Zwei Tote in Bad Staf­fel­stei­ner Ein­fa­mi­li­en­haus entdeckt

symbolfoto polizei

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am 22. Dezem­ber, gegen 12 Uhr, fand ein Anwoh­ner sei­nen Nach­barn leb­los in des­sen Haus vor. Die Poli­zei ent­deck­te bei der Durch­su­chung des Anwe­sens eine wei­te­re tote Per­son, bei der es sich, wie sich im Nach­gang her­aus­stell­te, um die Mut­ter des 45-jäh­ri­gen Ver­stor­be­nen han­del­te. In bei­den Fäl­len gehen die Ermitt­ler von einer natür­li­chen Todes­ur­sa­che aus.

Beim Blick durch das Fen­ster ent­deck­te der Nach­bar des Ver­stor­be­nen den leb­lo­sen 45-jäh­ri­gen Mann in des­sen Haus. Im Rah­men der Ermitt­lun­gen fan­den die Beam­ten der Kri­mi­nal­po­li­zei dort eine wei­te­re tote Per­son in einer Tief­kühl­tru­he. Hier­bei han­del­te es sich um die 70-jäh­ri­ge Mut­ter des Haus­be­woh­ners. Nach der Obduk­ti­on konn­ten die Beam­ten in bei­den Fäl­len eine mög­li­che Fremd­ein­wir­kung aus­schlie­ßen. Die bis­he­ri­gen Ermitt­lun­gen erga­ben, dass die Frau bereits vor eini­gen Mona­ten eines natür­li­chen Todes starb. Die Poli­zei und die Staats­an­walt­schaft gehen davon aus, dass der 45-Jäh­ri­ge sei­ne Mut­ter unmit­tel­bar nach ihrem Tod wei­ter­hin zu Hau­se auf­be­wahr­te, um deren Sozi­al­lei­stun­gen wei­ter zu erhal­ten. Die Kri­mi­nal­po­li­zei und die Staats­an­walt­schaft Coburg ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert