Wie Bam­berg sei­nen Gästen smart begegnet

Grafik: Smart City Bamberg
Grafik: Smart City Bamberg

Digi­ta­les Besuchs­leit­sy­stem soll durch die Stadt lenken

Der neue Smart Talk, eine Koope­ra­ti­on der VHS Bam­berg Stadt und dem Pro­gramm Smart City Bam­berg, stellt das Pro­jekt „Crow­danym“ in den Fokus. Es ent­stand aus der Zusam­men­ar­beit mit der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg und dem Bam­ber­ger Unter­neh­men Saf­ec­to­ry GmbH. „Crow­danym“ ist eine Vor­stu­die zum Smart-City-Pro­jekt „Digi­ta­les Besuchs­leit­sy­stem – freie Wege durch das Welterbe“.

Bam­berg wird als Welt­kul­tur­er­be­stadt ger­ne von Tourist:innen besucht. Häu­fig befin­den sich dabei zahl­rei­che Men­schen gleich­zei­tig an bestimm­ten Orten, etwa im Dom oder am Grü­nen Markt. Der aktu­el­le Smart Talk beschäf­tigt sich am Don­ners­tag, 19. Janu­ar 2023, ab 19 Uhr, live via Zoom mit der Fra­ge, wie dem Phä­no­men der tou­ri­sti­schen Über­be­an­spru­chung in der Bam­ber­ger Alt­stadt mit smar­ten Tech­no­lo­gien begeg­net wer­den kann. Im Zuge des­sen wird das Pro­jekt „Crow­danym – Vor­stu­die zu einer anony­men Daten­er­fas­sung als Grund­la­ge einer daten­ge­trie­be­nen Besuchs­len­kung in der Bam­ber­ger Alt­stadt“ vor­ge­stellt. Es unter­sucht, ob und wie man an tou­ri­stisch beleb­ten Orten mes­sen kann, wie vie­le Men­schen sich dort auf­hal­ten, und wie sie sich durch die Stadt bewegen.

So sol­len Lösun­gen unter­stützt wer­den, die Besucher:innen intel­li­gent len­ken und gro­ße Ansamm­lun­gen von Men­schen ver­mei­den kön­nen. Ein­ge­setzt wer­den dazu Sen­so­ren, die bestimm­te Han­dy­si­gna­le auf­neh­men und anonym an eine Aus­wer­tungs­stel­le wei­ter­lei­ten. Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten wer­den nicht erho­ben oder gespei­chert. Es wird nur ange­zeigt wie vie­le Men­schen sich zum Bei­spiel an der Obe­ren Brücke auf­hal­ten. Tourist:innen kön­nen auf den Vor­schlag der App auch ande­re Ecken in Bam­berg erkunden.

Fra­gen der Bamberger:innen wer­den im Smart­talk beantwortet

Wel­che Rol­le spielt der Daten­schutz? Wie arbei­ten die Sen­so­ren? Und unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen kön­nen sol­che tech­ni­schen Lösun­gen von Bam­ber­ger Bürger:innen akzep­tiert wer­den? Im Smart Talk stel­len sich die­sen Fra­gen Prof. Dr. Danie­la Nick­las, Inha­be­rin des Lehr­stuhls für Infor­ma­tik, ins­be­son­de­re Mobi­le Softwaresysteme/​Mobilität, Prof. Dr. Astrid Schütz Inha­be­rin des Lehr­stuhls für Per­sön­lich­keits­psy­cho­lo­gie und Psy­cho­lo­gi­sche Dia­gno­stik, Johan­nes Welsch, Inno­va­ti­on Mana­ger der Saf­ec­to­ry GmbH und Micha­el Heger, der Tou­ris­mus­di­rek­tor der Stadt Bam­berg. Alle zuge­schal­te­ten Bürger:innen kön­nen online mitdiskutieren.

Das Pro­jekt wird geför­dert vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Digi­ta­les und Ver­kehr sowie dem För­der­pro­gramm mFUND und soll bereits jetzt Ergeb­nis­se lie­fern, die im Nach­gang für das Smart City Pro­jekt „Digi­ta­les Besuchs­leit­sy­stem“ aus­schlag­ge­bend sein sol­len. Der Smart Talk ist gleich­zei­tig der Start­schuss für das „Digi­ta­le Besuchsleitsystem“.

Mehr Infos zur Ver­an­stal­tung und den wei­te­ren geplan­ten The­men der Smart Talks gibt es auf der Home­page https://​smart​ci​ty​.bam​berg​.de/​s​m​a​r​t​-​c​i​t​y​-​f​o​r​um/. Das Hin­zu­schal­ten per Direkt- ist hier mög­lich: https://​us02​web​.zoom​.us/​j​/​8​7​9​1​5​8​7​9​166

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert