Scheu­nen­brand in Küps

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

KÜPS, LKR. KRO­NACH. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag ver­ur­sach­te der Brand einer Scheu­ne in Küps einen grö­ße­ren Poli­zei- und Feu­er­wehr­ein­satz. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg ermit­telt nun zur Brandursache.

Ein Anwoh­ner bemerk­te die bren­nen­de Scheu­ne um kurz vor Mit­ter­nacht und wähl­te den Not­ruf. Trotz sei­nes anschlie­ßen­den Lösch­ver­suchs und des schnel­len Ein­grei­fens der Feu­er­wehr­kräf­te brann­te das Gebäu­de voll­stän­dig nie­der. Die Flam­men zogen auch zwei angren­zen­de Wohn­häu­ser in Mit­lei­den­schaft. Eines davon muss nun auf­grund von Ein­sturz­ge­fahr teil­wei­se abge­ris­sen wer­den. Glück­li­cher­wei­se blie­ben alle Anwoh­ner unver­letzt. Die Gebäu­de­schä­den belau­fen sich auf ins­ge­samt rund 300.000 Euro.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men. Der­zeit lie­gen kei­ne Hin­wei­se auf ein Fremd­ver­schul­den vor. Die Kri­mi­nal­be­am­ten gehen von einem tech­ni­schen Defekt an einem dort gepark­ten E‑Trike aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert