Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 08.01.2023

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Betrun­ke­ner Pkw-Fah­rer im Stadt­ge­biet von Coburg

Am 08.01. gegen 04:00 Uhr wur­de in der Allee in Coburg ein Pkw-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Aus dem Innen­raum des Pkw konn­te deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den. Bei einer anschlie­ßen­den Über­prü­fung wur­de bei dem Fahr­zeug­füh­rer ein Wert von genau einem Pro­mil­le fest­ge­stellt. Dem Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Wei­ter­hin erwar­tet ihn nun eine Buß­geld­an­zei­ge, sowie ein 1 mona­ti­ges Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Sach­be­schä­di­gung an gepark­tem Fahrzeug

Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te im Tat­zeit­raum vom 05.01.2023 18:00 Uhr bis zum Sams­tag­mor­gen, den 07.01.2023 auf per­fi­de Art und Wei­se ein gepark­tes Fahr­zeug im Stadt­ge­biet in Kronach.

Die Geschä­dig­te stell­te ihr Fahr­zeug am Don­ners­tag­abend berech­tigt auf einem Park­platz, zwi­schen dem katho­li­schen Pfarr­amt und der katho­li­schen Kir­che St. Johan­nes der Täu­fer, am Mel­chi­or-Otto-Platz ab.

Als sie am Sams­tag­mor­gen zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ihre Motor­hau­be stark beschä­digt war.

Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter benetz­te im genann­ten Tat­zeit­raum die Motor­hau­be sowie die bei­den vor­de­ren Kot­flü­gel des gepark­ten Fahr­zeu­ges mit einer chlor­hal­ti­gen Sub­stanz, sodass die­se den Lack erheb­lich beschädigte.

Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach bit­tet nun um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung und nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 09261/5030 entgegen.

Spä­te Reue nach Verkehrsunfallflucht

Eine Ver­kehrs­un­fall­flucht vom 04.01.2023 mit einem geschätz­ten Fremd­scha­den von 3.000 Euro, bei wel­cher ein grö­ße­res Ver­kehrs­schild erheb­lich beschä­digt wur­de, konn­te nach dem erfolg­ten Pres­se­auf­ruf geklärt werden.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher selbst mel­de­te sich hier­auf­hin am Sonn­tag­mor­gen bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach und räum­te die Tat ein.

Ihn erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort, bei wel­cher sich sein Geständ­nis jedoch ver­mut­lich straf­mil­dernd aus­wir­ken wird.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Kro­nach stell­te am Sams­tag­abend, den 07.01.2022, bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le bei einem 31-jäh­ri­gen Mer­ce­des­fah­rer merk­li­chen Alko­hol­ge­ruch fest.

Der nach­fol­gen­de Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te den Ver­dacht, sodass den Fah­rer nun ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren erwar­tet und er für einen Monat auf sei­nen Füh­rer­schein ver­zich­ten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert