Neue kom­mis­sa­ri­sche Kauf­män­ni­sche Lei­te­rin bei den Luisenburg-Festspielen

1. Bgm. Nicolas Lahovnik, der scheidende Kaufmännische Leiter André Zaus, die kommissarische Kaufmännische Leiterin Ève-Marie Labrie-Loiselle, die Künstlerische Leiterin Birgit Simmler und der städtische Personalleiter Gerhard Ernst.
1. Bgm. Nicolas Lahovnik, der scheidende Kaufmännische Leiter André Zaus, die kommissarische Kaufmännische Leiterin Ève-Marie Labrie-Loiselle, die Künstlerische Leiterin Birgit Simmler und der städtische Personalleiter Gerhard Ernst.

Die bis­he­ri­ge Stell­ver­tre­te­rin des Kauf­män­ni­schen Lei­ters der Lui­sen­burg-Fest­spie­le, Ève-Marie Lab­rie-Loi­sel­le, über­nimmt kom­mis­sa­risch die Lei­tung der Ver­wal­tung und des kauf­män­ni­schen Bereichs des Thea­ter­hau­ses. Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik hat ihr die­se Auf­ga­be am Mon­tag­mor­gen über­tra­gen. In einem gemein­sa­men Über­ga­be­ge­spräch im Wun­sied­ler Rat­haus über­gab ihr der bis­he­ri­ge Chef André Zaus den Staf­fel­stab. Vor­aus­ge­gan­gen war Zaus‘ Ent­schei­dung, zu sei­nem frü­he­ren Arbeit­ge­ber, dem Frei­staat Bay­ern, zurück­zu­keh­ren, wo er in Zukunft ein über­re­gio­na­les Auf­ga­ben­feld über­neh­men wird.

„Ich bedau­re die Ent­schei­dung von André Zaus, respek­tie­re aber frei­lich den Wunsch nach Wei­ter­ent­wick­lung“, so Erster Bür­ger­mei­ster Nico­las Lahov­nik. „Zugleich bin ich glück­lich, dass die Geschäf­te auf der Lui­sen­burg naht­los und bereits gut ein­ge­spielt durch Ève-Marie Lab­rie-Loi­sel­le wei­ter­ge­führt wer­den. Als sei­ne Stell­ver­tre­te­rin mit her­vor­ra­gen­der Qua­li­fi­ka­ti­on und reich­lich Erfah­rung in unse­rem Thea­ter­be­trieb wird sie die Auf­ga­ben sehr gut meistern.“

Lab­rie-Loi­sel­le: „Ich freue mich auf die Her­aus­for­de­rung und wer­de all mein Kön­nen in die­se wun­der­ba­re Auf­ga­be ein­brin­gen. Der Vor­ver­kauf für die Sai­son 2023 läuft auf Hoch­tou­ren, die Pla­nun­gen für Ver­an­stal­tun­gen und das Vor­der­haus fah­ren jetzt hoch. Die Abläu­fe sind mir bestens ver­traut und ich freue mich, nun naht­los in ver­ant­wort­li­cher Posi­ti­on die Geschicke der Sai­son wei­ter­be­glei­ten und ‑ent­wickeln zu können.“

Auch die Künst­le­ri­sche Lei­te­rin Bir­git Simm­ler ist froh, mit Lab­rie-Loi­sel­le naht­los wei­ter­ar­bei­ten zu kön­nen: „Ich habe Ève-Marie Lab­rie-Loi­sel­le bereits als kom­pe­ten­te und enga­gier­te Kol­le­gin ken­nen­ler­nen dür­fen und schät­ze die Zusam­men­ar­beit mit ihr. Ich freue mich sehr auf die gemein­sa­me Weiterarbeit.“

André Zaus wün­schen alle Ver­ant­wort­li­chen der Stadt und der Lui­sen­burg alles Gute für sei­nen wei­te­ren beruf­li­chen wie pri­va­ten Weg. Er selbst sagt, er gehe mit einem wei­nen­den und einem lachen­den Auge: „Ich freue mich auf die neu­en Her­aus­for­de­run­gen und Per­spek­ti­ven, die sich mir in mei­ner neu­en Posi­ti­on bie­ten. Zugleich wer­de ich die Fest­spie­le und die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen im Rat­haus sowie im Fest­spiel­be­trieb schmerz­lich ver­mis­sen. Die Fest­spie­le sind ein Juwel, hoch­pro­fes­sio­nell getra­gen von einem her­vor­ra­gen­den und moti­vier­ten Team. Da geht man nicht gern.“


Zur Per­son

Ève-Marie Lab­rie Loi­sel­le wur­de in der Pro­vinz Qué­bec in Kana­da gebo­ren. Sie hat in Kana­da und Ber­lin Gesang stu­diert und das Stu­di­um mit einem Bache­lor abge­schlos­sen. Eine wei­te­re Aus­bil­dung erfolg­te in Kana­da auf dem Gebiet des Musik­thea­ters. Den Master in Kul­tur­ma­nage­ment absol­vier­te sie in Kai­sers­lau­tern. Erste Erfah­run­gen im Kul­tur­ma­nage­ment konn­te sie beim „Festi­val Jun­ge Künst­ler“ in Bay­reuth sam­meln. Seit 2019 ist sie Refe­ren­tin der Künst­le­ri­schen Lei­te­rin der Lui­sen­burg-Fest­spie­le und seit knapp einem Jahr stell­ver­tre­ten­de Kauf­män­ni­sche Leiterin.
Ève-Marie Lab­rie-Loi­sel­le ist ver­hei­ra­tet, hat eine Toch­ter und wohnt mit der Fami­lie in Fleckl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert