Eber­mann­stadt: Han­dy­sün­der zur Kas­se gebeten

Symbolbild Polizei

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erhielt am Mitt­woch­nach­mit­tag Unter­stüt­zung von der Bereit­schafts­po­li­zei aus Nürn­berg. Eine Grup­pe von jun­gen und frisch aus­ge­bil­de­ten Beam­ten fuhr im Dienst­be­reich Strei­fe. Ihr Haupt­au­gen­merk war beson­ders auf die Sicher­heit im Ver­kehrs­be­reich gerich­tet. Bei den zahl­reich durch­ge­führ­ten Kon­trol­len war ins­be­son­de­re erfreu­lich, dass kein Auto­fah­rer unter Alko­hol­ein­fluss bzw. unter Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel unter­wegs war. Ledig­lich ein Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­de ohne ange­leg­ten Sicher­heits­gurt bean­stan­det. Lei­der wur­den auch vier Auto­fah­rer aus dem Ver­kehr gefischt, weil sie wäh­rend der Fahrt ihre Smart­phones in unzu­läs­si­ger Wei­se bedien­ten. Noch vor Ort wur­den sie auf die Gefähr­lich­keit des Tele­fo­nie­rens wäh­rend der Fahrt und der damit ver­bun­de­nen Abge­lenkt­heit hin­ge­wie­sen. Neben einem Punkt in Flens­burg ist auch ein Buß­geld in Höhe von 100 Euro für die Fah­rer fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert