Lesung mit Vero­ni­ka Kra­cher im ETA Hoff­mann Thea­ter Bam­berg: „Incels. Geschich­te, Spra­che und Ideo­lo­gie eines Online-Kults“

Veronika Kracher ist Journalistin und Autorin
Veronika Kracher ist Journalistin und Autorin. (Foto: Ventil Verlag)

Am Frei­tag, 10. Febru­ar, 20:00 Uhr, fin­det im Stu­dio des ETA Hoff­mann Thea­ters eine Lesung plus Gespräch mit der Jour­na­li­stin und Autorin Vero­ni­ka Kra­cher statt. Kra­cher ist Autorin des welt­weit ersten Buches zum The­ma „Incels“. „Incels“ ist die Kurz­form für „Invol­un­t­a­ry Celi­ba­tes“ – unfrei­wil­lig im Zöli­bat Leben­de. Sie tref­fen sich in Online-Foren und auf Image­boards. Sie lamen­tie­ren dar­über, kei­nen Sex zu haben, obwohl die­ser ein natur­ge­ge­be­nes männ­li­ches Grund­recht sei. Im schlimm­sten Fal­le arti­ku­liert sich ihr Den­ken in der Glo­ri­fi­zie­rung von Kin­des­miss­brauch, sexu­el­ler Gewalt oder dem Femi­zid. Incels sind kei­ne Aus­nah­me­erschei­nun­gen, son­dern Aus­druck einer Gesell­schaft, in der die Abwer­tung des Weib­li­chen an der Tages­ord­nung ist.

Vero­ni­ka Kra­cher ist Jour­na­li­stin und Autorin und beschäf­tigt sich mit der Incel-Sub­kul­tur, der Alt-Right, Image­boards und Rechts­ter­ro­ris­mus. In die­ser Aus­ga­be der Gesprächs­rei­he „ETA fragt“ wird Vero­ni­ka Kra­cher aus ihrem Buch „Incels. Geschich­te, Spra­che und Ideo­lo­gie eines Online-Kults“ lesen. Anschlie­ßend laden sie und unse­re Lei­ten­de Dra­ma­tur­gin Petra Schil­ler Sie zum Gespräch über die Ent­wick­lung der Sub­kul­tur und Ver­flech­tun­gen zwi­schen Ver­schwö­rungs­theo­rien und Anti­fe­mi­nis­mus ein. Kar­ten gibt es an der Thea­ter­kas­se und auf www​.thea​ter​.bam​berg​.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert