend für alle Gemein­de­rä­te 2. Bür­ger­mei­ster Micha­el Rei­chert lie­ßen es sich nicht neh­men, dem Königs­ball beizuwohnen.

Schüt­zen­ket­te für den Bogen­kö­nig gestiftet

Nach der Eröff­nung durch das schei­den­de Königs­haus konn­te die von der amtie­ren­den Bogen­kö­ni­gin Syl­via Braun neu gestif­te­te Ket­te für den Bogen­kö­nig, die sie selbst zum Ein­zug in den Saal prä­sen­tier­te, der Schüt­zen­fa­mi­lie vor­ge­stellt wer­den. Die Stif­tung wur­de von den Anwe­sen­den mit gro­ßen Applaus honoriert.

In den Tanz­pau­sen ver­kün­de­te Ober­schüt­zen­mei­ste­rin Ker­stin Jacob­sen die mit Span­nung erwar­te­ten Ergeb­nis­se der im Vor­feld statt­ge­fun­de­nen Wett­be­wer­be. Neben den mit Geld- und Sach­prei­sen dotier­ten Wer­tun­gen für den Glücks­schuss, die Mei­ster­se­rie und Ehren­schei­be, wur­den vor allem die Ergeb­nis­se in der Pokal- und im spe­zi­el­len in den Königs­wer­tun­gen erwartet:

Den Luft­pi­sto­le-Wan­der­po­kal bei den Damen errang Sabi­na Lach­ner (719 Tei­ler) sowie Klaus Dahin­ten (503 Tei­ler) in der Senio­ren­klas­se. Bei den Her­ren konn­te sich Rein­hold Hohl mit einem 245 Tei­ler den Niko­laus-Mirsch­ber­ger-Gedächt­nis­po­kal sichern. Den Luft­ge­wehr-Wan­der­po­kal bei den Jugend­li­chen errang Leo­nard Schlicht mit einem respek­ta­blen Tei­ler von 29,7. Syl­via Braun sicher­te sich mit einem Tei­ler von 80,2 den Kathi-Hohl-Gedächt­nis­po­kal in der Damen­klas­se. In der Dis­zi­plin Luft­ge­wehr-Schüt­zen­klas­se sicher­te sich Bert­ram Eng­l­bau­er den Rein­hold-Wer­ner-Gedächt­nis­po­kal mit einem 205,2 Tei­ler und Klaus Dahin­ten (20,0 Tei­ler) in der Seniorenwertung.

Beim dies­jäh­ri­gen Bür­ger­schie­ßen ließ sich Micha­el Sen­ne­ber­ger mit einem 87,8 Tei­ler vor Fran­zis­ka Först (294 Tei­ler) und Simon Hart­na­gel (351 Tei­ler) zum Bür­ger­kö­nig aus­ru­fen. In der Mann­schafts­wer­tung erreich­ten die Schüt­zen des Stamm­ti­sches Sauf­moggl den ersten Platz vor der Mann­schaft der Jugendfeuerwehr.

Pro­kla­ma­ti­on des neu­en Schützenhauses

Es folg­te die mit Span­nung erwar­te­te Pro­kla­ma­ti­on des neu­en Königs­hau­ses, das bis auf eine Aus­nah­me aus bis­her noch nie erfolg­rei­chen Akti­ven bestehen sollte:

  • So sicher­te sich Dani­el Bin­der die mit dem Blank­bo­gen aus­ge­schos­se­nen Bogen­kö­nig­wür­de, der sei­nen Pfeil nur 2,9 cm vom Zen­trum ent­fernt ins Gold set­zen konn­te, vor dem Zweit­plat­zier­ten Mike Fischer (3,0 cm).
  • Im Wett­be­werb um die Kro­ne des Luft­pi­sto­len-Königs war erst­mals Georg Frie­del (783 Tei­ler) vor Syl­via Braun (787 Tei­ler) am treffsichersten.
  • In der Jugend konn­ten Leo­nard Schlicht (398 Tei­ler) und Ele­na Heber­lein (520 Tei­ler) mit einem 520 Tei­ler ihre Pre­miè­re fei­ern und sich zum Jugend-Königs­paar aus­ru­fen lassen.
  • Mit einem 34,7 Tei­ler setz­te sich Richard Kai­ser zum ersten Mal gegen die Kon­kur­renz im Bereich LG/LP-Auf­la­ge durch und wur­de vor Fred Hum­mel zum Seniorenkönig.
  • Zur neu­en Schüt­zen­kö­ni­gin (mit dem Luft­ge­wehr) wur­de die Luft­pi­sto­len­schüt­zin Ste­fa­nie Haid gekürt, die sich mit einem 380 Tei­ler gegen die Vize-Köni­gin Ste­fa­nie Först (671 Tei­ler) durch­set­zen konnte.
  • Histo­ri­sches gelang dem lang­jäh­ri­gen Jugend­lei­ter Rein­hold Hohl, der einen 70,8 Tei­ler in der Mit­te der Schei­be plat­zier­te und seit 1978 nun­mehr zum zehn­ten Mal in der Ver­eins­ge­schich­te den besten Königs­schuss abge­ge­ben hat­te. Die Wür­de des Vize­kö­nigs ging mit einem 81,8 Tei­ler an den Bogen­schüt­zen Tho­mas Braun.

Nach der Pro­kla­ma­ti­on dreh­te die Par­ty­band „Doch­rin­na“ mit Fabi­an Hol­let als Front­mann noch­mal eine Stu­fe höher und alle Gäste fei­er­ten eine aus­ge­las­se­ne Par­ty. Bis in die frü­hen Mor­gen­stun­den lie­ßen die Frei­hand-Schüt­zen ihre neu­en Maje­stä­ten in der Schüt­zen­bar hochleben.


Infor­ma­tio­nen zum Ver­ein unter http://​frei​hand​-pett​stadt​.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert