Bay­reuth: Ophe­li­as Schat­ten­thea­ter von Micha­el Ende – Pre­miè­re am 14. Janu­ar 2023 um 20.00 Uhr

OPHE­LI­AS SCHAT­TEN­THEA­TER von Micha­el Ende – Büh­nen­fas­sung: Marie­lui­se Mül­ler Pre­miè­re: 14. Janu­ar 2023 um 20.00 Uhr

Ophelias Schattentheater. Foto: Privat

Ophe­li­as Schat­ten­thea­ter. Foto: Privat

Ter­mi­ne 2023:

21., 27. Januar
01.,03., 04., 09., 11., 17., 18., 25. Februar
jeweils um 20.00 Uhr
22. Janu­ar 12., 26. Febru­ar jeweils um 17.00 Uhr
Regie: Marie­lui­se Müller
Co-Regie: Jür­gen Fickentscher
Bühne/​Kostüme: Ruth Pulgram
Musik/​Ton: Wolf­gang Rieß
Licht­ge­stal­tung: Ronald Kropf
Mas­ke: Judith Anthony

Es spie­len:

Bir­git Franz, Flo­ri­an Kolb, Alix Labuhn, Gabrie­la Pau­le, Tim Schwe­ring, Wolf­ram Ster „Denn ein Traum ist alles Sein. Und die Träu­me selbst sind Traum.“

Cal­derón de la Bar­ca „Ophe­li­as Schat­ten­thea­ter“ erzählt vom Leben – wie bunt und schön es sein kann, wie müh­se­lig und beschwer­lich es wer­den kann. Und es schenkt einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Thea­ters – wie amü­sant und holp­rig Pro­ben sein kön­nen und wie wun­der­bar sich die Wor­te der gro­ßen Dich­ter wie Shake­speare oder Goe­the anhö­ren, wenn sie über­zeu­gend gespielt werden.

Die zau­ber­haf­te, klei­ne Erzäh­lung von Micha­el Ende über Ophe­lia, eine Souf­fleu­se, die ihren Job ver­liert, weil das Thea­ter schließt, hat Regis­seu­rin Marie­lui­se Mül­ler mit Sze­nen der Welt­li­te­ra­tur ange­rei­chert. In ihnen geht es um Traum und Tod, um Lie­be und Lüge, Wahr­heit und Frei­heit. Noch ein­mal erlebt Ophe­lia all die Sze­nen, die sie ein Leben lang aus dem Souf­fleur­ka­sten beglei­tet hat.

Und gleich­zei­tig zeigt Ophe­lia uns, dem Publi­kum, einen Weg auf, wie man mit größ­ten Schwie­rig­kei­ten umge­hen kann: Man nimmt die Her­aus­for­de­rung an und ist zum Schluss selbst erstaunt, was für über­ra­schen­de Lösun­gen sich fin­den lassen.

„Ophe­li­as Schat­ten­thea­ter“ in der Aus­stat­tung von Ruth Pul­gram, mit Bir­git Franz in der Titel­rol­le, nimmt das Publi­kum mit auf eine musi­ka­lisch unter­mal­te Traum-Rei­se, auf der es tem­pe­ra­ment­voll, lustig, absurd und berüh­rend zugeht – bis zum Tod und in den Him­mel und zurück.

Spiel­dau­er ca. 80 Minu­ten. Kei­ne Pause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert