Jeder Punkt zählt für die Sel­ber Wölfe

Selber Wölfe. Foto: Mario Wiedel

Die Sel­ber Wöl­fe bekom­men es am Wochen­en­de mit dem „Angst­geg­ner“ Heil­bronn und dem ESV Kauf­beu­ren zu tun Die DEL2 ist span­nen­der denn je. Es zählt jeder Punkt im Ren­nen um die Qua­li­fi­ka­ti­on für die Play­offs bzw. Pre-Play­offs und dem damit ver­bun­de­nen direk­ten Klas­sen­er­halt. Das gilt auch für die Sel­ber Wöl­fe, die zwi­schen­zeit­lich auf Rang 8 klet­tern konn­ten. Spiel­be­ginn am Frei­tag zuhau­se in der NETZSCH-Are­na gegen die Heil­bron­ner Fal­ken (Platz 13) ist um 19:30 Uhr und am Sonn­tag beim Tabel­len­zwei­ten ESV Kauf­beu­ren um 17:00 Uhr. Wöl­fe-Stür­mer Kon­stan­tin Mel­ni­kow hofft auf zahl­rei­che Unter­stüt­zung von den Rängen.

Form­kur­ve

Das Wolfs­ru­del war am letz­ten Wochen­en­de gegen die direk­ten Geg­ner um die Pre-Play­off-Plät­ze gefor­dert. Und das Team um Leit­wolf Richard Gel­ke lie­fer­te in ein­drucks­vol­ler Wei­se: In Weiß­was­ser und vor allem zuhau­se gegen Regens­burg lie­fen die Wöl­fe mit brei­ter Brust auf, fuh­ren Checks zu Ende, setz­ten die Geg­ner unter Druck, waren läu­fe­risch über­le­gen und gewan­nen letzt­end­lich bei­de Par­tien voll­kom­men ver­dient nach regu­lä­rer Spiel­zeit. Somit kön­nen die Wöl­fe nun eine klei­ne Sie­ges­se­rie von 4 Spie­len in Fol­ge vorweisen.

Sta­ti­stik

Bei den Sel­ber Wöl­fen wech­selt der Gold­helm-Trä­ger: Mark McN­eill (21 Tore, 15 Vor­la­gen), der sich in den letz­ten Par­tien flei­ßig in die Tor­schüt­zen­li­ste ein­ge­tra­gen hat, wird hier am Frei­tag Nick Miglio (17 Tore, 18 Vor­la­gen) ablö­sen. Heil­bronns Kana­di­er Alex­an­der Ton­ge hat der­weil 14 Tore sowie 28 Vor­la­gen ver­bucht und ist damit aktu­ell zweit­be­ster Scorer der Liga. Der kana­di­sche Stür­mer Jacob Lag­acé vom ESV Kauf­beu­ren bringt es auf 11 Tore und 29 Vor­la­gen. Obwohl die Heil­bron­ner Fal­ken bis­lang ins­ge­samt 10 Punk­te weni­ger ein­fah­ren konn­ten als die Wöl­fe und auf dem vor­letz­ten Tabel­len­platz ran­gie­ren, fin­gen sich die Sel­ber in den bei­den bis­he­ri­gen Begeg­nun­gen gegen den Frei­tags­geg­ner zwei kla­re Nie­der­la­gen ein. In Heil­bronn hieß es 7:2, in Selb war der End­stand 1:6. Bes­ser sieht hier die Bilanz gegen den ESV Kauf­beu­ren aus: Bei den All­gäu­ern unter­lag man zwar mit 4:1, doch zuhau­se war man nach Ver­län­ge­rung (End­stand 3:2) erfolgreich.

Kon­stan­tin Mel­ni­kow blickt voraus

Kon­stan­tin Mel­ni­kow: “Heil­bronn darf man auf gar kei­nen Fall unter­schät­zen, da es sich um eine sehr star­ke und struk­tu­rier­te Mann­schaft han­delt. Die 10 Punk­te Vor­sprung auf die Fal­ken haben wir uns hart erar­bei­tet und ver­dient. Den­noch hat­ten wir in den vor­an­ge­gan­ge­nen Par­tien Pro­ble­me mit Heil­bronn. Doch dies­mal haben wir unse­re Feh­ler auf­ge­ar­bei­tet und wir wer­den alles dafür geben, dass wir am Frei­tag die 3 Punk­te holen. Wenn wir – genau wie in den letz­ten Spie­len auch – den Anwei­sun­gen des Trai­ners fol­gen, dann wird das auch klap­pen. Am Sonn­tag tref­fen wir dann auf den Zweit­plat­zier­ten, der sei­ne letz­ten bei­den Spie­le auch gewon­nen hat. Doch bin ich mir sicher, dass – wenn wir mit Kör­per und Herz spie­len – wir auch hier 3 Punk­te mit nach Hau­se neh­men kön­nen. Wir wür­den uns freu­en, wenn am Frei­tag wie­der vie­le Fans in die NETZSCH-Are­na kom­men und uns unterstützen.“

Lin­e­up

Feo­dor Boi­ar­chi­nov, Max Gim­mel und Micha­el Bit­zer sind wei­ter­hin ver­letzt. Zudem wird Mar­tin Hlo­zek krank­heits­be­dingt aus­fal­len. Aus Bie­tig­heim wird kei­ner der För­der­li­zenz­spie­ler erwartet.

(VIP-) Tickets/​Hallenöffnung

Ein­tritts­kar­ten für die Par­tie gegen Heil­bronn gibt es online unter https://​www​.sel​ber​woel​fe​.de/​t​i​c​k​e​ts/, bei Ede­ka Egert in Selb am Vor­werk oder an der Abend­kas­se. Alle Spie­le wer­den zudem live auf Spra­de TV und in Aus­zü­gen in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Spiel­be­ginn am Frei­tag. 13. Janu­ar 2023 ist um 19:30 Uhr. Die NETZSCH-Are­na öff­net ihre Pfor­ten ab 18:30 Uhr.

Ab sofort ist der Ein­gang an der ehe­ma­li­gen Sta­di­on­gast­stät­te wie­der für Dau­er- und VIP-Kar­ten-Inha­ber geöff­net Wei­ter­hin sind Tages-VIP-Kar­ten in stark limi­tier­ter Anzahl erhält­lich. Die­se beinhal­ten – neben dem Ein­tritt zum Spiel – Zugang zum VIP-Bereich, kosten­lo­se Spei­sen und Geträn­ke im VIP-Bereich und einen Sitz­platz auf der VIP-Tri­bü­ne. Eine Tages­kar­te kostet EUR 110,-. Anfra­gen rich­ten Sie bit­te per E‑Mail direkt an Tobi­as Ernst­ber­ger (t.​ernstberger@​selberwoelfe.​de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert